Arthur Rohn
Arthur Rohn
Arthur Rohn

Arthur Rohn (* 1. April 1878 in Genf; † 3. Oktober 1956 in Zürich) war ein Schweizer Bauingenieur.

Arthur Rohn ging in Genf auf das Gymnasium und studierte nach der Maurität im Jahr 1895 am Eidgenössischen Polytechnikum Bauingenieurwesen. 1899 erlangte er das Diplom, anschließend arbeitete er im Brückenbaubüro der Jura-Simplon-Bahn in Lausanne. Im November 1900 wechselte in die Brückenbauabteilung der Gutehoffnungshütte in Sterkrade, deren technisches Büro er zum Schluss leitete.

1908 wurde Rohn zum Professor für Ingenieurwissenschaften am Eidgenössischen Polytechnikum ernannt und trat die Nachfolge von Emil Mörsch in den Lehrgebieten Baustatik und Brückenbau an. 1923 wurde er Rektor der unterdessen in Eidgenössische Technische Hochschule umbenannten Institution. Von 1926 bis 1948 war er Präsident des Schweizerischen Schulrates (heute: Rat der Eidgenössischen Technischen Hochschulen). Daneben war er von 1929 bis 1938 Vorsitzender der neu gegründeten Internationalen Vereinigung für Brückenbau und Hochbau (IVBH).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rohn — ist der Familienname folgender Personen: Arthur Rohn (1878–1956), Schweizer Bauingenieur Emileigh Rohn, Musikerin aus Detroit Hans Rohn (1868–1955), österreichischer Kartograf, Lithograf und akademischer Maler Karin Rohn (* 1930), Reporterin des… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Rohn — Karl Friedrich Wilhelm Rohn (* 25. Januar 1855 in Schwanheim; † 4. August 1920 in Leipzig) war ein deutscher Mathematiker, der sich mit Geometrie beschäftigte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Roh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • International Association for Bridge and Structural Engineering — Gründung 29. Oktober 19 …   Deutsch Wikipedia

  • Issai Schur — Issai Schur[1] (* 10. Januar 1875 in Mogiljow; † 10. Januar 1941 in Tel Aviv) war ein Mathematiker, der die meiste Zeit seines Lebens in Deutschland arbeitete. Als Student von Frobenius arbeitete er über Darstellungstheorie von Gruppen, aber auch …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bedeutender Ingenieure — Siehe auch: Liste von Erfindern, Liste der Biographien, Kategorie:Ingenieur, Erfinder, Konstrukteur, Liste Persönlichkeiten der Elektrotechnik Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Hofacker — (* 6. Juli 1897 in Luzern; † 22. Januar 1991) war ein Schweizer Bauingenieur und Hochschullehrer. Leben Dem Studium des Bauingenieurwesens an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich von 1916 bis 1920 folgte von 1921 bis 1923 die… …   Deutsch Wikipedia

  • Max Ritter (Bauingenieur) — Max Ritter (* 4. August 1884 in Biel; † 25. Februar 1946 in Küsnacht) war ein Schweizer Bauingenieur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Leben Max Ritter erlangte im Jahr 1907 am Eidgenössischen Polytechnikum das Diplom im… …   Deutsch Wikipedia

  • Rheinbrücke Eglisau — 47.5751548.521823 Koordinaten: 47° 34′ 30,6″ N, 8° 31′ 18,6″ O; CH1903: (681499 / 269946) f1 …   Deutsch Wikipedia

  • Parque Nacional Mesa Verde — Saltar a navegación, búsqueda Parque nacional Mesa Verde (Mesa Verde National Park) Categoría IUCN II (Parque nacional) …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”