Arthur Segal

Arthur Aron Segal (* 13. Juli 1875 in Jassy, Rumänien; † 23. Juni 1944 in London) war ein rumänisch-jüdischer Maler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Aron Sigalu wuchs als Sohn eines jüdischen Bankiers in Botoșani auf und kam 1892 nach Berlin, wo er bei Eugen Bracht studierte. 1904 heiratete er in Berlin seine Cousine Ernestine. Die beiden nahmen aktiv an der Berliner Kunstszene teil. 1910 gründete er dann mit 26 anderen Künstlern die Neue Secession als Reaktion auf die Berliner Secession, wo er jedoch ebenfalls einige Ausstellungen hatte, die er 1912 aus inneren Widersprüchen wieder verließ. 1912 stellte er bei Herwarth Walden aus, der ihn auch im Sturm veröffentlichte. 1910 bis 1911 reiste Segal nach Paris.

Zwischen 1914 und 1920 entwickelte Segal das Prinzip der Gleichwertigkeit, bei dem er seinen Gegenständen und Figuren in einem auf das Bild gelegten Raster aus Rechtecken die gleiche Bedeutung zukommen ließ.[1] Im Zuge dessen entfernte er sich zunehmend von der Gegenständlichkeit. Farben, die er prismatisch zerlegte, bestimmten seine Bilder.

1920 kehrte Segal nach Berlin zurück. Er war während des Ersten Weltkriegs zwischenzeitlich in der Schweiz, wo er mit dem Dadaisten Hans Arp einige Ausstellungen in Zürich hatte. [2] 1919 trat er in die Novembergruppe ein, an deren Ausstellungen er sich 1921–1925 und 1927–1931 beteiligte, und wurde bald zum Vorstandsmitglied gewählt.

Von 1920 bis 1933 unterhielt er in Berlin-Charlottenburg eine eigene Malschule, die zum Treffpunkt vieler Künstler wurde.

In den 1920er Jahren beteiligte er sich unterstützend mit Otto Dix , George Grosz und Käthe Kollwitz an Aktionen von Gewerkschaft und SPD zum Achtstundentag. 1933 musste die Familie Segal – er hatte mittlerweile Tochter und Sohn – aus Deutschland fliehen. Es ging über Mallorca, das er dann wegen des Bürgerkriegs verlassen musste, nach London. Dort gründete er 1936 die „Arthur Segal Painting School“, die noch bis 1977 existierte. Arthur Segal starb nach einem Luftangriff auf London an Herzversagen.

Literatur

  • Ernestine Segal: The life and work of Arthur Segal, 1875-1944. Arthur Segal's Painting School for Professional and Non-professional, 1956.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Arthur Segals gerechte Malerei. In: Der Spiegel. Nr. 36, 1987 (online).
  2. uiowa.edu

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arthur Segal — (23 July 1875 mdash; 23 June 1944) [cite web |url=http://sdrc.lib.uiowa.edu/dada/dadas/segal.htm |title=Segal The International Dada Archive The University of Iowa |accessdate=2007 11 21 ] was a Romanian artist and author. Early life Segal was… …   Wikipedia

  • SEGAL, ARTHUR — (1875–1944), German painter. Born at Jassy, Romania, he moved to Berlin in 1892 to study at the Academy of Art. In 1895 he continued his artistic training in Paris and Munich at the private school of Schmid Reutte and Fehr. Segal began as an… …   Encyclopedia of Judaism

  • SEGAL (A.) — SEGAL ARTHUR (1875 1944) Peintre d’origine roumaine, qui émigre à Londres en 1936, Arthur Segal se situe, pour la partie la plus importante de son œuvre, dans l’avant garde allemande: d’abord dans le courant expressionniste, puis dans une forme… …   Encyclopédie Universelle

  • Segal — ist der Familienname folgender Personen: Abe Segal (* 1930), südafrikanischer Tennisspieler Arthur Segal (1875–1944), rumänisch deutscher Maler Brandon Segal (* 1983), kanadischer Eishockeyspieler Charles Segal (1936–2002), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Hiller — Saltar a navegación, búsqueda Arthur Hiller Nombre real Arthur Hiller Nacimiento 22 de noviembre de 1923 86 años Edmonton …   Wikipedia Español

  • Segal's law — is an adage that states: [cite book title=Murphy s Law first=Arthur last=Bloch pages=36 year=2003 publisher=Perigee isbn=0399529306] : A man with a watch knows what time it is. A man with two watches is never sure .ReferencesExternal links*cite… …   Wikipedia

  • Arthur E. Arling — est un directeur de la photographie américain né le 19 septembre 1906 dans le Missouri et décédé le 16 octobre 1991 à Riverside County (Californie). Sommaire 1 Filmographie 1.1 comme opérateur 1.2 comme directeur de la p …   Wikipédia en Français

  • Irving Segal — in Nizza, 1970 Irving Ezra Segal (* 13. September 1918 in der Bronx, New York City; † 24. Dezember 1998 bei Lexington, Massachusetts) war ein US amerikanischer Mathematiker, der sich mit Funktionalanalysis, harmon …   Deutsch Wikipedia

  • Gilles Segal — Pour les articles homonymes, voir Segal. Gilles Ségal, né le 13 janvier 1932 à Fălticeni, Roumanie est auteur dramatique, metteur en scène, acteur de théâtre et cinéma, d origine juive roumaine, naturalisé français[1],[2 …   Wikipédia en Français

  • Gilles Ségal — Gilles Segal Gilles Ségal, né le 13 janvier 1932, est auteur dramatique, metteur en scène, acteur de théâtre et cinéma. Il a fait ses débuts en Giulio dans Topkapi de Jules Dassin en 1964. Il est Yankel dans Les Eaux mêlées (1969) de Jean… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”