Artikel 19 Verlag

Der Artikel 19 Verlag war ein Zusammenschluss deutscher Verlage, Verbände und Personen mit dem einzigen Zweck der Herausgabe des Buches „Die satanischen Verse“ in Deutschland. Dieses erschien dann auch 1989 in dem neu gegründeten Verlag; 1993 dann auch als Taschenbuch bei Rowohlt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Hintergrund

1988 erschien der Roman „Die satanischen Verse“ von Salman Rushdie. Es kam zu Pogromen, und der iranische Staatschef Khomeini verurteilte Rushdie in Abwesenheit mittels einer Fatwa zum Tod und setzte ein Kopfgeld aus. Auf mehrere Übersetzer des Buchs wurden Mordanschläge verübt (der japanische Übersetzer Hitoshi Igarashi kam dabei ums Leben), Salman Rushdie lebt seitdem wegen der erhaltenen Morddrohungen in erzwungener Isolation getrennt von seiner Familie an ständig wechselnden Wohnorten und unter Polizeischutz.

In Deutschland wagte kein einzelner Verlag, die satanischen Verse zu verlegen. Gleichzeitig wurde es als Akt der Verteidigung der Menschenrechte gesehen, die Publikation sicherzustellen. Schließlich gründete eine Arbeitsgemeinschaft der deutschen Verlage 1989 einen neuen Verlag mit Namen Artikel 19 (dem Artikel, der in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (1948) das Grundrecht auf Meinungsfreiheit zusichert), dessen einziger Zweck die Herausgabe der Verse war.

Beteiligte Verlage, Buchhandlungen und Unternehmen

Alibaba Verlag, Aphaia Verlag, Arche Verlag, AUGEMUS Musikverlag, Verlagsgruppe Bertelsmann, Verlag Bleuel & Debes, Brandes & Apsel Verlag, Büchergilde Gutenberg, Claassen Verlag, Verlag Das Arsenal, Verlag Der Alltag, Verlag der Arkade im Felde, Dreisam Verlag, Droemer Knaur Verlag, Eco Verlag, Econ Verlag, Edition Moderne, Edition Nautilus, Edition Orient, Eichborn Verlag, Erpf Edition, Verlag an der Este, Europa Verlag, S. Fischer Verlag, Frankfurter Verlagsanstalt, E. G. Freese Verlag, Verlag Frederking & Thaler, Friedenauer Presse, Gerhardt Verlag, Haffmanns Verlag, Peter Hammer Verlag, Hoffmann und Campe Verlag, isp-Verlag, Junius Verlag, Kellner Verlag, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Kindler Verlag, Klett-Cotta Verlag, Verlag Knesebeck & Schuler, Kore Verlag, Kursbuch Verlag, Lambda Edition, Lenos Verlag, Limmat Verlag, List Verlag, Luchterhand Literaturverlag, Metropol Verlag (Friedrich Veitl), Neuthor-Verlag, Orlanda Frauenverlag, Pahl-Rugenstein Verlag, Panorama Verlag, Piper Verlag, Pociao's Books, Publicationes Latinas, Rasch & Röhring Verlag, Ravensburger Buchverlag Otto Maier, Reidar Verlag, Verlag Rogner & Bernhard, Roitmann Verlag, Verlag rosa Winkel, Rotbuch Verlag, Politische Buchhandlung Roter Stern, rotpunktverlag, Rowohlt Verlag, Verlag Schelzky & Jeep, Schweizer Verlagshaus, sehStern Grafik, Verlag STERN-Buch, Verlag Stroemfeld / Roter Stern, Suhrkamp Verlag, Die Tageszeitung, tende Verlag, Unionsverlag, Volksblatt Verlag, Wagenbach Verlag, Verlag im Waldgut, Walter Verlag, Lothar Weber Verlag, Weismann Verlag-Frauenbuchverlag, Paul Zsolnay Verlag, Verlag Zweitausendeins und Zytglogge Verlag.

Beteiligte Verbände

Heinrich-Böll-Stiftung e.V., FDP-Landesverband Schleswig-Holstein, IG Autoren - Interessengemeinschaft österreichischer Autoren, Förderverein deutscher Schriftsteller in Hessen, PEN-Zentrum Bundesrepublik Deutschland, Verband deutscher Schriftsteller

Beteiligte Personen

Herbert Achternbusch, Martin Ahrends, Jürgen Alberts, Carl Amery, Sascha Anderson, Irmgard Andrae, Friedmar Apel, Kurt Bartsch, Jürgen Becker, Katja Behrens, Michael Benthack, Rolf Bergmann, Helga van Beuningen-Blum, Maxim Biller, Horst Bingel, Maria-Anna Blaha, Norbert Blüm, Ruth Böhm, Klaus Bölling, Werner Borsbach, Ursula Brackmann, Volkhard Brandes, Eckehard Büscher, Peter O. Chotjewitz, Renate Daimler, Friedrich Christian Delius, Walter Keller, Hartmut Dirks, Esther Dischereit, Freimut Duve, Wolfgang Ebert, Hans Magnus Enzensberger, Brigitte Erler, Andrea Ernst, Hans-Geert Falkenberg, Krista Federspiel, Peter Finkelgruen, Claus Fischer, Erica Fischer, Roland Fleissner, Roy Fox, Karlhans Frank, Günter Franzen, Katharina Wagenbach, Gerd Fuchs, Winfried Gellner, Helma Giannone, Mary Fran Gilbert, Ralph Giordano, Gerd Glaeske, Peter Glaser, Manfred Goldbeck, Karin Graf, Günter Grass, Ulrich Greiner, Friedrich Greise, Max von der Grün, Heinz Haber, Erich Hackl, Gabriele Haefs, Peter Härtling, Volker Hage, Jens Hagen, Ulla Hahn, Andrea Hartmann, Karl-Heinz Hansen, Volker Hauff, Sabine Hedinger, Adolf Hemberger, Gert Heidenreich, Bodo Heimann, Matthias von Hellfeld, Hartmut von Hentig, Vera Herbst, Elke Hermannsdörfer, Dieter Hildebrandt, Martin Hielscher, Friedrich Hitzer, Kay Hoff, Gerd E. Hoffmann, Gitta Holroyd-Reece, Matthias Horx, Klaus Humann, Horst Isola, Brigitte Jakobeit, Fritz Jesse, Joachim Jessen, Bertram Job, Anna Jonas, Claus Josten, Peter Stephan Jungk, Yaak Karsunke, Horst Kern, Birgit Kirchner, Sarah Kirsch, Hans-Günther Kleff, Thomas Kling, Ulrich Klug, Jochen Knoblauch, Uwe Koch, Ulrike Kolb, Harald Körke, Lew Kopelew, Traute Hensch, Alexander Krebs-Gehlen, Christian Graf von Krockow, Burkhart Kroeber, Karin Kuretschka, Oskar Lafontaine, Kurt Langbein, Katja Lange-Müller, Ulli Langenbrinck, Siegfried Lenz, Claus-Peter Leonhardt, Hans Leyendecker, Stefan Linster, Joachim Lottmann, Ludger Lütkehaus, Hans-Peter Martin, Angelika Mechtel, Manfred Merbaul, S. Mete Atsu, Maralde Meyer-Minnemann, Klaus Modick, Peter Mosler, Eveline Neugebauer, Wendelin Niedlich, Karen Nölle-Fischer, Nona Nyffeler, Leonie Ossowski, Brigitte Pap, Markus Peichl, Monika Pelz, Linda Pfeiffer, Hermann Peter Piwitt, Holdger Platta, Angela Plöger, Dagmar Ploetz, Martin Pollack, Fred Prager, Christiane Rasche, Hartlib Rex, Horst-Eberhard Richter, Herbert Riehl-Heyse, Harry Rowohlt, Utta Roy-Seifert, Michael Rutschky, Ingrid von Saldern, Horst Samson, Joachim Sartorius, Friedhelm Schachtschneider, Johannes Schenk, Frank Schirrmacher, Uwe Schlegelmilch, Klaus Schlesinger, Luise Schmidt, Peter Schneider, Werner Schneyder, Erasmus Schöfer, Eike Schönfeld, Klaus Peter Schreiner, Burkhard Schröder, Gerhard Schröder, Wilhelm Wolfgang Schütz, Karin Schulze, Karl Theodor Schuon, Hans Schwab-Felisch, Günther Schwarberg, Heinz-Peter Schwenck, Gertrud Seehaus, Heinrich Senfft, Peter Sichrovsky, Ralf Sotscheck, Joachim Spencker, Klaus Staeck, Gerhard Steidl, Stefan Steinecke, Rosemarie Still, Tina Stroheker, Vilma Sturm, Uwe Tetampl, Uwe Timm, Peter Torberg, Petra Unnützer, Henning Venske, Barbara Vogt, Heinz Vrchota, Keto von Waberer, Martin Walach, Günter Wallraff, J. Monika Walther, Hans-Dietmar Warda, Thomas Weidenbach, Peter Weidhaas, Hans Weiss, Dieter Wellershoff, Heinz Martin Werhahn, Ernst-Peter Wieckenberg, Christa Wiemken, Helmut Wiemken, Liz Wieskerstrauch, Roger Willemsen, Hubert Winkels, Willi Winkler, Uli Wittmann, Lutz-W. Wolff, Elisabeth Wolffheim

Links


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Artikel 102 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland — Weltkarte des Todesstrafen Status aller Länder Blau: Todesstrafe ohne Ausnahme abgeschafft. Hellblau: Todesstrafe im Kriegsrecht. Khaki: Seit mindestens 10 Jahren keine Anwendung. Orange: Anwendung nur gegen Erwachsene …   Deutsch Wikipedia

  • Artikel 1 GG — Der Artikel 1 des deutschen Grundgesetzes garantiert die Unantastbarkeit der Menschenwürde sowie die Bindung der staatlichen Gewalt an die weiteren Grundrechte (Artikel 1 bis 19) der bundesdeutschen Verfassung. Ebenso wie Artikel 20 GG steht auch …   Deutsch Wikipedia

  • Artikel 1 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland — Der Artikel 1 des deutschen Grundgesetzes garantiert die Unantastbarkeit der Menschenwürde sowie die Bindung der staatlichen Gewalt an die weiteren Grundrechte (Artikel 1 bis 19) der bundesdeutschen Verfassung. Ebenso wie Artikel 20 GG steht auch …   Deutsch Wikipedia

  • Verlag Axel Springer — Axel Springer AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Artikel 231 — Dieser Artikel erläutert den Friedensvertrag von 1919; zu weiteren Verträgen mit dem Namen Vertrag von Versailles siehe Vertrag von Versailles (Begriffsklärung). Vertragsunterzeichnung im Schloss Versailles Der Friedensvertrag von Versailles… …   Deutsch Wikipedia

  • Verlag für Sammler — Der Leopold Stocker Verlag ist ein österreichischer Verlag mit Sitz in Graz, der neben landwirtschaftlichen und jagdlichen Fachbüchern, Koch und Handarbeitsbüchern, Regionalia, Wanderführern, Sachbüchern mit wissenschaftlichem Anspruch auch… …   Deutsch Wikipedia

  • 19. Jh. — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 17. Jh. | 18. Jh. | 19. Jahrhundert | 20. Jh. | 21. Jh.   1800er | 1810er | 1820er | 1830er | 1840er | 1850er | 1860er | 1870er | 1880er | 1890er …   Deutsch Wikipedia

  • 19. Jahrhundert — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 17. Jh. | 18. Jh. | 19. Jahrhundert | 20. Jh. | 21. Jh.   1800er | 1810er | 1820er | 1830er | 1840er | 1850er | 1860er | 1870er | 1880er | 1890er …   Deutsch Wikipedia

  • Artikel 301 (Türkisches Strafgesetzbuch) — Protest gegen den Art. 301 vor einem türkischen Konsulat (vor der Reform vom 30. April 2008) Die Beleidigung der türkischen Nation, des Staates der türkischen Republik und der Institutionen und Organe des Staates (türkisch Türk Milletini,… …   Deutsch Wikipedia

  • Artikel 115 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland — Die Staatsverschuldung bezeichnet die vom Staat akzeptierten Gesamtforderungen der kreditgebenden Gläubiger an den Staat, beispielsweise in Deutschland die zusammengefassten Schulden von Bund, Ländern, Kommunen, gesetzlicher Sozialversicherung… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”