Norman Thomas


Norman Thomas
Norman Thomas (1937)

Norman Mattoon Thomas (* 20. November 1884 in Marion, Ohio; † 19. Dezember 1968) war ein führender amerikanischer Sozialist und sechsfacher Präsidentschaftskandidat für die Sozialistische Partei Amerikas.

Thomas wurde als Sohn eines presbyterianischen Pfarrers in Ohio geboren und aufgezogen. Seinen Abschluss machte er an der Marion High School. Im Grundschulalter war er Zeitungsjunge für Warren G. Hardings Marion Daily Star. Thomas besuchte später die Princeton University und machte 1905 seinen Abschluss. Danach besuchte er ein gewerkschafts-theologisches Seminar und wurde dort Sozialist. Er wurde dazu bestimmt, presbyterianischer Pfarrer im New Yorker Stadtteil East Harlem zu werden.

Thomas lehnte den Eintritt der Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg ab. Im Januar 1918 gründete er die Zeitung The World Tomorrow. In einer Ausgabe vom April 1918 schrieb er:

Nur jene, die etwas Leidenschaftliches für soziale Gerechtigkeit und industrielle Demokratie gefühlt haben, können erkennen wie wahrhaftig das revolutionäre Russland, mit all seinen Fehlern und Auswüchsen, das gepriesene Land, das Vaterland der Seele radikaler Arbeiter überall in der Welt, ist.

Die russischen Revolutionäre fühlten sich aber nie dazu verpflichtet, dieses Kompliment zurückzugeben. Thomas sagte immer, dass Leo Trotzki „nur ein politisch Missverstandener“ war.

Von 1921 bis 1922 war Thomas Herausgeber der Zeitung The Nation und wurde 1922 Leiter der League for Industrial Democracy. Nach dem Krieg war er eines der Gründungsmitglieder der Bürgerrechtsgruppe American Civil Liberties Union. Er scheiterte 1924 und 1938 als sozialistischer Kandidat für das Gouverneursamt im Staat New York.

Nach dem Tod von Eugene V. Debs im Jahr 1926 wurde Thomas sozialistischer Wortführer und Präsidentschaftskandidat in den Jahren 1928, 1932, 1936, 1940, 1944 und 1948. Außerdem nahm er an Wahlen zum US-Senat, zum US-Repräsentantenhaus und zum Senat von New York teil. Als deutlicher und engagierter Sprecher für einen demokratischen Sozialismus war sein Einfluss beträchtlich größer als der eines typischen immerwährenden Kandidaten. Er stellte deutlich den Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus heraus und erklärte die Unterschiede zwischen der Bewegung, der er vorstand und dem revolutionären Marxismus. Thomas war Mitglied des America First Committees, einer isolationistischen Bewegung, die 1940/41 die Teilnahme der USA am Zweiten Weltkrieg zu verhindern suchte. 1948 war er Vorstand im American Committee for a United Europe.

Thomas schrieb diverse Bücher, unter ihnen seine leidenschaftliche Verteidigungsschrift über passionierte Protestanten im Ersten Weltkrieg, die unter dem Titel Is Conscience Crime? erschien.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Norman Thomas — For the American astronomer, see Norman G. Thomas. Norman Thomas Thomas in 1937 Personal details Born Norman Mattoon Thomas November 20, 1884(1884 11 …   Wikipedia

  • Norman Thomas — noun United States socialist who was a candidate for president six times (1884 1968) • Syn: ↑Thomas, ↑Norman Mattoon Thomas • Instance Hypernyms: ↑socialist …   Useful english dictionary

  • Norman Thomas di Giovanni — (born 1933) is an American born editor and translator known for his collaboration with Argentine author Jorge Luis Borges. Contents 1 Biography 2 Works 2.1 Translations of Borges …   Wikipedia

  • Norman Thomas Gilroy — Norman Thomas Kardinal Gilroy (* 22. Januar 1896 in Sydney, Australien; † 21. Oktober 1977 ebenda) war Erzbischof von Sydney. Leben Norman Thomas Gilroy wurde Januar 1896 in Sydney als zweites von sechs Kindern von William James Gilroy und dessen …   Deutsch Wikipedia

  • Norman Thomas Miller — (Tom Miller) With brush, mouse, cameras and keyboard Tom Miller artistically brings into our world ideas ranging from the ordinary to the extraordinary, and from the mundane to the metaphysical.After graduating with distinction from Carleton… …   Wikipedia

  • Norman Thomas Gilroy — Cardinal Gilroy visits a Roman Catholic school in the 1940s Styles of Norman Gilroy …   Wikipedia

  • Thomas I. — Thomas ist ein männlicher Vorname, der auch als Nachname eine nennenswerte Verbreitung hat. Herkunft und Bedeutung des Namens Der Name stammt aus dem aramäischen te oma (תאומא) und bedeutet „Zwilling“. So wird er auch im Johannesevangelium[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas (Familienname) — Thomas ist ein Familienname. Zur Etymologie des Namens siehe unter Thomas. Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X …   Deutsch Wikipedia

  • Norman — ist ein männlicher Vorname und bzw. Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Norman Allan — Norman Thomas William Allan (Lithgow, New South Wales, 3 June 1909 Sydney, 28 January 1977) was the Commissioner of the New South Wales Police, from 1962 to 1972. The year 1962 was significant in the history of the organisation as it was the… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.