Artinsches Reziprozitätsgesetz

Das Artinsche Reziprozitätsgesetz (nach Emil Artin) umfasste historisch gesehen alle schon vorher bekannten Reziprozitätsgesetze wie das quadratische Reziprozitätsgesetz. Es besagt, dass ein Quotient der Idealklassengruppe, einer verallgemeinerten Idealklassengruppe, einer abelschen Körpererweiterung isomorph zur Galoisgruppe dieser Erweiterung ist.

Das Artinsche Reziprozitätsgesetz ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zu Lösung des neunten Hilbertschen Problems und wird wegen seiner Bedeutung auch Hauptsatz der Klassenkörpertheorie genannt.

Genauer kann man es wie folgt formulieren:


I(\mathfrak{m}) / P_{\mathfrak{m}} \mathfrak{N}(\mathfrak{m}) \simeq G(K/k)

Dabei ist I(\mathfrak{m}) die Menge der zu dem Erklärungsmodul \mathfrak{m} teilerfremden Ideale von k, \mathfrak{N}(\mathfrak{m}) die Gruppe der Normen von gebrochenen Idealen in K teilerfremd zu \mathfrak{m} und P_{\mathfrak{m}} die Untergruppe von P (Gruppe der gebrochenen Hauptideale), die aus den gebrochenen Hauptidealen (α) besteht mit \alpha \in k_\mathfrak{m}, wobei k_\mathfrak{m} eine Untergruppe der Einheitengruppe k^\times ist. Der Erklärungsmodul \mathfrak{m} muss dabei durch alle verzweigten Primideale teilbar sein.

Adeletheoretisch kann man es so formulieren:

H^3(G(K/k), \mathbb{A}_K) \simeq G(K/k)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Prinzip der Gegenseitigkeit — Reziprozität (lat. reciprocus, „aufeinander bezüglich“, „wechselseitig“), adj. reziprok steht für: den Kehrwert eines Bruches in der Mathematik, und entsprechend die Antiproportionalität einer Funktion Quadratisches Reziprozitätsgesetz in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Reziprok — Reziprozität (lat. reciprocus, „aufeinander bezüglich“, „wechselseitig“), adj. reziprok steht für: den Kehrwert eines Bruches in der Mathematik, und entsprechend die Antiproportionalität einer Funktion Quadratisches Reziprozitätsgesetz in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Zahlkörper — Ein (algebraischer) Zahlkörper ist eine endliche (und daher algebraische) Erweiterung des Körpers der rationalen Zahlen . Die Untersuchung algebraischer Zahlkörper und unendlicher algebraischer Erweiterungen von ist der zentrale Gegenstand der… …   Deutsch Wikipedia

  • Elementare Zahlentheorie — Ursprünglich ist die Zahlentheorie (auch: Arithmetik) ein Teilgebiet der Mathematik, das sich allgemein mit den Eigenschaften der ganzen Zahlen und insbesondere mit den Lösungen von Gleichungen in den ganzen Zahlen (Diophantische Gleichung)… …   Deutsch Wikipedia

  • Hilbertsche Probleme — Die hilbertschen Probleme sind eine Liste von 23 Problemen der Mathematik. Sie wurden vom deutschen Mathematiker David Hilbert am 8. August 1900 beim Internationalen Mathematiker Kongress in Paris vorgestellt und waren zu diesem Zeitpunkt… …   Deutsch Wikipedia

  • Algebraischer Zahlkörper — Ein algebraischer Zahlkörper oder kurz ein Zahlkörper bezeichnet in der Mathematik eine endliche Erweiterung des Körpers der rationalen Zahlen . Die Untersuchung algebraischer Zahlkörper ist ein zentraler Gegenstand der algebraischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Emil Artin — (* 3. März 1898 in Wien; † 20. Dezember 1962 in Hamburg) war ein österreichischer Mathematiker und einer der führenden Algebraiker des 20. Jahrhunderts. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste mathematischer Sätze — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Satz von Abel Ruffini: eine allgemeine Polynomgleichung vom …   Deutsch Wikipedia

  • Reziprozität — (lat. reciprocus, „aufeinander bezüglich“, „wechselseitig“) bezeichnet oder bezieht sich auf: Reziprozität (Soziologie), die Gegenseitigkeit im sozialen Austausch Reziproker Altruismus, altruistisches Verhalten, das erwidert wird Indirekte… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppentheorie-Glossar — Dieser Artikel wurde auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Mathematik zur Löschung vorgeschlagen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Mathematik auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei werden Artikel… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”