Artolz
Wappen Karte
Wappen von Pfaffenschlag bei Waidhofen a.d.Thaya
Pfaffenschlag bei Waidhofen a.d.Thaya (Österreich)
DEC
Pfaffenschlag bei Waidhofen a.d.Thaya
Basisdaten
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Bundesland Niederösterreich
Politischer Bezirk Waidhofen an der Thaya (WT)
Fläche 29,67 km²
Koordinaten 48° 50′ N, 15° 11′ O48.83333333333315.183333333333570Koordinaten: 48° 50′ 0″ N, 15° 11′ 0″ O
Höhe 570 m ü. A.
Einwohner 999 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte 34 Einwohner je km²
Postleitzahl 3834
Vorwahl 02848
Gemeindekennziffer 3 22 14
AT124
Adresse der
Gemeindeverwaltung
Pfaffenschlag 110
3834 Pfaffenschlag bei Waidhofen a.d.Thaya
Offizielle Website
Politik
Bürgermeister Johannes Semper (ÖVP)
Gemeinderat (2005)
(15 Mitglieder)
13 ÖVP, 1 SPÖ, 1 FPÖ
Lage der Gemeinde Pfaffenschlag bei Waidhofen a.d.Thaya
Karte

Pfaffenschlag bei Waidhofen a.d.Thaya ist eine Gemeinde mit 981 Einwohnern im Bezirk Waidhofen an der Thaya in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Pfaffenschlag bei Waidhofen an der Thaya liegt im nördlichen Waldviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 29,67 Quadratkilometer. 35,58 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Katastralgemeinden sind Arnolz, Artolz, Eisenreichs, Großeberharts, Kleingöpfritz, Rohrbach und Schwarzenberg.

Nachbargemeinden

Eggern Gastern
Heidenreichstein Nachbargemeinden Thaya
Waidhofen an der Thaya-Land Waidhofen an der Thaya

Geschichte

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs. Der Ortsteil Groß-Eberharts wurde 1112 erstmals urkundlich erwähnt, Rohrbach im Jahr 1365, und Arnolz 1230.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 980 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 970 Einwohner, 1981 1071 und im Jahr 1971 1193 Einwohner.

Politik

Bürgermeister der Gemeinde ist Johannes Semper, Amtsleiter Michael Annerl. Im Gemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2005 bei insgesamt 15 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 13, SPÖ 1, FPÖ 1, andere keine Sitze.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die Pfarrkirche zum heiligen Martin und der Friedhof liegen erhöht im Norden von Pfaffenschlag. Das Gebäude ist im Kern romanisch und gotisch und wurde im 19. Jahrhundert umgestaltet. Der Hochaltar stammt aus der Zeit um 1720.

In Kleingöpfritz steht seit 1783 eine Ortskapelle, die 1895 ausgebaut wurde. Die Ortskapelle in Rohrbach wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtet. In Groß-Eberharts besteht die Ortskapelle mit ihrem neobarocken Altar zumindest seit 1873. Die Ortskapelle von Artolz wurde 1874 erbaut und erhielt 1904 einen Turm.

Im Osten von Pfaffenschlag steht eine steinerne Statue des heiligen Johannes Nepomuk aus dem 18. Jahrhundert.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 35, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 112. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 427. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 44,38 Prozent. Größter Arbeitgeber in Pfaffenschlag ist die WEB Windenergie.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”