Artur Levi

Artur Levi (* 28. August 1922 in München; † 27. Mai 2007 in Göttingen) war ein deutscher Hochschullehrer und Oberbürgermeister der Stadt Göttingen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Besuch der Jüdischen Volksschule und Oberrealschule (heute: Gymnasium) war Levi gezwungen, 1937 ins Exil nach London zu gehen und dort ein Internat zu besuchen. Anschließend arbeitete er als Büroangestellter an der Metallbörse London, dann fünf Jahre in einem Feinmechanik-Betrieb.

Von 1941 an beteiligte sich Levi im Londoner Exil im Widerstand gegen das NS-Regime. Als aktives Mitglied der Labour Party engagierte er sich 1944-1945 im Internationalen Sozialistischen Kampfbund (ISK).

Levi kehrte 1946 nach Deutschland zurück und lebte seitdem in Göttingen. Bis 1950 arbeitete er als Gewerkschaftssekretär, begann dann das Lehrerstudium an der Pädagogischen Hochschule und war von 1951 bis 1961 als Volksschullehrer tätig.

1961 bis 1985 lehrte er Politikwissenschaft und Sozialkunde an der Göttinger Pädagogischen Hochschule.

Seit 1956 war er als Mitglied der SPD Ratsherr in Göttingen, über sechzehn Jahre SPD-Fraktionsvorsitzender und in den Jahren 1973-1981 sowie 1986-1991 Oberbürgermeister.

Ehrungen

Mitgliedschaften

Bibliografie

  • Exodus Professorum, Akademische Feier zur Enthüllung einer Ehrentafel für die zwischen 1933 und 1945 entlassenen und vertriebenen Professoren und Dozenten der Georgia Augusta am 18. April 1989 (mit Beiträgen von Norbert Kamp und Artur Levi und ausgewählten Zeugnissen aus Briefen und Dokumenten der entlassenen Professoren), in: Göttinger Universitätsreden, Band 86 Verlag Vandenhoeck+Ruprecht, Göttingen 1989, ISBN 3525826400
  • Christian Graf von Krockow, Artur Levi (Hrsg.): Die Sowjetunion und ihr Bildungswesen. Bericht einer Studienreise, Göttingen 1965, Seite 41-46, 57f.
  • 1873-2003. 130 Jahre Sozialdemokratie in Göttingen. Herausgegeben von Klaus Wettig, mit Beiträgen von Karl Drewes, André Förster, Helga Grebing, Horst Henze, Rolf-Georg Köhler, Artur Levi, Frank Möbus, Horst Helmut Möller, Adelheid von Saldern, Oliver Schael, Lucinde Sternberg, Gerhard Ströhlein, Hannah Vogt sowie "historischen" Vorworten von Willy Brandt und Gerhard Schröder. Verlag "Die Werkstatt", ISBN 3-89533-440-5
  • Ehrenpromotion Artur Levi. Akademischer Festakt im Fachbereich Erziehungswissenschaften am 31. Januar 1992. Herausgegeben vom Dekan des Fachbereichs Erziehungswissenschaften der Universität Göttingen. Mit Beiträgen von Dietrich Hoffmann, Horst Kuss und Artur Levi. Universität Göttingen, Fachbereich Erziehungswissenschaften, 1992

Literatur

  • Ingeborg Nahnsen: Artur Levi, in: Göttinger Jahrbuch 1993, Seite 302, Verlag Erich Goltze, Göttingen 1993



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Levi (Familienname) — Levi oder Lévi ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Göttingen — Göttingen war in den vielen Jahrhunderten seiner reichen Geschichte Geburts , Studien , Wirkungs und Sterbeort zahlreicher bedeutender Persönlichkeiten. Inhaltsverzeichnis 1 Ehrenbürger 2 Söhne und Töchter der Stadt 3 Angehörige der Universität… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Les–Lez — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Föge — Hermann Johannes Föge (* 25. Februar 1878 in Schleswig; † 21. Oktober 1963 in Göttingen) war ein deutscher Jurist und Politiker (DDP, DStP, später FDP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Politik …   Deutsch Wikipedia

  • Jungmichel — Gottfried Georg Gustav Jungmichel (* 1. Mai 1902 in Spantekow; † 2. Februar 1981 in Göttingen) war ein deutscher Arzt, Hochschullehrer und Politiker (FDP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Politik …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfgang Meyer (Göttingen) — Wolfgang Meyer (* 1948 in Springe am Deister nahe Hannover in Niedersachsen) ist ein deutscher Politiker der SPD. Am 24. September 2006 wurde er per Stichwahl zum Oberbürgermeister der Stadt Göttingen gewählt und trat das Amt als Nachfolger von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Göttingen — Göttingen war in den vielen Jahrhunderten seiner reichen Geschichte Geburts , Studien , Wirkungs und Sterbeort zahlreicher bedeutender Persönlichkeiten. Inhaltsverzeichnis 1 Ehrenbürger 2 Söhne und Töchter der Stadt 2.1 Bis 1799 …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Föge — Hermann Johannes Föge (* 25. Februar 1878 in Schleswig; † 21. Oktober 1963 in Göttingen) war ein deutscher Jurist und Politiker (DDP, DStP, später FDP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Politik …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Gnade — (* 24. Januar 1886; † nach 1961) war ein deutscher Politiker der NSDAP und Bürgermeister der Stadt Göttingen. Leben und Wirken Gnade war ursprünglich Offizier der Reichswehr und trat 1922 der NSDAP bei. Im Jahr 1923 beteiligte er sich am… …   Deutsch Wikipedia

  • Bruno Karl August Jung — (* 2. April 1886 in Essen; † 13. Dezember 1966 in Göttingen) war ein deutscher Politiker. Leben Der Sohn eines Lehrers besuchte das Burggymnasium in Essen und machte 1904 das Abitur, um anschließend an der Universität in Leipzig und an der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”