Artur Sanhá

António Artur Sanhá (* 1965?) war vom 28. September 2003 bis zum 10. Mai 2004 Premierminister von Guinea-Bissau.

Politische Laufbahn

Sanhá gehört zur Partei Partido para a Renovação Social (PRS) des ehemaligen Präsidenten Kumba Ialá. Nach Ialás Wahlsieg bei den Präsidentschaftswahlen wurde er im Februar 2000 Innenminister. Im August 2001 wurde er aus dem Amt entlassen, nachdem er Monate zuvor noch als möglicher Premierminister gehandelt wurde.[1] Ialá begründete die Entscheidung nicht, es wurde aber ein Zusammenhang mit der Ermordung einer Frau gesehen, mit der Sanhá ein Verhältnis gehabt haben soll.[2] Ein Verfahren gegen ihn wurde aus Mangel an Beweisen eingestellt

Nach dem Sturz Ialás durch einen Militärputsch wurde er am 28. September 2003 Premierminister unter dem Übergangspräsidenten Henrique Pereira Rosa. Sanhás Berufung war zunächst umstritten, da er auch Generalsekretär von Ialás Partei PRS war. Die meisten politischen Parteien sprachen sich gegen ihn aus, die Junta von Veríssimo Correia Seabra, die das Land seit dem 14. September regierte, setzte sich in dieser Frage durch.

Bei den Parlamentswahlen im März 2004 siegte die frühere Einheitspartei Partido Africano da Independência da Guiné e Cabo Verde (PAIGC) und deren Vorsitzender Carlos Gomes Júnior löste ihn am 9. Mai 2004 als Regierungschef ab.

Im Juni 2005 wurde Sanhá, weiterhin Generalsekretär der PRS, kurzzeitig inhaftiert, als es nach der Wahlniederlage Ialás im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahlen zu teilweise gewaltsamen Protesten kam und er mit einer Waffe einen Protestzug anführte.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://news.bbc.co.uk/2/hi/africa/1514061.stm
  2. http://www.irinnews.org/report.aspx?reportid=25512
  3. http://news.bbc.co.uk/2/hi/africa/4619601.stm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Artur Sanhá — António Artur Sanhá (born 1965[citation needed]) is a politician in Guinea Bissau. He was the Prime Minister of Guinea Bissau from 28 September 2003 to 10 May 2004 and also served as Secretary General of the Party for Social Renewal (PRS).… …   Wikipedia

  • Artur Sanha — António Artur Sanhá (* 1965?) war vom 28. September 2003 bis zum 10. Mai 2004 Premierminister von Guinea Bissau. Politische Laufbahn Sanhá gehört zur Partei Partido para a Renovação Social (PRS) des ehemaligen Präsidenten Kumba Ialá. Nach Ialás… …   Deutsch Wikipedia

  • Sanhá — ist der Familienname folgender Personen: Artur Sanhá (* 1965), Premierminister von Guinea Bissau Malam Bacai Sanhá (* 1947), Präsident von Guinea Bissau Sonstiges: Sanhá (Volk), südamerikanisches indigenes Volk Di …   Deutsch Wikipedia

  • Artur — Gender Male Origin Language(s) Latin or Celtic Meaning Bear like Other names See also …   Wikipedia

  • Guinea-Bissau — /gin ee bi sow /, n. a republic on the W coast of Africa, between Guinea and Senegal: formerly a Portuguese overseas province; gained independence in 1974. 1,178,584; 13,948 sq. mi. (36,125 sq. km). Cap.: Bissau. Formerly, Portuguese Guinea. * *… …   Universalium

  • Mario Pires — Mário Pires (* 1949?) war von 2002 bis 2003 von Premierminister Guinea Bissau. Politische Laufbahn Pires war der vierte und letzte Premierminister in der rund dreieinhalbjährigen Amtszeit des Präsidenten Kumba Ialá. Er gehört zu Ialás Partido… …   Deutsch Wikipedia

  • Kumba Ialá — President of Guinea Bissau In office 17 February 2000 – 14 September 2003 Prime Minister Caetano N Tchama …   Wikipedia

  • Alamara Nhasse — Alamara Nhassé (* 1957 (?)) war von 2001 bis 2002 Premierminister von Guinea Bissau. Politische Laufbahn Nhassé ist Landwirtschaftsexperte und wurde in Kuba und der Sowjetunion ausgebildet. Er gehört zur Partei Partido para a Renovação Social… …   Deutsch Wikipedia

  • Joao Bernardo Vieira — João Bernardo Vieira João Bernardo Vieira [ ʒu̯ɐ̃u̯ bərˈnardu vi̯ɐi̯rɐ], genannt Nino (* 27. April 1939 in Bissau; † 2. März 2009 ebenda) war von 1980 bis 1999 und von 2005 bis zu seiner Ermordung durch Militärs am 2. März 2009[1] Präsident von …   Deutsch Wikipedia

  • Joao Vieira — João Bernardo Vieira João Bernardo Vieira [ ʒu̯ɐ̃u̯ bərˈnardu vi̯ɐi̯rɐ], genannt Nino (* 27. April 1939 in Bissau; † 2. März 2009 ebenda) war von 1980 bis 1999 und von 2005 bis zu seiner Ermordung durch Militärs am 2. März 2009[1] Präsident von …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”