Arturo Benedetti Michelangeli

Arturo Benedetti Michelangeli (* 5. Januar 1920 in Brescia; † 12. Juni 1995 in Lugano) war ein italienischer Pianist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Als Kind wollte Benedetti Michelangeli eigentlich gar nicht Pianist werden. Sein Vater und seine Mutter spielten Klavier, er aber liebte die Geige und wollte unbedingt Geiger werden. Sein Vorbild war der berühmte Bronislaw Huberman. Dann musste er aber krankheitsbedingt das Instrument wechseln und ließ sich in den Jahren 1930–1933 am Konservatorium in Mailand von Giovanni Anfossi zum Pianisten ausbilden.

1938 belegte er mit 18 Jahren zwar nur den siebten Platz beim Ysaÿe-Musikwettbewerb (Königin-Elisabeth-Wettbewerb) in Brüssel (der Sieger war Emil Gilels), aber bereits ein Jahr später erlangte Benedetti Michelangeli beim Pianistenwettbewerb in Genf den ersten Preis. Jurymitglied Alfred Cortot sprach damals von einem „neuen Liszt“. Anschließend übte er zwei Jahre lang eine Lehrtätigkeit in Bologna aus.

Im Februar 1943 konzertierte er mit den Berliner Philharmonikern unter Ernest Ansermet in der Berliner Philharmonie Schumanns a-Moll-Klavierkonzert.

Seine Weltkarriere begann mit einem Debüt in London im Jahre 1946. 1964 gründete er die Internationale Pianistenakademie in Brescia, der er fünf Jahre lang vorstand. Zu seinen Schülern gehörten u. a. Martha Argerich und Maurizio Pollini.

Repertoire

Arturo Benedetti Michelangeli reiste grundsätzlich mit seinem eigenen Flügel und eigenem Klavierstimmer. Er stand im Rufe eines unnahbaren Perfektionisten, der bereits wegen geringfügiger Mängel Konzerte absagte. Gefürchtet waren auch seine gereizten Reaktionen aufgrund schon geringer Störungen aus dem Publikum.

Seinem Perfektionismus ist es zuzuschreiben, dass er sich auf ein relativ schmales Repertoire konzentrierte. Neben der Musik von Ravel und Debussy widmete er sich besonders ausgesuchten Werken der Wiener Klassik und Romantik. Viele seiner Interpretationen zeichneten sich durch großen farblichen Reichtum, klangliche Vollendung und strukturelle Klarheit aus.

Aufnahmen

Benedetti Michelangelis Debussy-Aufnahmen wird heute allgemein Referenz-Status zuerkannt. Als herausragende Aufnahmen sind außerdem die Einspielungen von Scarlatti, Chopin, Ravel und Schumann zu nennen. Eine frühe Aufnahme der Paganini-Variationen (von den 28 Stücken ließ er drei aus) und der Balladen op. 10 von Brahms sollte zum Maßstab für spätere Interpreten werden.

Frühen Aufnahmen einzelner Stücke des katalanischen Komponisten Federico Mompou ist es vielleicht zu verdanken, dass dessen Werk nicht in Vergessenheit geraten ist.

Benedetti Michelangeli bearbeitete 19 Volkslieder a cappella für den Bergsteigerchor Coro della SAT aus Trient.

Literatur

  • Garben, Cord, Arturo Benedetti Michelangeli: Gratwanderungen mit einem Genie. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt, 2002.
  • (it) Kozubek Lidia, Arturo Benedetti Michelangeli, come l'ho conosciuto. L'Epos (2003). ISBN 88-8302-227-0.
  • (pl) Kozubek Lidia, Arturo Benedetti Michelangeli jakim go znałam [Arturo Benedetti Michelangeli tel que je l'ai connu]. Katowice, Wyd. Unia [1999], (152 p.). ISBN 83-86250-14-3.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arturo Benedetti Michelangeli — Born 5 January 1920 Brescia, Lombardy, Italy Died 12 June 1995(1995 06 12) (aged 75) Lugano, Switzerland Genres Classical …   Wikipedia

  • Arturo Benedetti-Michelangeli — Pour les articles homonymes, voir Benedetti. Arturo Benedetti Michelangeli (5 janvier 1920 à Brescia, Italie 12 juin 1995 à Lugano) était un pianiste italien. Il est souvent considéré comme le pianiste italien le plus… …   Wikipédia en Français

  • Arturo Benedetti Michelangeli — (5 de enero de 1920 12 de junio de 1995) fue un pianista italiano. Es considerado como uno de los grandes virtuosos del piano del siglo XX. También se le considera el pianista italiano más importante después de Ferruccio Busoni. Nació en Brescia …   Wikipedia Español

  • Arturo Benedetti Michelangeli — Pour les articles homonymes, voir Benedetti. Arturo Benedetti Michelangeli Naissance 5 janvier 1920 Brescia …   Wikipédia en Français

  • BENEDETTI MICHELANGELI (A.) — Arturo BENEDETTI MICHELANGELI 1920 1995 Au panthéon des pianistes, il côtoyait Horowitz, Cortot, Kempff, Lipatti, Gould ou Richter. Mais les médias avaient surtout retenu la rareté de ses apparitions, oubliant souvent qu’il s’agissait d’une des… …   Encyclopédie Universelle

  • Michelangeli, Arturo Benedetti — ▪ 1996       Italian pianist (b. Jan. 5, 1920, Brescia, Italy d. June 12, 1995, Lugano, Switz.), combined superb technique, clarity of tone, and a talent for delicate shadings in his interpretations, particularly of pieces by Beethoven, Brahms,… …   Universalium

  • Benedetti Michelangeli — Benedẹtti Michelangeli   [ mike landʒeli], Arturo, italienischer Pianist, * Brescia 5. 1. 1920, ✝ Lugano 12. 6. 1995; Schüler u. a. von G. Anfossi in Mailand. Sein Repertoire konzentrierte sich auf die Interpretation der Werke von J. S. Bach,… …   Universal-Lexikon

  • Michelangeli — Arturo Benedetti Michelangeli (* 5. Januar 1920 in Brescia; † 12. Juni 1995 in Lugano) war ein italienischer Pianist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Repertoire 3 Aufnahmen 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Michelangeli — Arturo Benedetti Michelangeli Pour les articles homonymes, voir Benedetti. Arturo Benedetti Michelangeli (5 janvier 1920 à Brescia, Italie 12 juin 1995 à Lugano) était un pianiste italien. Il est souvent considéré comme le… …   Wikipédia en Français

  • Benedetti — ist der Familienname folgender Personen: Arturo Benedetti Michelangeli (1920–1995), italienischer Pianist Cesare Benedetti (* 1987), italienischer Radrennfahrer Dean Benedetti (1922–1957), US amerikanischer Tenorsaxofonist Gaetano Benedetti (*… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”