Artursson

Greger Artursson (* 6. Februar 1972 in Västerås) ist ein schwedischer Eishockeyspieler.

Karriere

Der 175 cm große Verteidiger begann seine Karriere im Eishockey bei Färjestads BK 1988, als er bei zwei Profispielen auf dem Eis stand. Im Laufe seiner Karriere wurde er mit den Schweden drei Mal schwedischer Meister. Artursson schießt mit der linken Hand und spielte 13 Mal für die schwedische Eishockeynationalmannschaft, wobei er einen Treffer und einen Assist verbuchen konnte. 2001 nahm er am All-Star-Game der Elitserien in Schweden teil. 2004 kam dann der Wechsel in Ausland zu Österreichs Ligakrösus EC Red Bull Salzburg, wo er vier Saisonen spielte und mit denen er 2007 und 2008 österreichischer Meister wurde.

Als seine Hobbys gibt der Verteidiger Golf und Reiten an.

Karrierestatistik

    Regular season   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1988/89 Färjestads BK SEL 2 0 0 0 0
1990/91 Färjestads BK SEL 24 0 1 1 4
1991/92 Färjestads BK SEL 15 2 2 4 6
1992/93 IK Vita Hästen SHA 35 7 10 17 24 2 0 0 0 4
1993/94 IK Vita Hästen SHA 34 8 7 15 28 10 2 4 6 14
1994/95 IF Troje Ljungby SHA 35 9 18 27 20 8 1 1 2 2
1995/96 Färjestads BK SEL 39 3 7 10 18 4 1 0 1 2
1996/97 Färjestads BK SEL 50 6 10 16 10 12 2 3 5 12
1997/98 Färjestads BK SEL 44 6 8 14 48
1998/99 Färjestads BK SEL 49 3 10 13 28 4 0 3 3 2
1999/00 Färjestads BK SEL 49 10 11 21 40
2000/01 Färjestads BK SEL 47 9 19 28 30 16 6 5 11 18
2001/02 Färjestads BK SEL 50 11 6 17 22 10 3 4 7 6
2002/03 Färjestads BK SEL 50 7 15 22 22 14 1 2 3 8
2003/04 Färjestads BK SEL 50 6 11 17 34 16 0 3 3 6
2004/05 EC Red Bull Salzburg ÖEL 44 12 20 32 38
2005/06 EC Red Bull Salzburg ÖEL 46 10 30 40 34
2006/07 EC Red Bull Salzburg ÖEL 36 5 23 28 48
2007/08 EC Red Bull Salzburg ÖEL 7 2 4 6 6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Greger Artursson — Schweden Greger Artursson Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 6. Februar 1972 Geburtsort Västerås, Schweden …   Deutsch Wikipedia

  • Nicoline Artursson — born in 1993 is a Swedish fashion model and current Miss World Sweden titleholder.[1][2] Artursson will represent Sweden in Miss World 2011 on November 6 in London.[1] Nicoline Artursson was born in the village of Villshärad outside Halmstad …   Wikipedia

  • Greger Artursson — Infobox Ice Hockey Player position = Defence shoots = left height ft = 5 height in = 9 weight lb = 187 team = Red Bull Salzburg EC league = EBHL nationality = Sweden birth date = birth date and age|1972|02|06 birth place = SWE career start = 1988 …   Wikipedia

  • Nicoline Artursson — Nicoline Artursson, née en 1993, est une mannequin suèdoise. Biographie Elle est née dans le village de Villshärad dans la banlieue de Halmstad. Elle parle couramment le français après avoir vécu à Paris, pour une année de modélisation pour l… …   Wikipédia en Français

  • Miss World 2011 — Date November 6, 2011 Presenters Jason Cook, Angela Chow, Steve Douglas[1] …   Wikipedia

  • Miss Mundo 2011 — 250px Ivian Sarcos, ganadora Fecha 6 de noviembre de 2011[1] Sede Londres, Inglaterra Debuts …   Wikipedia Español

  • EC Red Bull Salzburg — Größte Erfolge Österreichischer Meister 2007, 2008, 2010, 2011 Gewinn des Red Bulls Salute 2009 Gewinn des IIHF Continental Cup 2009/10 Meister der Nationalliga …   Deutsch Wikipedia

  • Secret of the Runes (album) — Infobox Album | Name = Secret of the Runes Type = studio Artist = Therion Released = October 8 2001 Recorded = 2001 Genre = Symphonic metal Length = 57:18 Label = Nuclear Blast NB 625 2 Digipack: NB 683 2 Producer = Therion, Christofer Johnsson… …   Wikipedia

  • Dänenkönig Harald — Harald „Klak“ Halfdansson, auch Heriold, (* um 785; † um 846) war von 812 bis 814 und von 819 bis 827 König in Jütland (Haithabu) und möglicherweise auch von anderen Teilen des damals noch nicht geeinten Dänemark. Er gehörte einem mit den… …   Deutsch Wikipedia

  • EC Red Bulls Salzburg — EC Red Bull Salzburg Größte Erfolge Meister der Nationalliga 2004 Meister der Oberliga 2001 Meister der Bundesliga 2007 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”