Arugula
Garten-Senfrauke

Als Rucola (auch Rukola) werden verschiedene Pflanzenarten aus der Familie der Kreuzblütengewächse gehandelt. Rucola wird hauptsächlich als Salatpflanze angebaut. Im deutschsprachigen Raum ursprünglich als Rauke bekannt, aber in Vergessenheit geraten, wurden die Pflanzen unter ihrem italienischen Namen wieder populär.

Inhaltsverzeichnis

Botanik

Unter Rucola werden im Wesentlichen zwei, teilweise auch drei Arten aus zwei verschiedenen Gattungen verstanden:

  • Garten-Senfrauke (Eruca sativa). Sie ist die klassische Rucola. Die Pflanze wird nicht nur als Salat, sondern in geringem Umfang auch noch zur Gewinnung von Öl aus den Samen angebaut. Daher stammt ihr alternativer Name "Ölrauke".
  • Schmalblättriger Doppelsame (Diplotaxis tenuifolia). Sie hat kleinere Blätter und einen intensiveren Geschmack. Der weit überwiegende Teil der im deutschsprachigen Raum angebotenen Blattware für Salate stammt von dieser Pflanze.
  • Mauer-Doppelsame (Diplotaxis muralis). Vereinzelt finden sich Hinweise, dass diese Pflanze wie Diplotaxis tenuifolia verwendet werden kann.

Geschichte

Die Senfrauke ist schon seit dem Altertum als Nutzpflanze bekannt. Sie wurde schon von den Germanen gegessen und galt sogar als Potenzmittel. Mit der Besetzung Germaniens durch die Römer gelangte die Rauke auch in den Mittelmeerraum. Der Doppelsame stammt ebenfalls aus dem Mittelmeerraum. Im Gegensatz zur Senfrauke ist er jedoch besser an die klimatischen Verhältnisse in Mitteleuropa angepasst und kommt auch häufig wild vor.

Bis zur Wiederentdeckung unter dem hierzulande bis dato recht unbekannten Namen führte Rucola eher ein Schattendasein unter den Salaten. Wegen seines bitteren Geschmacks war er nicht sonderlich beliebt. Erst der Trend zu internationaler und insbesondere mediterraner Küche führte zu seiner derzeitigen Bekanntheit und allgemeinen Verfügbarkeit.

Pflege

Rucola liebt einen sandig-lehmigen Boden in sonniger Lage. Eine gute Wasserversorgung ist erforderlich, Staunässe darf allerdings nicht entstehen. Ein feuchter, lockerer Boden hält der Rauke die Erdflöhe fern, die bei trockener Witterung vorkommen. Rucola kann im Freiland von Anfang April bis Anfang September in Reihen ausgesät werden. Der Reihenabstand sollte ca. 15 cm betragen. Die Samen werden in 1 cm tiefe Rillen gelegt, abgedeckt und gut angegossen. Im Gewächshaus ist Rucola gut als Nachkultur geeignet. Vorzugsweise die jungen Blätter als Salat verwenden, ältere Blätter schmecken sehr intensiv, sogar fast scharf; diese zum Würzen wie Kräuter verwenden. Vor der Blüte ernten, da die Blätter danach bitter schmecken.

Verwendung

Für die Nutzung als Salat werden die grundständigen Blätter vor Austrieb des Stängels geerntet.

Wegen ihres intensiven, an Kresse und Walnüsse erinnernden Geschmacks wird Rucola meist nur als Würzmittel Salaten zugemischt. Rucola findet als würzender Zusatz aber auch zahlreiche andere Verwendungen, z.B. in Nudelgerichten, Risotto, Suppen, Ragouts und Pesto. Auch auf Pizzen wird Rucola als würzender Belag verwendet.

Die Beimischung dieser Pflanzen in grünen Salat ist besonders typisch für die Toskana; hierher stammt auch die Bezeichnung "Rucola" (in anderen Regionen Italiens wird sie auch anders bezeichnet, z.B. "Ruchetta" oder "Rughetta"). Rucola verleiht dem Salat einen würzigen Geschmack.

Inhaltsstoffe

Rucola hat einen hohen Gehalt an Senfölen (Isothiocyanate gebunden in Form von Senfölglykosiden). Diese sind bestimmend für den aromatischen, scharfen Geschmack, der dem von Rettich und Kresse ähnelt.

Ähnlich wie Spinat oder Blattsalate kann Rucola unter bestimmen Umständen (u. a. bei unsachgemäßer Düngung) Nitrate in besonderem Maße anreichern, wie Proben des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit ergeben haben[1].

Auf Grund seines sehr hohen Jodgehalts muss Rucola bei Personen mit Schilddrüsenproblemen bewusst eingesetzt werden. [2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit - Nitratstudie
  2. http://www.obst-gemuese.at/product/pages/rucola

Weblinks

  • Rucola Informationsblatt der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • arugula — n. 1. an erect European annual ({Eruca vesicaria} sativa) of the mustard family, often grown as a salad crop to be harvested when young and tender. Syn: rocket, roquette, garden rocket, rocket salad, Eruca sativa. [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • arugula — (n.) edible cruciform plant (Eruca sativa) used originally in the Mediterranean region as a salad; the Amer.Eng. and Australian form of the name is (via Italian immigrants) from dialectal variant of It. ruchetta, a dim. form of ruca , from L.… …   Etymology dictionary

  • arugula — [ə ro͞o′gə lə] n. [It dial., dim. < Prov auruga, rocket; ult. < L eruca, kind of colewort: see ROCKET2] a European annual (Eruca vesicaria sativa) of the crucifer family, sometimes cultivated as a pungent salad herb; rocket: also arugola …   English World dictionary

  • arugula — noun Etymology: probably from Italian dialect; akin to Italian dialect (Lombardy) arigola arugula, Italian ruca more at rocket Date: 1967 a yellowish flowered Mediterranean herb (Eruca vesicaria sativa) of the mustard family cultivated for its… …   New Collegiate Dictionary

  • arugula — /euh rooh geuh leuh/, n. a Mediterranean plant, Eruca vesicaria sativa, of the mustard family, having pungent leaves used in salads. Also called rocket, roquette. [1965 70; appar. < an Upper It dial. form, akin to Lombard arigola, Venetian rucola …   Universalium

  • arugula — a•ru•gu•la [[t]əˈru gə lə[/t]] n. pln coo a Mediterranean plant, Eruca vesicaria sativa, of the mustard family, having pungent leaves used esp. in salads Also called rocket II, 2) • Etymology: 1965–70; appar. < an Upper It form akin to Lombard …   From formal English to slang

  • arugula — sėjamoji gražgarstė statusas T sritis vardynas apibrėžtis Bastutinių šeimos aliejinis, maistinis, pašarinis augalas (Eruca sativa), paplitęs centrinėje ir vakarinėje Azijos dalyje, Europoje pietuose ir šiaurės Afrikoje. Naudojamas kaip daržovė ir …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • arugula — noun /əˈɹuɡələ/ A yellowish flowered Mediterranean herb of the mustard family; which has flavoured leaves, often eaten in salads. Syn: rugola, rugula, garden rocket, rocket, Eruca vesicaria …   Wiktionary

  • arugula — a|ru|gu|la [əˈru:gjulə US gələ] n [U] [Date: 1900 2000; : Italian dialect; Origin: Latin eruca] ↑rocket 1(4) …   Dictionary of contemporary English

  • arugula — a|ru|gu|la [ ə rugələ ] noun uncount AMERICAN a plant with flat green leaves often eaten in salads …   Usage of the words and phrases in modern English

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”