Aruncus
Geißbärte
Wald-Geißbart (Aruncus dioicus)

Wald-Geißbart (Aruncus dioicus)

Systematik
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae)
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Unterfamilie: Spiraeoideae
Gattung: Geißbärte
Wissenschaftlicher Name
Aruncus
Schaeff.
Illustration des Wald-Geißbart (Aruncus dioicus).

Die Geißbärte (Aruncus) sind eine Pflanzengattung aus der Unterfamilie der Spiraeoideae innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Aruncus-Arten wachsen als mehrjährige, manchmal am Grunde etwas verholzenden krautige Pflanzen, die ein kräftiges unterirdisches Rhizom besitzen. Aus diesem wachsen aufrechte, geflügelte Stängel, die je nach Art Wuchshöhen zwischen 40 cm und 2 m erreichen können.

Die großen Laubblätter sind ein- bis dreifach gefiedert (Aruncus gombalanus), zwei- bis dreifach dreiteilig (Aruncus dioicus) oder fast bis zum Grund zwei- bis dreifach fiederschnittig (Aruncus aethusiflius). Nebenblätter fehlen.

Aruncus-Arten sind einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). In stehen in großen, endständigen, rispigen Blütenstände bestehen die aus schmalen ährigen Teilblütenständen. Die kleinen Blüten sind meist eingeschlechtig, selten zwittrig. Die meist fünf (selten vier oder sechs) Kelchblätter sind auch noch an den Früchten vorhanden. Die fünf weißen bis cremeweißen Kronblätter sind nur an ihrer Basis verwachsen. Die männlichen Blüten enthalten 15 bis 30 Staubblätter; sie sind länger als die Kronblätter. Die weiblichen Blüten enthalten meist drei oder vier (selten bis zu acht) Fruchtblätter und kurze Staminodien. Die glatten Balgfrüchte enthalten zwei Samen.

Arten

Die Gattung besteht aus drei bis sechs Arten:

  • Aruncus aethusifolius: Eine koreanische Art, die manchmal als Zierpflanze verwendet wird.
  • Wald-Geißbart (Aruncus dioicus (Walter) Fernald): Eine nordhemisphärisch verbreitete Waldpflanze.
  • Aruncus gombalanus (Handel-Mazzetti) Handel-Mazzetti: Eine ostasiatische Art, die auf Bergwiesen wächst.
  • Aruncus sylvester Kostel. ex Maximowicz: Diese asiatische Art ist bei manchen Autoren eine Unterart von Aruncus dioicus.

Quellen

Literatur

  • Gordon Cheers (Hrsg.): Botanica. Tandem Verlag GmbH, 2003, ISBN 3-8331-1600-5. 

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aruncus — Saltar a navegación, búsqueda Para género de anfibios anteriormente conocido como Aruncus, véase Rhinella. ? Aruncus …   Wikipedia Español

  • Aruncus — dioicus Scientific classification Kingdom: Plantae …   Wikipedia

  • Aruncus — Aruncus …   Wikipédia en Français

  • Aruncus — Kostel, Gattung der Rosazeen, stattliche Stauden mit zwei bis dreimal fiederschnittigen Blättern und aus zahlreichen traubigen Ästchen zusammengesetzten Blütenständen. Von den zwei Arten ist A silvester Kostel (s. Tafel »Zierpflanzen I«, Fig. 16) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aruncus — dioicus …   Wikipédia en Français

  • Aruncus — ID 6896 Symbol Key ARUNC Common Name aruncus Family Rosaceae Category Dicot Division Magnoliophyta US Nativity N/A US/NA Plant Yes State Distribution AK, AL, AR, CA, DC, GA, IA, IL, IN, KY, MA, MD, ME, MI, MO, MS, NC, NJ, NY, OH, OK, OR, PA, SC,… …   USDA Plant Characteristics

  • Aruncus — arunkas statusas T sritis vardynas apibrėžtis Erškėtinių (Rosaceae) šeimos augalų gentis (Aruncus). atitikmenys: lot. Aruncus angl. goats beard vok. Geißbart; Ziegenbart rus. волжанка; таволжник lenk. parzydło …   Dekoratyvinių augalų vardynas

  • Aruncus — Arụncus,   die Pflanzengattung Geißbart …   Universal-Lexikon

  • aruncus — arun·cus …   English syllables

  • aruncus — əˈrəŋkəs noun Usage: capitalized Etymology: New Latin, from Latin, beard of a goat, from (assumed) Greek (Doric) aryngos; akin to Greek (Attic) ēryngos : a small genus of herbs ( …   Useful english dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”