Arvids Rekis
LAT LAT Arvīds Reķis
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 1. Januar 1979
Geburtsort Jūrmala, Lettische SSR
Größe 180 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #6
Schusshand Links
Mannschaften
1995–1996 Dubuque Fighting Saints
1996–2000 Erie Otters
2000–2003 Peoria Rivermen
2003–2008 Augsburger Panther
seit 2008 Grizzly Adams Wolfsburg

Arvīds Reķis (* 1. Januar 1979 in Jūrmala, Lettische SSR) ist ein lettischer Eishockeyspieler, der momentan bei den Grizzly Adams Wolfsburg in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Reķis begann seine Karriere im Jahr 1995 in der US-amerikanischen Juniorenliga United States Hockey League, ehe er zur Saison 1996/97 in die kanadische Juniorenliga Ontario Hockey League zu den Erie Otters wechselte. Dort stand der gebürtige Lette insgesamt vier Jahre unter Vertrag und gehörte in dieser Zeit zu den teamintern punktbesten Verteidigern. So erzielte er in 259 absolvierten Partien 146 Scorerpunkte. Nach einem kurzen Engagement bei den Indianapolis Ice in der Canadian Hockey League, welches allerdings nur wenige Wochen andauerte, schloss sich Arvīds Reķis im Sommer 2000 den Peoria Rivermen an, dem damaligen Farmteam der Worcester IceCats aus der American Hockey League sowie der St. Louis Blues aus der National Hockey League, mit denen er fortan in der East Coast Hockey League aktiv war.

Da er nie die Chance bekam, sich in der NHL zu beweisen und darüber hinaus lediglich 18 Mal das Trikot der Worcester IceCats in der AHL trug, forcierte der Linksschütze zur Saison 2003/04 einen Wechsel nach Europa. Dort nahmen ihn die Verantwortlichen der Augsburger Panther aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag, für die der Verteidiger bis 2008 aktiv war. Die Spielzeit 2004/05 war die einzige, in der er mit den Augsburgern die Play-offs erreichen konnte. Dort schieden die Panther allerdings in der ersten Runde, dem Play-off Viertelfinale, in einer Best of Seven-Serie mit 1:4 Niederlagen gegen den späteren deutschen Meister Eisbären Berlin aus.

Nachdem sein Vertrag zum Ende der Saison 2007/08 nicht verlängert wurde, entschied sich der Defensivspieler für ein Vertragsangebot beim Ligakonkurrenten Grizzly Adams Wolfsburg. Dort erhielt er einen Kontrakt, der in bis zum Sommer 2009 an den Verein bindet.

International

Reķis absolvierte bislang 37 Spiele für die lettische Nationalmannschaft und erzielte dabei drei Scorerpunkte. Des Weiteren weist er eine Plus/Minus-Statistik von -6 auf. Insgesamt nahm er mit dem Team Lettland an fünf Weltmeisterschaften sowie an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin und der Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2010 teil.

DEL-Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 5 232 23 52 75 327
Playoffs 1 4 0 1 1 6

(Stand: Ende der Saison 2007/08)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arvīds Reķis — Born …   Wikipedia

  • Arvīds Reķis — Lettland Arvīds Reķis Personenbezogene Informationen Geburtsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Reķis — oder Rēķis ist der Familienname folgender Personen: Arvīds Reķis (* 1979), lettischer Eishockeyspieler Guntis Rēķis (* 1974), lettischer Rennrodler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit de …   Deutsch Wikipedia

  • EC Wolfsburg — Grizzly Adams Wolfsburg Größte Erfolge Play Off Viertelfinale 2009 Aufstieg in die 2. Bundesliga 2001 Aufstieg in die DEL 2004 und 2007 Deutscher Pokalsieger 2009 …   Deutsch Wikipedia

  • EHC Grizzly Adams Wolfsburg — Grizzly Adams Wolfsburg Größte Erfolge Play Off Viertelfinale 2009 Aufstieg in die 2. Bundesliga 2001 Aufstieg in die DEL 2004 und 2007 Deutscher Pokalsieger 2009 …   Deutsch Wikipedia

  • EHC Wolfsburg — Grizzly Adams Wolfsburg Größte Erfolge Play Off Viertelfinale 2009 Aufstieg in die 2. Bundesliga 2001 Aufstieg in die DEL 2004 und 2007 Deutscher Pokalsieger 2009 …   Deutsch Wikipedia

  • ESC Wolfsburg — Grizzly Adams Wolfsburg Größte Erfolge Play Off Viertelfinale 2009 Aufstieg in die 2. Bundesliga 2001 Aufstieg in die DEL 2004 und 2007 Deutscher Pokalsieger 2009 …   Deutsch Wikipedia

  • Jahn Wolfsburg — Grizzly Adams Wolfsburg Größte Erfolge Play Off Viertelfinale 2009 Aufstieg in die 2. Bundesliga 2001 Aufstieg in die DEL 2004 und 2007 Deutscher Pokalsieger 2009 …   Deutsch Wikipedia

  • Рекис, Арвидс —  Арвидс Рекис …   Википедия

  • Liste der Biografien/Rek — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”