Arvika
Arvika
Wappen von Arvika
Arvika (Schweden)
Arvika
Arvika
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Värmlands län
Historische Provinz (landskap): Värmland
Gemeinde (kommun): Arvika
Koordinaten: 59° 39′ N, 12° 36′ O59.65555555555612.591666666667Koordinaten: 59° 39′ N, 12° 36′ O
Einwohner: 14.244 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 10,62 km²
Bevölkerungsdichte: 1.341 Einwohner je km²

Arvika ist ein schwedischer Ort in der Provinz Värmlands län und der historischen Provinz Värmland. Der Ort ist Hauptort der gleichnamigen Gemeinde.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Arvika liegt am nördlichen Ufer des Kyrkviken, einer Bucht des Sees Glafsfjorden.

Wirtschaft und Infrastruktur

Ansässige Unternehmen

Größter und wichtigster Arbeitgeber in Arvika ist ein Baufahrzeugwerk von Volvo.

Verkehr

Arvika, von südosten fotografiert

Arvika liegt an der Reichsstraße (riksväg) 61 zwischen Karlstad und dem norwegischen Kongsvinger. Des Weiteren ist der Ort über die Straße 172 mit Årjäng und 175 mit Säffle verbunden.

Arvika hat einen Bahnhof an der Värmlandsbahn, welche die direkteste Eisenbahnverbindung zwischen Stockholm und Oslo darstellt (fertiggestellt 1871). Im Fernverkehr - durchgeführt von Statens Järnvägar (SJ) - gibt es direkte InterCity-Verbindungen mit Oslo und Stockholm; ein Zugpaar schließt Arvika auch an das schwedische X2000-Netz an. Nahverkehrszüge (länståg), bis 2009 im Auftrag von Värmlandstrafik gefahren von Merresor, stellen Verbindungen mit Karlstad, Charlottenberg und Oslo her.

Drei Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums liegt der Flugplatz Arvika-Westlanda.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Arvika, Stadtzentrum

Wichtigste touristische Attraktion in Arvika ist das Rackstadmuseum, in dem Werke der nach dem nahe gelegenen See Racken benannten Rackstad-Künstlerkolonie ausgestellt werden. Außerdem gibt es ein Automobil-Museum mit den gesammelten Rennwagen des in Arvika beheimateten Rallye- und Rallycross-Fahrers Per Eklund sowie eine Rallycross-Rennstrecke, die sogenannte Westombanan (von Banan west om Arvika; dt. Rennstrecke westlich von Arvika). Wiederkehrende Veranstaltungen von Bedeutung sind das Hafenfest sowie das Arvikafestival, das seit 1992 besteht und zu den großen Festivals in Skandinavien zählt, mit zuletzt rund 22.000 Besuchern.

Persönlichkeiten

  • Kenny Bräck (* 1966), Rennfahrer
  • Per Eklund (* 1946), Rallye- und Rallycrossfahrer
  • Tommy Kristoffersson, Rallycross- und Rennfahrer sowie STCC-Rennteameigner
  • Oscar Kjellberg (1870–1931), Erfinder der ummantelten Schweisselektrode und Unternehmer

Weblinks

 Commons: Arvika – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arvika — centre in June 2004 …   Wikipedia

  • Arvika — Administration Pays  Suede !Suède Province historique Värmland …   Wikipédia en Français

  • Arvika — Original name in latin Arvika Name in other language Arvika, Oscarsstad, XYY, Арвика State code SE Continent/City Europe/Stockholm longitude 59.65528 latitude 12.58518 altitude 52 Population 13666 Date 2011 12 20 …   Cities with a population over 1000 database

  • Arvika — Sp Arvikà Ap Arvika L P Švedija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Arvika Municipality — Arvika kommun   Municipality   …   Wikipedia

  • Arvika Basket — Club fondé en 1976 Couleurs Rouge …   Wikipédia en Français

  • Arvika (commune) — 59° 39′ 00″ N 12° 35′ 00″ E / 59.65, 12.583333 …   Wikipédia en Français

  • Arvika (Gemeinde) — Gemeinde Arvika …   Deutsch Wikipedia

  • Arvika Festival — Arvikafestivalen Location(s) Arvika, Sweden Years active 1992 present Date(s) Three days, first week of July(since 2008) Genre …   Wikipedia

  • Arvika Kommun — Admin ASC 2 Code Orig. name Arvika Kommun Country and Admin Code SE.22.1784 SE …   World countries Adminstrative division ASC I-II

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”