Arvo Volmer

Arvo Volmer (* 4. November 1962 in Tallinn) ist ein estnischer Dirigent.

Nach seinem Abitur studierte Arvo Volmer von 1980 bis 1985 das Fach Orchesterleitung (Opern- und Symphonieorchester) an der Estnischen Musikakademie in Tallinn und von 1985 bis 1990 am Konservatorium in Leningrad. Seit 1985 war er als Dirigent in Estland tätig.

Seinen internationalen Durchbruch erreichte er mit dem Nikolai-Malko-Wettbewerb 1989 in Kopenhagen.

Arvo Volmer war von 1993 bis 2001 Chefdirigent des Staatlichen Symphonieorchesters Estlands (ERSO). Von 1994 bis 2005 war er künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Symphonieorchesters Oulu (Oulu Sinfonia) in Finnland. Er ist seit 2004 musikalischer Direktor des Adelaide Symphony Orchestra sowie künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Nationaloper Estonia in Tallinn.

Arvo Volmer war darüber hinaus Gastdirigent zahlreicher international bekannter Orchester, besonders in Skandinavien. Zu Volmers Aufnahmen gehören das vollständige Orchesterwerk von Leevi Madetoja und alle Symphonien von Eduard Tubin. Er gilt als einer der führenden Interpreten des Werks von Jean Sibelius.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arvo Volmer — (born November 4, 1962 in Tallinn) is an Estonian conductor.[1] Volmer was principal conductor of the Estonian National Symphony Orchestra[2] from 1993 to 2001. Since 2004 he has been music director of the Adelaide Symphony Orchestra[3] and both… …   Wikipedia

  • Volmer — ist der Familienname folgender Personen: Arvo Volmer (* 1962), estnischer Dirigent Günter Volmer (1922–2010), deutscher Ingenieur, Gewerkschafter und Politiker (CDU), MdB Johannes Volmer (* 1930), deutscher Ingenieur und Professor für… …   Deutsch Wikipedia

  • Arvo — ist ein finnischer männlicher Vorname[1] mit der Bedeutung „Geltung“, „Wert“.[2] Namensträger Arvo Aalto (* 1932), finnischer Politiker Arvo Aaltonen (1889–1949), finnischer Schwimmer Arvo Askola (1909–1975), finnischer Leichtathlet Arvo Haavisto …   Deutsch Wikipedia

  • ERSO — Das Staatliche Symphonieorchester Estlands (estnisch Eesti Riiklik Sümfooniaorkester ERSO) ist das führende Symphonieorchester Estlands. Es hat seinen Stammsitz im Opern und Konzerthaus Estonia in Tallinn. ERSO wurde als Radioorchester des… …   Deutsch Wikipedia

  • Staatliches Symphonieorchester Estlands — Das Staatliche Symphonieorchester Estlands (estnisch Eesti Riiklik Sümfooniaorkester ERSO) ist das führende Symphonieorchester Estlands. Es hat seinen Stammsitz im Opern und Konzerthaus Estonia in Tallinn. ERSO wurde als Radioorchester des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Vo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Eesti Riiklik Sümfooniaorkester — Das Eesti Riiklik Sümfooniaorkester (Staatliches Symphonieorchester Estlands, ERSO) ist das führende Symphonieorchester Estlands. Es hat seinen Stammsitz im Opern und Konzerthaus Estonia in Tallinn. ERSO wurde als Radioorchester des staatlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Adelaide Symphony Orchestra — The Adelaide Symphony Orchestra (also known as the ASO ) was founded as a 17 player radio ensemble in 1936, in Adelaide, South Australia. The orchestra reformed in 1949 as the 55 member South Australian Symphony Orchestra. It reverted to its… …   Wikipedia

  • Estonian National Symphony Orchestra — The Estonian National Symphony Orchestra ( et. Eesti Riiklik Sümfooniaorkester) is the leading orchestra in Estonia and is based in the capital Tallinn. Founded as the Estonian Radio Symphony Orchestra, it gave its first concert in a broadcast by …   Wikipedia

  • Эстонский национальный симфонический оркестр — Eesti Riiklik Sümfooniaorkester …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”