As-Suyūtī

as-Suyūtī (arabischجلال الدين السيوطي‎, DMG Ǧalālu d-Dīn as-Suyūṭī; * 1445; † 1505), vollständiger Name: ʿAbd ar-Rahmān ibn Kamāl ad-Dīn Abū Bakr ibn Muhammad, Dschalāl ad-Dīn al-Chudairī as-Suyūtī asch-Schāfiʿī al-Aschʿarī, auch bekannt als Ibn al-kutub (Sohn der Bücher), war Mudschtahid und gilt als Erneuerer des neunten Jahrhunderts islamischer Zeitrechnung. Er war ein Gelehrter des Hadith, Jurist (Fiqh-Gelehrter), Tafsir-Gelehrter, Scholastiker und Historiker. Er ist Autor von Werken über praktisch jede islamische Wissenschaftsrichtung.

Er befolgte die schafiitische Rechtsschule und daher auch die ascharitische Theologieschule, zu deren Scholastikern er gehörte.

Inhaltsverzeichnis

Studium

Er konnte den Koran mit 8 Jahren auswendig, war also ein Hafiz. Danach lernte er Werke zum islamischen Recht, zu Grundlagen der Rechtswissenschaft und zur arabischen Sprachwissenschaft. Danach widmete er sich dem Studium der islamischen Wissenschaften bei mehr als 150 Gelehrten. Unter ihnen waren die führenden Gelehrten der schafiitischen und hanafitschen Rechtsschulen dieser Zeit. Auf Empfehlung von Imam Kamaluddin ibn al-Humam wurde er für einige Zeit oberster Hadith-Lehrer an der Schaikhuniya-Schule in Kairo.

Suyutis Rückzug aus dem öffentlichen Leben

Ibn Iyas gibt in seinem Tarikh Misr (Die Geschichte Ägyptens) an, dass Suyuti, als er sein 40. Lebensjahr erreicht hatte, fortan die Gemeinschaft der Menschen mied und sich in die Gärten von al-Miqyas seitlich des Nils zurückzog. Ibn Ilyas schreibt weiter:

„ Er mied seine ehemaligen Kollegen so, als ob er sie nie gekannte hätte. In seiner dortigen Zurückgezogenheit schrieb er die meisten seiner fast 600 Bücher und Abhandlungen. Wohlhabende Gläubige und Prinzen besuchten ihn und boten ihm Geld und Geschenke, doch er lehnte ab. Sogar die mehrmalige Einladung des Osmanischen Sultans, zu ihm zu kommen, schlug er aus. Er sagte einmal zu einem Gesandten des Sultans: ‚Komm niemals wieder mit einem Geschenk zu uns zurück, denn die Wahrheit ist, dass Allah all diesen Bedürfnissen [nach Geschenken] in uns ein Ende gesetzt hat.‘“

Ibn Iyas in Tarikh Misr (Die Geschichte Ägyptens)

In dieser Zeit verfasste und erweiterte er die meisten seiner Werke.

Bekannteste Werke

  • Tafsīr al-Dschalālain
  • Alfiyyah al-Hadith
  • Al-Jaami' al-Kabîr
  • Al-Jaami' al-Saghîr
  • Dur al-Manthur
  • Tadrib al-Rawi

Suyuti schrieb im Laufe seines Lebens über 500 Werke, 283 davon listete er in seine Schrift Husn al-Muhađarah selber auf.

Quellen

  • Ibn Fahd, Dhail Tadhkira al-Huffadh S.6-10
  • as-Suyuti, Tarikh al-Khulafa', Einleitung, S.5-10
  • Nuh Keller, Reliance of the Traveller S. 1100
  • Zusammenfassung von G.F Haddad: AL-SUYUTI By Dr. G. F. Haddad

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • as-Suyūtī — (arabisch ‏جلال الدين السيوطي‎, DMG Ǧalālu d Dīn as Suyūṭī; * 1445; † 1505), vollständiger Name: ʿAbd ar Rahmān ibn Kamāl ad Dīn Abū Bakr ibn Muhammad, Dschalāl ad Dīn al Chudairī as Suyūtī asch Schāfiʿī al Aschʿarī, auch bekannt als Ibn al… …   Deutsch Wikipedia

  • Suyuti — as Suyūtī (arabisch ‏جلال الدين السيوطي‎, DMG Ǧalālu d Dīn as Suyūṭī; * 1445; † 1505), vollständiger Name: ʿAbd ar Rahmān ibn Kamāl ad Dīn Abū Bakr ibn Muhammad, Dschalāl ad Dīn al Chudairī as Suyūtī asch Schāfiʿī al Aschʿarī, auch bekannt als… …   Deutsch Wikipedia

  • Suyūṭī, al- — ▪ Egyptian author in full  Jalāl al Dīn Abū al Faḍl ʿAbd al Raḥmān ibn Abī Bakr al Suyūṭī   born 1445, Cairo, Egypt died October 17, 1505, Cairo       Egyptian writer and teacher whose works deal with a wide variety of subjects, the Islamic… …   Universalium

  • Imam Al-Suyuti — Infobox Muslim scholars | notability = Muslim scholar| era = | color = #cef2e0 | | image caption = | | name = Abu al Fadl Abd al Rahman ibn Abi Bakr Jalal al Din al Suyuti| title= Ibn al Kutb (Son of Books)| birth = 1445 Rajab of 849 H | death =… …   Wikipedia

  • Coran — Pour les articles homonymes, voir Coran (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • Umar — For other uses, see Omar (disambiguation). Umar ibn al Khattab Caliph Umar s empire at its peak, 644 Al Farooq Reign …   Wikipedia

  • An-Nasa'i — an Nasāʾī, Ahmad ibn ʿAlī ibn Schuʿaib an Nasāī, Abū ʿAbd ar Rahmn arabisch ‏أحمد بن علي بن شعيب النسائي, أبو عبد الرحمان‎, DMG Aḥmad b. ʿAlī b. Šuʿaib an Nasāʾī, Abū ʿAbd ar Raḥmān (* 830 in Nasā, in einem Ort in Chorasan, fünf Tagesreisen von… …   Deutsch Wikipedia

  • Citation du Coran — Coran Pour les articles homonymes, voir Coran (homonymie). Le Coran …   Wikipédia en Français

  • Coranique — Coran Pour les articles homonymes, voir Coran (homonymie). Le Coran …   Wikipédia en Français

  • Le coran — Coran Pour les articles homonymes, voir Coran (homonymie). Le Coran …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”