3D/Biela
3D/Biela
Komet 3P/Biela im Februar 1846
Eigenschaften des Orbits (Simulation)
Orbittyp kurzperiodisch
Numerische Exzentrizität 0,751
Perihel 0,879 AE
Aphel 6,190 AE
Große Halbachse 3,535 AE
Siderische Umlaufzeit 6 a 236 d
Neigung der Bahnebene 13,216°
Periheldurchgang 24. September 1852
Bahngeschwindigkeit im Perihel 42,04 km/s
Physikalische Eigenschaften des Kerns
Durchmesser  ?
Geschichte
Entdecker W. v. Biela
Datum der Entdeckung 27. Februar 1826
Ältere Bezeichnung -

Der Komet Biela (offizielle Bezeichnung 3D/Biela) ist ein nach Wilhelm Freiherr von Biela benannter periodischer Komet. Das „D“ in seiner Bezeichnung steht für das englische „disappeared“ („verschwunden“) und zeigt an, dass der Komet nicht mehr existiert, nachdem er 1846 zerbrochen ist, und sich in der Folge offenbar vollständig aufgelöst hat. Biela war der erste Komet in der Geschichte der Kometenforschung, bei dem eine Teilung beobachtet wurde.

Inhaltsverzeichnis

Entdeckung

Der Komet wurde am 27. Februar 1826 von dem österreichischen Offizier und Amateurastronomen Wilhelm Freiherr von Biela in Josefstadt (Josefov, heute Teil von Jaroměř, deutsch Jermer) in Böhmen entdeckt. Biela gelang auch eine Bahnbestimmung, die zeigte, dass es sich bei dem Objekt um einen kurzperiodischen Kometen mit einer Umlaufszeit von etwa 6,6 Jahren handelt. Nachträglich wurde so erkannt, dass es sich um den gleichen Kometen handelt, der bereits im Jahr 1772 von Jacques Leibax Montaigne und Charles Messier, und 1805 von Jean-Louis Pons entdeckt worden war. Nach dem Halleyschen und dem Enckeschen Kometen war Biela erst der dritte Komet, der als periodisch erkannt wurde.

Umlaufbahn

Die Umlaufbahn des Kometen Biela hatte die Form einer langgestreckten Ellipse, deren sonnennächster Punkt (Perihel) knapp innerhalb der Erdbahn lag. Der sonnenfernste Punkt (Aphel) lag etwas außerhalb der Bahn des Planeten Jupiter, was ihn als kurzperiodischen Kometen der Jupiter-Familie auszeichnete. Die Bahn war rund 13° gegen die Ekliptik geneigt.

Geschichte

Zum Jahreswechsel 1845/1846 konnten Astronomen beobachten, wie der Komet in zwei Teile zerbrach, die sich langsam voneinander entfernten. Im März 1846 war der Abstand zwischen den beiden Bruchstücken, die beide einen Schweif ausbildeten, bereits auf 240.000 Kilometer angewachsen. Auch bei der nächsten Wiederkehr des Kometen im Jahr 1852 konnten beide Teile aufgefunden werden, ihr Abstand war bereits auf etwa zwei Millionen Kilometer angewachsen.

Die Wiederkehr des Kometen wurde für die Jahre 1859 und 1865 vorhergesagt, der Komet konnte aber nicht wiedergefunden werden. Auch im Jahr 1872 blieb die Suche nach dem Kometen erfolglos, jedoch konnte am 27. November - dem Tag, an dem die Erde die Bahn des Kometen kreuzte - ein Meteorschauer mit bis zu 3000 Meteoren pro Stunde beobachtet werden: Offenbar handelte es sich bei den Meteoroiden um die Überreste des nun vollständig aufgelösten Himmelskörpers. Der als Bieliden (auch Andromediden) bezeichnete Meteorstrom konnte auch 1885, 1892 und 1899 wieder beobachtet werden, seine Intensität ging aber stetig zurück. Danach traten die Bieliden nicht wieder in Erscheinung.

Während des Meteorschauers am 27. November von 1885 fiel im Norden Mexikos der Meteorit von Mazapil. Dieser Eisenmeteorit wurde daher zunächst für ein Bruchstück des Kometen Biela gehalten. Heute geht man allerdings davon aus, dass der Fall des Meteoriten während des Bieliden-Schauers nicht mehr als ein Zufall ist. [1]

Die Umlaufbahn eines lichtschwachen Kometen mit der offiziellen Bezeichnung P/2001 J1 (NEAT), der am 11. Mai 2001 von der Himmelsüberwachung Near Earth Asteroid Tracking entdeckt wurde, ist jener des Kometen Biela ähnlich. Ob es sich aber tatsächlich um ein Bruchstück des verschollenen Kometen Biela handelt, oder die Ähnlichkeit nur zufällig ist, ist unklar.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 3D/Biela — Dessin de la comète de Biela en février 1846, peu après sa séparation en deux morceaux. Caractéristiques orbitalesA Époque 29 septembre 1852 …   Wikipédia en Français

  • 3D/Biela — Infobox Comet name=3D/Biela discoverer=Wilhelm von Biela discovery date=February 27, 1826 designations=1772; 1806 I; 1832 III; 1846 II; 1852 III; 1826 D1 epoch=September 29, 1852 [ [http://www.oaa.gr.jp/ oaacs/nk/nk851b.htm NK 851B OAA computing… …   Wikipedia

  • 3D/Biela — Cometa Biela. Grabado aparecido en una lira popular chilena anunciando el fin del mundo a propósito …   Wikipedia Español

  • Biela's Comet — 3D/Biela Biela s Comet in February 1846, soon after it split into two pieces. Discovery Discovered by: Wilhelm von Biela Discovery date: February 27, 1826 Alternate designations: 1772; 1806 I; 1832 III; 1846 II; 1852 III; 1826 D1 …   Wikipedia

  • Biela (Komet) — 3D/Biela Eigenschaften des Orbits Orbittyp kurzperiodisch Numerische Exzentrizität 0,751 …   Deutsch Wikipedia

  • Biela — may refer to:*Biela River, a river in eastern Germany. *Wilhelm Freiherr von Biela, an Austrian military officer and amateur astronomer. *3D/Biela, a comet discovered by Wilhelm Freiherr von Biela. *Frank Biela, a German auto race driver. *Biela… …   Wikipedia

  • 3D (Begriffsklärung) — 3D steht für: dreidimensional, orthographisch richtig: 3 D 3D/Biela, einen Kometen Real 3D, ein Unternehmen, das sich mit der Entwicklung von 3D Technik beschäftigte Mickey 3D, eine Rockband aus Frankreich Team 3D (Clan), einer der… …   Deutsch Wikipedia

  • 3D — may refer to:Three dimensional* Something having three dimensions e.g. width, length, and depth * Three dimensional space, the physical universe ** A vector space or coordinate space with three dimensions ** Volume, a measure of space *… …   Wikipedia

  • 3D/Биэлы — У этого термина существуют и другие значения, см. 3D. 3D/Биэлы Комета Биэлы в феврале 1846, вскоре после распада ядра на две части. Рисунок Э. Вайсса …   Википедия

  • Comète Biela — 3D/Biela 3D/Biela Dessin de la comète de Biela en février 1846, peu après sa séparation en deux morceaux. Caractéristiques orbitalesA Époque 29 septembre 1852 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”