3D Mark
3DMark
Logo
Entwickler: Futuremark
Aktuelle Version: 3DMark Vantage
(28. April 2008)
Betriebssystem: Windows
Kategorie: Benchmarksoftware
Lizenz: je nach Version Freeware oder kostenpflichtig
Deutschsprachig: Nein
http://www.futuremark.com/

3DMark ist ein Benchmark-Programm, welches seit 1999 von Futuremark (früher MadOnion) hergestellt wird, um die DirectX-Performance aktueller Grafikkarten und PC-Systeme herauszufinden. Die Software steht in der „Basic“-Variante kostenlos zur Verfügung. Futuremark bietet neben der kostenlosen Version auch kostenpflichtige „Advanced“- und „Professional“-Versionen mit leicht erhöhtem Konfigurationsumfang und einigen zusätzlichen Benchmarks an.

Die ermittelte Leistung ist absolut vergleichbar und wird in „3DMarks“ angegeben. Ein durchschnittlicher Spielecomputer aus dem Jahr 2007 erreicht im aktuellen 3DMark06 ein Ergebnis zwischen 4000 und 15.000 Punkten. Besitzt der Rechner einen Grafikkarten-SLI- oder -Crossfire-Verbund, können sogar über 25.000 Punkte erreicht werden, sofern neben den modernsten Grafikkarten auch eine ausreichende Prozessorleistung und Arbeitsspeicher zur Verfügung steht.

Inhaltsverzeichnis

Versionsgeschichte

Insgesamt gibt es 9 verschiedene Versionen von 3DMark.

  • 3DMark99 (nur mit DirectX 6.1 lauffähig)
  • 3DMark99 MAX (nur mit DirectX 6.1 lauffähig)
  • 3DMark2000
  • 3DMark2001 (erstmals basierend auf DirectX 8)
  • 3DMark2001 SE
  • 3DMark03 (erstmals basierend auf DirectX 9)
  • 3DMark05
  • 3DMark06 (erschienen am 29. November 2006)
  • 3DMark Vantage (erschienen am 28. April 2008, erstmals DirectX-10-tauglich)

Seit 3DMark06 prüft die Software nun wieder verstärkt das Zusammenspiel aller Komponenten im Gegensatz zum Vorgänger 3DMark05, welches hauptsächlich die Leistung der Grafikkarte berücksichtigte.

Der aktuelle Patch (1.1.0) für 3DMark06 verbessert einige Funktionen und erlaubt vollständige Vista-Kompatibilität.

Systemvoraussetzungen

Minimale Systemvoraussetzungen für 3DMark 06 (laut Hersteller):

  • Intel oder AMD kompatibler Prozessor mit 2,5 Ghz oder schneller
  • DirectX 9 kompatible Grafikkarte mit Pixel-Shader 2.0 Unterstützung oder besser und minimaler Grafikspeicher von 256MB
  • 1GB RAM oder mehr
  • 1.5GB freier Festplattenspeicher
  • Windows XP 32bit oder Windows Vista 32bit als Betriebssystem mit allen Updates und Service Packs
  • DirectX 9.0c vom Dezember 2005 oder neuer
  • Visual C++ 2005 Redist
  • Microsoft Excel 2003/XP oder neuer (nur für bestimmte Funktionen)
  • Microsoft Internet Explorer 6 oder neuer (nur für bestimmte Funktionen)

Features

Nachfolgend die wichtigsten technischen Features der noch immer populären Version 3DMark06:

  • HDR rendering.
  • DirectX 9 Unterstützung (seit 3DMark03)
  • Komplexes HDR mit Nachbearbeitung.
  • Dynamic soft shadows für alle Objekte.
  • Wasserschatten mit HDR refraction, HDR reflection, Tiefer Nebel und Gerstner Wellenfunktionen.
  • neue Nebeleffekte.
  • Atmosphärische Lichtstrahlen.
  • Benutzt die PhysX Engine von Ageia
  • Realistisches Himmelsmodell mit cloud blending.
  • Strauss lighting model für die meisten Oberflächen.
  • Subsurface scattering shader auf manchen Objekten.
  • Texture und normal map Größen: 1024 x 1024 auf 2048 x 2048.
  • Sichtbare 5.4 Millionen Polygone.

Des Weiteren ist es seit 3DMark03 möglich, die Benchmark-Ergebnisse auf die Herstellerwebsite hochzuladen und mit anderen zu vergleichen.

Zukunft

Zukünftige Versionen von 3DMark sollen ausschließlich für Windows Vista und DirectX 10 verfügbar sein. 3DMark06 ist also die letzte XP-kompatible Version.[1]

Zu den Features des neuen 3DMark gab es auch schon Äußerungen seitens Futuremark: So arbeiten die Entwickler an verbesserten volumetrischen Effekten, um »eine Ära des cinematischen Renderings« einzuläuten.

3DMark und die Übertakterszene

3DMark gehört zu den meist genutzten Programmen, um Ergebnisse und Tests beim Übertakten des Computers zu vergleichen. Zahlreiche Mitglieder der "Overclocking"-Szene benutzen das Programm, um ihre Ergebnisse miteinander zu vergleichen und immer neue Punkterekorde aufzustellen. Die aktuellen, offiziellen Rekorde liegen bei[2] (Stand: 11. März 2009):

3DMark Vantage
Entry Preset Performance Preset High Preset Extreme Preset
Punkte 71.819 40.672 33.097 24.420
3DMark06 3DMark05 3DMark03 3DMark01*
Punkte 35.806 47.140 170.694 131.072

*3DMark01 wird nicht mehr in der offiziellen Rekordliste geführt

Für derartige Ergebnisse wird ein erheblicher technischer Aufwand betrieben. Zum Beispiel, indem die Prozessoren mit Flüssigstickstoff (-196 °C) gekühlt werden, um eine extreme Übertaktung zu ermöglichen. [3]

Die Ergebnisse können für den Vergleich in das Internet hochgeladen werden. Auf der Website von Futuremark muss dafür ein Konto angelegt werden, in dem die Ergebnisdaten gespeichert werden können. Ist das Konto erstellt, kann der eigene Benchmark im Detail begutachtet und mit jedem anderen Online-User verglichen werden. [4]

Manipulation der Testergebnisse

Da auch die Leistungsfähigkeit von Grafikkarten mit dem 3DMark getestet wird, hat dies schon dazu geführt, dass der Grafikprozessorhersteller NVIDIA durch Treibermanipulationen das Benchmarkergebnis verbessert hat, um sich gegen den Konkurrenten ATI hervorzuheben. Dies wurde jedoch schnell erkannt und durch einen Patch unterbunden. Durch die Einspielung des Patchs verschlechterten sich auch die Ergebnisse von ATI ein wenig, wodurch auch ATI unter dem Verdacht stand, Manipulationen durchgeführt zu haben. Dies konnte jedoch nicht eindeutig bewiesen werden.

Weblinks

Quellen

  1. Gamestar News vom 27. April 2007
  2. Offizielle Rekordliste von Futuremark
  3. Artikel PC Games Hardware
  4. 3DMark Benchmarks online vergleichen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mark LoMonaco — Ring name(s) Brother Ray[1] Brother Ray Deadly[2] Bubba Claus …   Wikipedia

  • Mark Gale — Personal information Birth 7 May 1976 (1976 05 07) (age 35) Recruited from Claremont (WAFL) Playing career¹ Debut Round 14, 1995, Fremantle v …   Wikipedia

  • Mark Giambruno — Born Placerville, California, USA Nationality American Occupation …   Wikipedia

  • Mark Kermode — Kermode performing with the Dodge Brothers in 2009. Born Mark Fairey 2 July 1963 (1963 07 02) (age 48) Barnet, North London, England …   Wikipedia

  • Mark LoMonaco — Nacimiento 14 de julio de 1971 (40 años) Massapequa, Nueva York Nombres ar …   Wikipedia Español

  • Mark Lamonica — Mark LoMonaco Mark LoMonaco Pseudo(s) de lutte B.R.D., Brother Ray Bubba Ray Dudley Buh Buh Ray Dudley Mongo The Terminator Taille 1 m 93 …   Wikipédia en Français

  • Mark LoMonaco — Pseudo(s) de lutte B.R.D., Brother Ray Bubba Ray Dudley Buh Buh Ray Dudley Mongo The Terminator Taille 1 m 93 …   Wikipédia en Français

  • Mark Knight (musician) — Mark madfiddler Knight website photo Mark Knight, also known as madfiddler, TDK (or The Dark Knight) is a well known Amiga demoscene musician, video game composer/sound designer and electric violinist. Born January 8, 1973, in Brighton, England,… …   Wikipedia

  • Mark Denbeaux — Born July 30, 1943 (1943 07 30) (age 68) Gainesville, Florida, U.S. Mark P. Denbeaux (b. July 30, 1943 in Gainesville, Florida) is a law professor at Seton Hall University School of Law, Director of the Center for Policy and Research at… …   Wikipedia

  • Mark I tank — A British Mark I male tank near Thiepval on 26 September 1916, fitted with wire mesh to deflect grenades and the initial steering tail, shown raised …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”