Odo (Burgund)


Odo (Burgund)
Wappen Odos

Odo von Burgund (* 1231; † 4. August 1266 in Akkon) war Graf von Nevers, Auxerre und Tonnerre. Er war der älteste Sohn des Herzogs Hugo IV. von Burgund (* 1212; † 1272) und der Jolanthe von Dreux.

Als Erbe des Herzogtums Burgund verheiratete sein Vater ihn im Februar 1248 mit Mathilde II. von Bourbon (* 1234; † 1262), Erbin von Nevers, Auxerre und Tonnerre als Tochter des Archambault IX. von Dampierre, Herrn von Bourbon, und der Jolanthe von Châtillon, Gräfin von Nevers, Auxerre und Tonnerre. Hätte Odo lange genug gelebt und männliche Erben aus dieser Ehe gehabt, wäre aufgrund dieser Ehe die Vereinigung dieser drei Grafschaften mit dem Herzogtum Burgund erfolgt. So aber blieben ihre Geschicke getrennt. Tatsächlich hatte das Paar vier Töchter:

Mit Mathildes Tod 1262 erbte die älteste Tochter Jolanthe die Grafschaften Nevers, Auxerre und Tonnerre, von denen sie zwei 1273 an ihre Schwestern weitergab. Odo ging ins Heilige Land, wo er 1266 bei der Verteidigung Akkons fiel.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Odo II. (Blois) — Odo II. (franz.: Eudes; † 15. November 1037) war seit 1004 Graf von Blois, Châteaudun, Chartres, Reims, Tours und Beauvais, seit 1015 war zudem Graf von Sancerre und seit 1022/1023 (als Odo I.) Graf von Meaux und Troyes (Champagne). Er war eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Odo III. (Burgund) — Odo III. Odo III. (frz. Eudes III, * 1166; † 6. Juli 1218 in Lyon) war Herzog von Burgund von 1192 bis 1218. Er war der Sohn des Herzogs Hugo III. von Burgund und der Alix von Lothringen. Im Kampf gegen König Philipp II. August verteidigte Odo… …   Deutsch Wikipedia

  • Burgund [2] — Burgund (Bourgogne, Gesch.). I. Das Königreich B. A) Das alte Burgundische Reich unter eigenen Königen, 407 bis 534. In die Gegenden, wo nachmals das Reich B. gegründet wurde, nämlich die Dauphiné, einen Theil der Provence, der Bourgogne u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Odo von Champlitte — (französisch: Eudes de Champlitte; * 1123; † nach 1187) war ein Feudalherr im 12. Jahrhundert. Odo war der Sohn der Isabella von Burgund, einer Tochter des Stephan „Tollkopf“ von Burgund, die seit 1110 mit dem mächtigen Grafen Hugo von Champagne… …   Deutsch Wikipedia

  • Odo II. (Burgund) — Odo II. (frz. Eudes II, * wohl 1118; † 27. September 1162) war Herzog von Burgund von 1143 bis 1162; er war der Sohn des Herzogs Hugo II. und der Mathilde von Mayenne. Bei der Thronbesteigung des Königs Ludwig VII. 1137 verweigerte er diesem den… …   Deutsch Wikipedia

  • Odo I. (Blois) — Odo I. (franz.: Eudes; * um 950; † 12. März 995/996) war ein Graf von Blois, Tours, Chartres, Châteaudun, Beauvais und Dreux, Herr von Chinon und Saumur. Er war ein Sohn des Grafen Theobald des Betrügers († 975) und dessen Ehefrau Ledgard von… …   Deutsch Wikipedia

  • Odo von Orléans — (* vor 798; † 834) ist vermutlich identisch mit dem Grafen Udo im Lahngau. Udo/Odo war zunächst Graf im Rheinland/Lahngau, wo er von 821 bis 826 bezeugt ist, und dann von 828 bis 834 Graf von Orléans. Inhaltsverzeichnis 1 Abstammung 2 Graf in… …   Deutsch Wikipedia

  • Odo (Aquitanien) — Odo oder Otto (frz. Eudes oder Odon, lateinisch Odonis) (* um 1010; † 10. März 1039[1]) aus der Familie der Ramnulfiden war Herzog von Gascogne ab 1032 und ab 1038 Herzog von Aquitanien und Graf von Poitou. Er war der zweite Sohn des Herzogs… …   Deutsch Wikipedia

  • Odo — Odo, altfranzösischer Name für Otto u. Endes; ihn führen außer mehrern Herzögen von Burgund u. Grafen von Blois (s.b., Gesch.): 1) O., Schüler Berno s in Clugny, war Lehrer im Kloster Beaume, wurde mehrmals nach Rom berufen, um Streitigkeiten… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Burgund [1] — Burgund (Bourgogne), vormalige franz. Provinz, der zentrale Landstrich des östlichen Frankreich, der im N. von der Champagne, im W. von Bourbonnais und Nivernais, im S. von Lyonnais und Dauphiné, im O. von Savoyen, der Schweiz und der Franche… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.