Ascaron
Ascaron Entertainment GmbH
Ascaron-Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1991
Auflösung 1. September 2009
Auflösungsgrund Insolvenz[1]
Sitz Gütersloh, Deutschland

Leitung

  • Holger Flöttmann
  • Heiko Tom Felde
Mitarbeiter 90 (2006)
Produkte Computerspiele
Website www.ascaron.com - im Internet Archive

Ascaron (bis Oktober 1996 Ascon) war ein von 1991 bis Juli 2009 bestehender Spieleentwickler mit Sitz in Gütersloh. Die Umbenennung von Ascon in Ascaron erfolgte aufgrund der Verwechslungsmöglichkeit mit der Ascom AG aus der Schweiz. Der Firmenname ist ein Fantasiebegriff und hat, ebenso wie der vorherige Firmenname vom Geschäftsführer Holger Flöttmann, Thalion, keine weitere Bedeutung.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ascaron gehörte zu den erfolgreichsten und ältesten Entwicklern von Computerspielen in Deutschland. Neben seiner eigenen Entwicklungstätigkeit trat das Studio auch als Publisher auf bzw. unterstützte kleinere Entwicklungsstudios bei ihrer Arbeit.

Neben seinem Stammsitz in Gütersloh unterhielt das Unternehmen bis Juli 2009 ein Studio in Aachen („Studio II“, entwickelte die Sacred-Reihe) und bis April 2009 eine Tochterfirma namens Quality Four GmbH in Potsdam, die für die Qualitätssicherung zuständig war. Zudem unterhält Ascaron eine eigene Auslandsvertretung („Ascaron Entertainment Ltd.“) in Birmingham, welche auch weiterhin eigenständig Titel für den nichtdeutschsprachigen Raum vertreibt. Ascaron-Spiele wurden weltweit in mehr als 30 Ländern vermarktet.

Im Jahr 2009 stellte das Unternehmen zum zweiten Mal in der Unternehmensgeschichte einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Bielefeld. Am 17. April 2009 wurde von diesem ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt. Bereits am 31. August 2001, am Tag des zehnjährigen Firmenjubiläums, hatte Ascaron die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragen müssen. Anfang 2002 konnte jedoch durch Neugründung der Ascaron Entertainment GmbH der Geschäftsbetrieb fortgeführt werden. Das neue Unternehmen hatte alle Rechte und den Namen übernommen.[2][3]

Als Grund für die neuerliche Insolvenz wurden starke Verzögerungen bei der Entwicklung des Spieles Sacred 2 - Fallen Angel angeführt.[4] Nachdem kein Investor gefunden werden konnte, wurde Ascaron zerschlagen. Die Entwicklung der Sacred-Reihe führte bis zum 31. Juli 2009 die Ascaron-Schwestergesellschaft Studio 2 durch.[5] Der Publisher Deep Silver übernahm die Markenrechte an der Sacred-Reihe sowie den Support von Sacred 2 und dessen Add-on.[6] Kalypso Media erwarb im Juni 2009 die Markenrechte an Ascaron-Spielen und andere Vermögenswerte aus der Insolvenzmasse, darunter Spiele wie Darkstar One, Port Royale und Der Patrizier. Durch Kalypso wurde zudem in Gütersloh das Entwicklerstudio Gaming Minds neu gegründet, in dem 15 ehemalige Ascaron-Entwickler beschäftigt sind.[7]

Eigenentwicklungen

  • 06/1992: Der Patrizier (erschien 02/1993 als „CD-ROM-Edition“; auch für den Amiga veröffentlicht)
  • 11/1993: ANSTOSS (Auftakt der Anstoss-Reihe; erschien 06/1994 als „CD-ROM-Edition“; wurde auch für Amiga veröffentlicht)
  • 06/1994: ANSTOSS World Cup Edition (erschien auch für den Amiga)
  • 07/1994: Hanse – Die Expedition (erschien auch für den Amiga)
  • 01/1996: Pole Position
  • 06/1996: Elisabeth I.
  • 11/1996: Hexagon-Kartell, Das
  • 03/1997: Vermeer: Die Kunst zu Erben (Windows-Version)
  • 08/1997: ANSTOSS 2
  • 02/1998: ANSTOSS 2 Verlängerung (Add-on zu ANSTOSS 2)
  • 09/1998: ANSTOSS 2 Gold (Verbindung von ANSTOSS 2 Verlängerung und ANSTOSS 2 mit vielen neuen Features)
  • 11/1998: Grand Prix 500ccm (erschien auch für die PlayStation unter dem Namen Extreme 500)
  • 02/2000: ANSTOSS 3
  • 11/2000: Patrizier 2
  • 05/2001: ANSTOSS action
  • 05/2001: ANSTOSS 3 Gold (Verbindung von ANSTOSS 3 und ANSTOSS action mit neuen Features)
  • 11/2001: Ballerburg (erschien auch für die PlayStation)
  • 06/2002: Port Royale (erschien einige Monate später inkl. „Mini-Add-On“ als „Port Royale Gold“)
  • 11/2002: ANSTOSS 4
  • 10/2003: ANSTOSS 4 Edition 03/04
  • 10/2003: Piraten: Herrscher der Karibik
  • 02/2004: Sacred (erschien 09/2004 mit neuen Features als „Sacred - Neue Auflage“ [im Ausland unter „Sacred Plus“ bekannt])
  • 04/2004: Port Royale 2
  • 09/2004: Vermeer 2
  • 10/2004: ANSTOSS 2005
  • 03/2005: Sacred Underworld (Add-on zu Sacred bzw. „Sacred - Neue Auflage“)
  • 05/2006: Darkstar One
  • 08/2006: ANSTOSS 2007
  • 01/2007: Tortuga - Two Treasures
  • 10/2008: Sacred 2 - Fallen Angel (erschien 05/2009 auch für PS3 und Xbox 360)
  • 08/2009: Sacred 2 - Ice & Blood (Add-On zur PC-Version von Sacred 2 - Fallen Angel)

Publishertätigkeit

Einzelnachweise

  1. Amtsgericht Bielefeld, Beschluss vom 1. September 2009, Az. 43 IN 486/09, via unternehmensregister.de.
  2. Heise Online: Spieleschmiede Ascaron stellt erneut Insolvenzantrag, 18. April 2009
  3. Heise Online: Spieleentwickler Ascaron stellt Insolvenzantrag, 8. September 2001
  4. Golem.de: Sacred-Entwicklerstudio Ascaron meldet Insolvenz an. 17. April 2009
  5. Golem.de: Sacred-Entwicklerstudio Ascaron wird zerschlagen. 2. Juni 2009.
  6. Gamestar.de: Ascaron: Abschiedsvideo und Sacred-Zukunft, 3. August 2009
  7. Golem.de: Der Patrizier III kommt von neuem Kalypso-Studio. 18. Juni 2009

Weblinks

51.9040388.392884

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ascaron — Entertainment is a video game developer based in Germany. It was originally founded as Ascon, but adopted its present name in October 1996.Ascaron has its headquarters in Gütersloh, a town in western Germany. It has a development studio in Aachen …   Wikipedia

  • Ascaron — Saltar a navegación, búsqueda Ascaron Entertainment es una empresa de desarrollo de videojuegos. Nació en 1991 en Gütersloh, ciudad de Renania del Norte Westfalia en Alemania, con el nombre de Ascon, el cual sería cambiado por el actual en… …   Wikipedia Español

  • Ascaron — Entertainment Ascaron Entertainment est une société allemande de développement de jeux vidéo, basée à Gütersloh, en Rhénanie. Elle possède un studio de développement à Aix la Chapelle, ainsi que des bureaux à Birmingham. Sommaire 1 Jeux… …   Wikipédia en Français

  • ascaron — A toxic peptone present in helminths, especially the ascaridids; symptoms of a. poisoning are similar to those of anaphylactic shock. [G. askaris, an intestinal worm, + hormon, pres. part. of hormao, to excite] …   Medical dictionary

  • Ascaron Entertainment GmbH — Unternehmensform GmbH Gründung 1991 Unternehmens …   Deutsch Wikipedia

  • Ascaron Entertainment — Год основания 1992 Упразднена 2009 Отрасль Индустрия компьютерных игр Ascaron Entertainment был немецким разработчиком компютерных игр. Основанный в 1992 году, продукты компа …   Википедия

  • Ascaron Software — Ascaron Entertainment Ascaron Entertainment est une société allemande de développement de jeux vidéo, basée à Gütersloh, en Rhénanie. Elle possède un studio de développement à Aix la Chapelle, ainsi que des bureaux à Birmingham. Sommaire 1 Jeux… …   Wikipédia en Français

  • Ascaron Entertainment — Disparition 2009 modifier  …   Wikipédia en Français

  • Ascon — Ascaron Entertainment GmbH Unternehmensform GmbH Gründung 1991 Unternehmens …   Deutsch Wikipedia

  • ANSTOSS — – Der Fußballmanager ist eine in unregelmäßigen Abständen seit 1993 von Ascaron (früher Ascon) veröffentlichte Fußballmanager Serie. Sie stellt somit die langlebigste Reihe dieses Genres in Deutschland dar. Im August 2006 ist die Fortsetzung… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”