Ascheloch

Das Ascheloch ist eine Höhle[1] am Steilhang des Eiersbergs nahe Mittelstreu, einer Gemarkung von Oberstreu in Unterfranken. Hinter ihr liegt der ehemalige Truppenübungsplatz der Garnison Mellrichstadt. Sie selber ist ein Spalt im Kalkstein und verengt sich nach 10 Metern so stark, dass ein kräftiger Mann nicht mehr durchkommt. Nebenan sind zwei Löcher zu finden, die jedoch nicht zu Höhlen führen.

Besonderheiten

Die Höhle verzweigt sich nach gut 15 Meter Y-förmig in zwei ebenfalls etwa 15 Meter lange Äste. Ein interessantes Phänomen ist, dass die Höhle die Geräusche der Züge, der unten entlang führenden Bahnstrecke Schweinfurt–Meiningen verstärkt.

Höhlen in der Gegend

Quellen

  1. http://www.rhoenline.de/ascheloch.html mit Zeichnungen
50.39583333333310.267777777778

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frauenhöhle — Die Frauenhöhle (auch: Klefalls oder Klefallsloch) ist eine Basalthöhle in der Gemeinde Hausen Rhön. Entstanden ist sie durch Erdverschiebungen. Sie ist im Einzugsgebiet des Eisgrabens zu finden. Inhaltsverzeichnis 1 Lage Geologie 2 Entdeckungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Salzwerk — Salzwerk, Anstalt, wo Kochsalz aus Salzwasser (Soole, Meerwasser) od. aus Steinsalz bereitet wird. A) Aus Soole bereitet. Hierzu muß man die Salzquellen aufsuchen, welche nur selten frei zu Tage ausfließen (streichende Quellen sind), häufiger aus …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”