Ascherbach (Fluss)
Ascherbach (linker Nebenfluss der Lichte)
Gewässerkennzahl DE: 563242
Lage Deutschland, Thüringen, Naturpark Thüringer Wald
Flusssystem ElbeVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_falsch
Abfluss über Lichte (Fluss) → Schwarza (Saale) → Saale → Elbe → Nordsee
Quelle Neuhaus am Rennweg (Ortsteil Schmalenbuche)
50° 30′ 28,4″ N, 11° 8′ 30,6″ O50.50788888888911.141833333333800
Quellhöhe ca. 800 m ü. NN [1]Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Lichte (Fluss) in Lichte (Ortsteil Ascherbach / Waschdorf)
50.51802777777811.177277777778606

50° 31′ 5″ N, 11° 10′ 38″ O50.51802777777811.177277777778606
Mündungshöhe ca. 606 m ü. NN [1]Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 194 m
Länge 4 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 9 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Kleinstädte Neuhaus am Rennweg (Ortsteil Schmalenbuche)
Gemeinden Lichte (Ortsteil Ascherbach)Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Ascherbach ist ein ca. 4 km langer linker Nebenfluss der Lichte im Naturpark Thüringer Wald / Thüringer Schiefergebirge.

Inhaltsverzeichnis

Quelle

Der Ascherbach entspringt in Neuhaus am Rennweg (Ortsteil Schmalenbuche) in unmittelbarer Nähe zum Rennsteig der Wasserscheide zwischen Thüringen und Franken.

Verlauf und Mündung

Auf seinem Lauf nach NO durchfließt der Ascherbach den Ortsteil Schmalenbuche (Neuhaus am Rennweg), wendet sich nach Osten und folgt dem Neuhäuser Grund bis nach Ascherbach (westlichster Ortsteil von Lichte), das in seinem äußersten Ende das Glanzviertel heißt. Hier mündet er schließlich in die Lichte

Besonderheit Namensgebung

Die Bezeichnung Ascherbach wird zweifelsfrei auf den Wortstämme Asche und Bach zurückgeführt. In frühesten urkundlichen Erwähnungen, die bis 1386 zurückreichen, trug der heutige Ascherbach allerdings den Namen Glaseseiff . Diese mittelalterliche Namensgebung, in Verbindung mit Glanzviertel und Waschdorf, sind hinweise darauf, dass im Einzugsgebiet der Lichte tatsächlich Goldbergbau und Goldwäsche betrieben wurden.

Einzelnachweise

  1. a b Topografische Karte 1:25.000
  • Albert Brödel, Von der Köhlerhütte zum Industriestandort (... Geschichte des Ortes Lichte ... nach amtlichen Quellen 1937 - 1939), Herausgeber W. Brödel 1997
  • Markus Schade: Gold in Thüringen (Thüringer Landesanstalt für Geologie, Weimar 2001)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ascherbach — ist: der Name eines Nebenflusses der Lichte im Thüringer Schiefergebirge, siehe Ascherbach (Fluss) der Name eines kleinen Nebenflusses der Amper bei Dachau der Name eines Ortsteils der Gemeinde Lichte, in dem der Fluss in den Fluss Lichte mündet …   Deutsch Wikipedia

  • Lichte (Fluss) — Lichte Staumauer der Talsperre Leibis LichteVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der europäischen Flüsse — Die Liste europäischer Flüsse enthält nach Mündungsgebieten alphabetisch aufgeführte Fließgewässer, die als europäisch gelten, wenn sie zumindest teilweise dem europäischen Kontinent zuzuordnen sind. Nebenflüsse sind von der Mündung in Richtung… …   Deutsch Wikipedia

  • Gröbenbach — in DachauVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Dachau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”