Aschering

Aschering liegt westlich des Starnberger Sees rund 35 km südlich von München im oberbayerischen Fünfseenland. Das Dorf gehört zur Gemeinde Pöcking. Es hat die Gestalt eines um die Kirche angeordneten Haufen- bzw. Kirchdorfs und konnte sein bäuerliches Erscheinungsbild trotz weiterer Besiedelung bis heute bewahren. Um den Ort erstrecken sich weitläufige Anbau- und Weideflächen.

Geschichte

Ascheringin wurde im Jahre 1010 im Zusammenhang mit Grundstücksschenkungen an das Kloster Polling durch Kaiser Heinrich II. erstmals erwähnt. Allerdings lassen bisherige archäologische Funde aus dem vorherigen Jahrhundert - im Umkreis verstreute große Grabhügelfelder aus der Hallstattzeit - eine Besiedelung bereits in der frühbajuwarischen bzw. vorchristlichen Zeit vermuten.

Im Jahre 1972 endete die Geschichte der bis dahin selbständigen Gemeinde Aschering, als im Rahmen der Gebietsreform ihre Eingemeindung nach Pöcking erfolgte.

Eine regionale Band hat sich nach dem Ortsnamen Aschering Blues benannt.

Sein 1000-jähriges Gründungsjubiläum feierte Aschering vom 16. bis 19. Juli im Jahre 2010.

Sehenswürdigkeiten

  • Kirche Sankt Sebastian: Die Kirche im Zentrum des Dorfes, etwa 540 Jahre Eigentum des Klosters Polling, wurde 1768 im Auftrag des Klosters restauriert und bekam so auch ein beachtliches Deckenfresko des Zopf- und Freskenmalers Johann Baptist Baader (1717-1780). Der Künstler aus Lechmühlen am Lech war in der Region auch unter dem Namen "Lechhansl" bekannt. Teile der Kirche stammen noch immer aus dem 13. Jahrhundert. Der Sattelturm weist spätgotische Schallöffnungen auf.
  • König-Ludwig-Wanderweg: Durch Aschering führt der sog. König-Ludwig-Weg. Dieser Fernwanderweg besteht seit 1977 im Gedenken an Ludwig II. und führt durch eine zum Teil parkähnliche Voralpenlandschaft vom Starnberger See bis ins Allgäu. Diese Landschaften sollen dem König besonders am Herzen gelegen haben. Der Wanderweg beginnt in Berg am Starnberger See, wo König Ludwig II. auf mysteriöse Weise ums Leben kam, und findet sein Ende in Füssen an den Schlössern des Königs.
  • Eßsee: In unmittelbarer Nähe von Aschering liegt der kleine und abgeschiedene Eßsee, ein sogenannter "Moorweiher", eingebettet in den Wald. Dort liegt das Forscherdorf Seewiesen mit dem Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie, das durch den Nobelpreisträger und „Gänsevater“ Konrad Lorenz weltbekannt wurde. Der Eßsee gehörte in früheren Zeiten einmal einem Wirt aus Aschering. Zur Kühlung der Biervorräte brach man Eisblöcke aus dem See.
  • Alte Bauernhöfe: In Aschering finden sich entlang des Baches zwei ehemalige Kleinbauernhäuser, Putzbauten mit Flachsatteldach, aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Literatur

Zu den Altgemeinden Aschering und Maising ist bei der Gemeinde Pöcking eine erstmals 1996 erschienene Chronik von Leonhard Poelt erhältlich: „Von Ascern und Musingin“

47.96527777777811.255555555556

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lechhansel — Johann Baptist Baader (volkstümlich „Lechhansl“; getauft am 23. Januar 1717 in Lechmühlen, Fuchstal; † 25. August 1780 in Schlehdorf) war ein Kirchenmaler des bayerischen Rokoko. Seine Werke finden sich vor allem im oberbayerischen Pfaffenwinkel …   Deutsch Wikipedia

  • Lechhansl — Johann Baptist Baader (volkstümlich „Lechhansl“; getauft am 23. Januar 1717 in Lechmühlen, Fuchstal; † 25. August 1780 in Schlehdorf) war ein Kirchenmaler des bayerischen Rokoko. Seine Werke finden sich vor allem im oberbayerischen Pfaffenwinkel …   Deutsch Wikipedia

  • Niederpöcking — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Poecking — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Maisinger Bach — (Georgenbach) Georgenbach in StarnbergVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Baptist Baader — (volkstümlich „Lechhansl“; getauft am 23. Januar 1717 in Lechmühlen, Fuchstal; † 25. August 1780 in Schlehdorf) war ein Kirchenmaler des bayerischen Rokoko. Seine Werke finden sich vor allem im oberbayerischen Pfaffenwinkel. Statue des Lechhansl… …   Deutsch Wikipedia

  • Maisinger Schlucht — Der Ort Maising ist Teil der Gemeinde Pöcking. Es handelt sich dabei um einen ursprünglich landwirtschaftlich geprägten kleinen Ort, der durch Wohnbebauung der jüngeren Zeit signifikant vergrößert wurde. Im Ort findet sich, auf einem Hügel… …   Deutsch Wikipedia

  • Seewiesen — Seewiesen, Januar 2009 Der Eßsee im Winter …   Deutsch Wikipedia

  • Trupinga — Traubing ist ein Ortsteil der Gemeinde Tutzing in Bayern. Lage Traubing liegt südlich von Aschering und östlich von Machtlfing auf einer Höhe von 659 m ü. NN. auf einem Höhenrücken zwischen Ammer und Starnberger See direkt an der B 2. Traubing… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Aubings — Karte der Gemeinde Aubing von 1873. Im Süden die damals neue Bahnlinie mit Bahnhof. Die schriftlich belegte Geschichte Aubings beginnt mit einer Urkunde aus dem Jahr 1010. Archäologische Spuren im Gebiet des heutigen Münchner Stadtteils Aubing… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”