Aschoff-Knoten
Aschoff-Knoten im Myokard, deutlich zu erkennen die zentral liegenden Zellkerne der Myozyten

Bei dem Aschoff-Knoten handelt es sich um ein rheumatisches Granulom, das im Rahmen einer Pankarditis bei rheumatischen Fieber auftreten kann. Er wurde zuerst im Jahr 1904 von Ludwig Aschoff und ein Jahr später von Paul Rudolf Geipel beschrieben. In der deutschen Literatur werden sie daher als Aschoff-Geipel-Knötchen beschrieben, im russischen Sprachraum heißen sie synonym Aschoff-Talajew-Knoten.[1]

Inhaltsverzeichnis

Pathologie

Die Aschoff-Knoten treten nur bei akutem rheumatischem Fieber auf. Es handelt sich um periarterielle Granulome, die besonders im Interstitium der Herzmuskulatur auftreten.

Pathogenese

Dem rheumatischem Fieber geht meist eine pharyngeale Infektion mit β-hämolysierenden Streptokokken der Lancefield-Gruppe A (Streptococcus pyogenes) voraus. Das spezifische M-Protein (meist mit dem Serotyp M 1, 3, 5 oder 18) der Kapselsubstanz der Streptokokken weist Antigeneigenschaften auf. Es kommt im Rahmen der Immunantwort zu einer Bildung von Antikörpern gegen das M-Protein, diese Antikörper weisen eine Kreuzantigenität gegenüber sarkolemmalem Myosin und Tropomyosin auf.[2] Ebenfalls wurden Antikörper gegen Hyaluronsäure und Autoantikörper gegen Proteoglykane des Bindegewebes nachgewiesen.[3]

Histologie

Die Aschoff-Knötchen treten in Nachbarschaft der kleinen myokardialen Arterien auf, sie entstehen in drei Schritten:

  1. Exsudative Phase
  2. Granulomatöse Phase
  3. Vernarbung

Einzelnachweis

  1. Zetkin, Schaldach: Lexikon der Medizin. 16. Auflage, Ullstein-Medical, ISBN 3-86126-126-X
  2. Cunningham et al.: Human monoclonal antibodies reactive with antigens of the group A Streptococcus and human heart. J Immunol., 1988 Oct 15;141(8):2760-6. PMID 3049816
  3. Wessels et al.: Hyaluronic acid capsule is a virulence factor for mucoid group A streptococci. Proc Natl Acad Sci U S A. 1991 Oct 1;88(19):8317-21 PMID 1656437
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aschoff-Geipel-Knötchen — Aschoff Knoten im Myokard schön zu erkennen die zentral liegenden Zellkerne der Myozyten Bei dem Aschoff Knoten handelt es sich um ein rheumatisches Granulom, das im Rahmen einer Pankarditis bei rheumatischen Fieber auftrete …   Deutsch Wikipedia

  • Aschoff — ist der Familienname folgender Personen: Albrecht Aschoff (1899–1972), deutscher Politiker (DVP, FDP), Bundestagsabgeordneter Diethard Aschoff (* 1937), deutscher Historiker und Judaist Friedrich von Aschoff (1789–1854), preußischer Generalmajor… …   Deutsch Wikipedia

  • Aschoff-Tawara-Knoten — Schema des Herzens mit Erregungsleitungssystem in blau. (1) Sinusknoten, (2) AV Knoten Der Atrioventrikularknoten (lat. Nodus atrioventricularis „Vorhof Kammer Knoten“), kurz: AV Knoten oder auch Aschoff Tawara Knoten (nach Ludwig Aschoff und dem …   Deutsch Wikipedia

  • Aschoff-Tawara-Knoten — Ạschoff Tawara Knoten,   ein nach L. Aschoff und dem japanischen Pathologen Sunao Tawara (* 1873, ✝ 1952) benannter Vorhof Kammer Knoten im Erregungsleitungssystem des Herzens …   Universal-Lexikon

  • Aschoff-Tawara-Knoten — Ạschoff Tawa̱ra Knoten [Sunao Tawara, jap. Pathologe, 1873 1952]: = Nodus atrioventricularis …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Ludwig Aschoff — Karl Albert Ludwig Aschoff (* 10. Januar 1866 in Berlin; † 24. Juni 1942 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Pathologe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • AV-Knoten — Schema des Herzens mit Erregungsleitungssystem in blau. (1) Sinusknoten, (2) AV Knoten Der Atrioventrikularknoten (lat. Nodus atrioventricularis „Vorhof Kammer Knoten“), kurz: AV Knoten oder auch Aschoff Tawara Knoten (nach Ludwig Aschoff und dem …   Deutsch Wikipedia

  • Jürgen Aschoff — Jürgen Walther Ludwig Aschoff (* 25. Januar 1913 in Freiburg im Breisgau; † 11. Oktober 1998 ebenda) war ein deutscher Biologe und Verhaltensphysiologe; zusammen mit Erwin Bünning und Colin Pittendrigh Begründer der Chronobiologie.… …   Deutsch Wikipedia

  • Granuloma — Infektiöses Granulom der Hand durch Mycobacterium marinum eines Mitarbeiters in einer Tropenfischhandlung (Quelle: cdc.gov) Unter einem Granulom (von lat. granulum „Körnchen“) versteht man eine entzündungsbedingte, knotenartige Gewebeneubildung… …   Deutsch Wikipedia

  • Granulom — Infektiöses Granulom der Hand durch Mycobacterium marinum eines Mitarbeiters in einer Tropenfischhandlung. Unter einem Granulom (von lat. granulum „Körnchen“) versteht man eine entzündungsbedingte, knotenartige Gewebeneubildung aus… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”