Asclepias curassavica
Indianer-Seidenpflanze
Asclepias curassavica

Asclepias curassavica

Systematik
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)
Unterfamilie: Asclepiadoideae
Tribus: Asclepiadeae
Gattung: Seidenpflanzen (Asclepias)
Art: Indianer-Seidenpflanze
Wissenschaftlicher Name
Asclepias curassavica
L.

Die Indianer-Seidenpflanze (Asclepias curassavica), häufig auch Curaçao-Seidenpflanze oder ungenau nur Seidenpflanze genannt, ist eine Pflanzenart der Gattung Seidenpflanzen (Asclepias) aus der Unterfamilie Asclepiadoideae, die in die Familie der Hundsgiftgewächse gestellt wird. Diese Art ist heute in den wärmeren Regionen als Zierpflanze (oder auch schon verwildert) fast weltweit verbreitet.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Indianer-Seidenpflanze ist ein ein- bis wenigjähriger, aufrechter Halbstrauch, der Wuchshöhen von bis etwa 1 Meter erreicht. Die Zweige sind wenig oder unverzweigt. Die gegenständigen kurz gestielten und lanzettförmig Laubblätter sind 8 bis 12 cm lang und 1 bis 2 cm breit. Sie sind kahl und auf der Oberseite dunkelgrün, auf der Unterseite bläulichgrün.

Der endständige, doldige Blütenstand besteht aus von fünf bis zehn Blüten. Die zwittrige Blüte weist einen Durchmesser von etwa 1 bis 1,5 cm auf. Die dunkelorangeroten Kronblätter sind weit zurückgeschlagen. Die Nebenkrone ist hellorangerot und kurz gestielt.

Die einzelne oder paarige, spindelförmige Balgfrucht wird bis 10 cm lang. Die Samen tragen den für Seidenpflanzen typischen Haarschopf („Seide“).

Raupen des Monarchfalters (Danaus plexippus) an der Indianer-Seidenpflanze.

Ökologie

Diese Art ist für die Raupen des Monarchfalters (Danaus plexippus), der sich inzwischen fast weltweit in wärmeren Regionen verbreitet hat, eine wichtige Nahrungspflanze. Vor allem in Parks, wo diese Pflanze als Zierpflanze angepflanzt wurde, ist der Monarchfalter recht häufig. Auch die Raupen anderer Falter wie Danaus chrysippus, Danaus gilippus oder der Weißen Baumnymphe (Idea leuconoe) ernähren sich von den Blättern und Zweigen dieser Art.

Vorkommen

Diese Art war ursprünglich im tropischen Mittel- und Südamerika verbreitet. Sie kommt heute als Zierpflanze nahezu weltweit vor und ist in vielen Regionen, zum Beispiel in Spanien und Marokko, schon verwildert.

Systematik

Der schwedische Botaniker Carl von Linné listete die Art 1753 unter dem Namen Asclepias curassavica in seinem Werk Species plantarum auf.[1]

Ein Synonym ist Asclepias nivea var. curassavica (L.) Kuntze.

Literatur

  • Andreas Bärtels: Farbatlas Tropenpflanzen - Zier- und Nutzpflanzen. 3. überarb. u. erw. Auflage, 384 S., Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 1995 ISBN 3-8001-3468-3

Einzelreferenzen

  1. Carl von Linné: Species plantarum 1:215, 1753. Siehe Eintrag bei GRIN unter Weblinks.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Asclepias curassavica — Saltar a navegación, búsqueda ? Flor de sangre Clasificación científica …   Wikipedia Español

  • Asclepias curassavica — Scientific classification Kingdom: Plantae (unranked) …   Wikipedia

  • Asclepias curassavica — Asclepias curassavica …   Wikipédia en Français

  • Asclepias curassavica — nuodingasis klemalis statusas T sritis vardynas apibrėžtis Klemalinių šeimos dekoratyvinis, vaistinis nuodingas augalas (Asclepias curassavica), kilęs iš Amerikos atogrąžų ir paplitęs atogrąžose. atitikmenys: lot. Asclepias curassavica angl.… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • Asclepias Curassavica — Ipecacuanha Ip e*cac u*an ha ([i^]p [ e]*k[a^]k [ u]*[a^]n [.a]), n. [Pg. ipecacuanha (cf. Sp. ipecacuana); fr. Braz. ipe kaa guena, prop., a creeping plant that causes vomiting.] (Med. & Bot.) The root of a Brazilian rubiaceous herb ({Cepha[… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Asclepias Curassavica — Redhead Red head ( h?d ), n. 1. A person having red hair. [1913 Webster] 2. (Zo[ o]l.) (a) An American duck ({Aythya Americana}) highly esteemed as a game bird. It is closely allied to the canvasback, but is smaller and its head brighter red.… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Asclepias curassavica — ID 6994 Symbol Key ASCU Common Name bloodflower Family Asclepiadaceae Category Dicot Division Magnoliophyta US Nativity Introduced to U.S. US/NA Plant Yes State Distribution CA, FL, HI, LA, PR, TN, TX, VI Growth Habit Subshrub, Forb/herb …   USDA Plant Characteristics

  • Asclepias Curassavica — L. Bencenuco (C); Malcasada (P); Milkweed (E); Nino muerto (P); Pasorin (P); Quiebraejo (C); Viborana (CR); Yuquillo (P) . In Honduras, the milky sap is used as a vermifuge; dried latex is said to induce sneezing. In Panama, it is reported to be… …   EthnoBotanical Dictionary

  • Asclepias curassavica — noun tropical herb having orange red flowers followed by pods suggesting a swallow with outspread wings; a weed throughout the tropics • Syn: ↑blood flower, ↑swallowwort • Hypernyms: ↑milkweed, ↑silkweed …   Useful english dictionary

  • Asclepias curassavica — Асклепиас курасавика — Asclepias curassavica L. Ваточник кюрасавскийСем.: Asclepiadaceae Ластовневые.Юж. Америка. В СССР изредка культивируется в оранжереях.Прим. часть: свежая цветущая трава.Эссенция: по § 3.Содерж. лекарств. ва ва: 1/3.Употр. развед.: 3х, и выше …   Справочник по гомеопатии

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”