Ascochyta-Krankheit
Didymella ligulicola
Systematik
Klasse: Ascomycetes
Unterklasse: Dothideomycetidae
Ordnung: Pleosporales
incertae sedis
Gattung: Didymella
Art: Didymella ligulicola
Wissenschaftlicher Name
Didymella ligulicola
(K.F. Baker, Dimock & L.H. Davis) Arx

Didymella ligulicola ist eine Art aus der Ordnung der Pleosporales in der Abteilung der Schlauchpilze (Ascomycota). Der Piz tritt zumeist als Anamorphe (Nebenfruchtform) auf und heißt dann Ascochyta chrysanthemi F. Stevens. Didymella ligulicola ist der Name der Teleomorphe (Hauptfruchtformen). Die Art ist der Erreger der Ascochyta-Krankheit bei Chrysanthemen (Chrysanthemum), Zinnien (Zinnia) und anderen Korbblütlern (Asteraceae). Es wird vermutet, dass der Ursprung der Art in Nordamerika liegt, sie ist aber inzwischen fast weltweit zu finden.

Inhaltsverzeichnis

Lebenszyklus

Der Pilz überwintert als Myzel oder in Form von Sporen. Im Winter oder Frühherbst reifen die Ascosporen auf befallenem Pflanzengewebe und können dann ganzjährig über den Wind verbreitet werden. Pyknidien bilden sich bevorzugt auf Blütenknospen und -stielen, seltener an Stängeln und Blättern. Die Konidien öffnen sich nur bei feuchten Bedingungen und entlassen ihre ungeschlechtlich gebildeten Konidiosporen in dickflüssigen Tropfen, die charakteristische Streifen auf der Pflanze hinterlassen. Sie werden über den Wind oder an der Pflanze entlangstreifende Tiere verbreitet. Bei Kulturpflanzen findet die Übertragung besonders leicht durch den Menschen beim Gießen statt. Aus den Konidiosporen entwickelt sich ein Myzel, das die Epidermis durchdringt und sich reichverzweigt mit zahlreichen kurzen Zellen im Gewebe innerhalb und zwischen den Pflanzenzellen ausbreitet.

Befallene Pflanzenteile zeigen aufgrund des Pilzwachstums und abgegebener Giftstoffe einen bräunlichen, feuchten Verfall. Alle Pflanzenteile können infiziert werden, Blüten und frisch geschnittene Stellen sind allerdings besonders anfällig.

Morphologie

Die Pyknidien sind eingedrückt kugelig. Auf Blütenblättern treten sie mit einer Größe von etwa 70 mal 180 µm gehäuft auf, auf anderen Pflanzenteilen sind sie etwa 100 mal 300 µm groß und verstreut. Die Pyknidosporen sind hyalin, eiförmig bis zylindrisch oder unregelmäßig geformt und besitzen eine oder mehr Septen. Die seltener auftretenden Pseudothecien sind rund, dunkelbraun und messen 96 bis 224 µm im Durchmesser. Die Ascosporen sind durchscheinend bis gräulich, spindelförmig bis elliptisch mit einer Septe.

Quellen

  • CABI und EPPO (Hrsg.): Didymella ligulicola. In: Data Sheets on Quarantine Pests. (online). 

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ascochyta chrysanthemi — Didymella ligulicola Systematik Klasse: Ascomycetes Unterklasse: Dothideomycetidae Ordnung: Pleosporales …   Deutsch Wikipedia

  • Didymella ligulicola — Systematik Klasse: Ascomycetes Unterklasse: Dothideomycetidae Ordnung: Pleosporales incertae sedis …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptfruchtform — Die Teleomorphe bezeichnet in der Mykologie die Meiosporen bildende Hauptfruchtform (=geschlechtliche Form) von Pilzen mit einem pleomorphen Entwicklungszyklus. Eine ausschließlich Mitosporen (Konidien) bildende Nebenfruchtform heißt demgegenüber …   Deutsch Wikipedia

  • Teleomorph — Die Teleomorphe bezeichnet in der Mykologie die Meiosporen bildende Hauptfruchtform (=geschlechtliche Form) von Pilzen mit einem pleomorphen Entwicklungszyklus. Eine ausschließlich Mitosporen (Konidien) bildende Nebenfruchtform heißt demgegenüber …   Deutsch Wikipedia

  • Teleomorphe — Die Teleomorphe bezeichnet in der Mykologie die Meiosporen bildende Hauptfruchtform (=geschlechtliche Form) von Pilzen mit einem pleomorphen Entwicklungszyklus. Eine ausschließlich Mitosporen (Konidien) bildende Nebenfruchtform heißt demgegenüber …   Deutsch Wikipedia

  • Didymella lycopersici — Systematik Klasse: Dothideomycetes Unterklasse: Pleosporomycetidae Ordnung: Pleosporales incertae sedis …   Deutsch Wikipedia

  • Didymella bryoniae — Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit,… …   Deutsch Wikipedia

  • Faserlein — Gemeiner Lein Gemeiner Lein (Linum usitatissimum) Systematik Klasse: Dreifurchenpollen Zweikeimblättrige (Rosopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeiner Flachs — Gemeiner Lein Gemeiner Lein (Linum usitatissimum) Systematik Klasse: Dreifurchenpollen Zweikeimblättrige (Rosopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeiner Lein — (Linum usitatissimum) Systematik Rosiden Eurosiden I Ordnung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”