Aselbach
Aselbach
Gewässerkennzahl DE: 428533
Lage Vöhl, Landkreis Waldeck-Frankenberg, Hessen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Eder → Fulda → Weser → Nordsee
Quelle nahe Vöhl-Marienhagen
51° 11′ 23,7″ N, 8° 56′ 56,3″ O51.1899166666678.9489722222222390
Quellhöhe ca. 390 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung zwi. Vöhl-Asel und Asel-Süd
51.2224444444448.9226388888889245

51° 13′ 21″ N, 8° 55′ 22″ O51.2224444444448.9226388888889245
Mündungshöhe bei Vollstau des Edersees: 245 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 145 m
Länge 6,6 km[1]
Einzugsgebiet 18,103 km²[1]

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Linke Nebenflüsse Altbach
Gemeinden VöhlVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Aselbach (auch Asel genannt) ist ein 6,55 km[1] langer Zufluss der Eder bzw. des Edersees innerhalb des Vöhler Gemeindegebiets im Landkreis Waldeck-Frankenberg, Hessen (Deutschland).

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Der Aselbach entspringt nördlich vom Vöhler Gemeindeteil Marienhagen. Seine Quelle befindet sich an der Südflanke des nordöstlich vom Berg Kindeloh (428 m ü. NN) gelegenen Mosebergs (397,8 m ü. NN) auf rund 390 m Höhe.

Anfangs fließt der Aselbach nach Osten durch landwirtschaftlich genutzte Flächen und passiert dabei den Hof „Tiefe Schneid“ bei 328,3 m ü. NN. Anschließend wendet sich der Bach nach Süden und verläuft durch den Kernort der Gemeinde Vöhl, um danach unterhalb bzw. nördlich und dann östlich des nicht von ihm durchflossenen Gemeindeteils Asel durch ein von Wald gesäumtes tief eingeschnittenes Tal zu fließen.

Etwa 200 m nachdem er das Wasser des aus Richtung Nordosten bzw. vom Gemeindeteil Basdorf kommenden Altbachs (3,1 km lang) aufgenommen hat, mündet der Aselbach zwischen Asel und dessen Ortsteil Asel-Süd rund 700 m nördlich der „Dorfstelle Asel“ (alte vom Stausee überspülte Siedlungsstelle) in einen Nordarm vom Westteil des von der Eder durchflossenen Edersees.

Unweit der Aselbachmündung steht nahe dem Ausgang des ursprünglichen Bachtals im Stausee die „Aseler Brücke“, die bei genügendem Niedrigwasser zu sehen ist.

Einzugsgebiet

Das Einzugsgebiet des Aselbachs umfasst 18,103 km²[1].

Geschichte

Bekannt war der Aselbach früher für seine Reinheit, der zeitweise Trinkwasserqualität zugesprochen wurde, wovon heute nicht mehr ausgegangen werden kann.

Einzelnachweise

  1. a b c d WRRL Hessen

Literatur und Karten

  • Rad- und Wanderkarte „Kellerwald-Edersee“ − mit Naturpark, Nationalpark und Ferienregion, Edersee; Maßstab 1:35.000, KKV (Kartographische Kommunale Verlagsgesellschaft mbh, Nordhausen), ISBN 978-3-937929-63-7

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Voehl — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kellerwald-Edersee (Naturpark) — Lage des Naturparks Kellerwald Edersee Wald und Ackerlandschaft des Naturparks bei Bad Zwesten Der Naturpark Kellerwald Edersee …   Deutsch Wikipedia

  • Asel-Süd — Asel Gemeinde Vöhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Eder (Fluss) — Vorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Eder Ederquelle am Ederkopf (während der Schneeschmelze am 27. März 2005) Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Ederstausee — Edersee Blick von „Schöner Aussicht“ bei Basdorf …   Deutsch Wikipedia

  • Edertalsperre — Edersee Blick von „Schöner Aussicht“ bei Basdorf …   Deutsch Wikipedia

  • Kraftwerk Hemfurth — Edersee Blick von „Schöner Aussicht“ bei Basdorf …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gewässer im Flusssystem Eder — Nebenflüsse der Eder Zu den Zuflüssen der Eder gehören flussabwärts betrachtet mit orographischer Zuordnung (l = linksseitig, r = rechtsseitig), Gewässerlänge und Mündungsort mit Ederflusskilometer: in den Oberlauf der Eder münden: in Nordrhein… …   Deutsch Wikipedia

  • Naturpark Kellerwald-Edersee — Lage des Naturparks Kellerwald Edersee …   Deutsch Wikipedia

  • Vöhl — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”