Asendorpf

Jens Asendorpf (* 26. Oktober 1950 in Marburg/Lahn) ist ein deutscher Psychologe.

Asendorpf studierte von 1969 bis 1973 Mathematik und Informatik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der TU Berlin. Anschließend studierte er von 1974 bis 1978 Psychologie an den Philipps-Universität Marburg und der Justus-Liebig-Universität Gießen. Sein Promotionsstudium in Psychologie absolvierte er an der Yale University und der Universität Gießen.

Von 1982 bis 1994 war er Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für psychologische Forschung.

Ab 1994 ist Asendorpf Professor für Persönlichkeitspsychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Werke

  • Psychologie der Persönlichkeit. 4., überarb. und aktual. Aufl. Berlin [u.a.] : Springer, 2007. ISBN 978-3-540-71684-6
  • (Hrsg.). Enzyklopädie der Psychologie. Entwicklungspsychologie, Band 3: Soziale, emotionale und Persönlichkeitsentwicklung. Göttingen [u.a.] : Hogrefe. ISBN 3-8017-0588-9.
  • (mit Rainer Banse) Psychologie der Beziehung. Bern [u.a.] : Huber, 2000. ISBN 3-456-83420-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jens Asendorpf — (* 26. Oktober 1950 in Marburg/Lahn) ist ein deutscher Psychologe. Asendorpf studierte von 1969 bis 1973 Mathematik und Informatik an der Christian Albrechts Universität zu Kiel und der TU Berlin. Anschließend studierte er von 1974 bis 1978… …   Deutsch Wikipedia

  • Jens B. Asendorpf — Jens Asendorpf (* 26. Oktober 1950 in Marburg/Lahn) ist ein deutscher Psychologe. Asendorpf studierte von 1969 bis 1973 Mathematik und Informatik an der Christian Albrechts Universität zu Kiel und der TU Berlin. Anschließend studierte er von 1974 …   Deutsch Wikipedia

  • Азендорпф, Йенс — Йенс Азендорпф Jens Asendorpf Дата рождения: 26 октября 1950(1950 10 26) (62 года) Место рождения: Марбург Страна …   Википедия

  • Intelligenz als Persönlichkeitseigenschaft — zu definieren, ist eine Folge davon, dass zahlreiche individuelle Merkmale des Menschen – statistisch abgesichert – mit dem gemessenen Intelligenzquotienten (IQ) zusammenhängen (korrelieren). Personen mit einem niedrigen IQ rauchen beispielsweise …   Deutsch Wikipedia

  • Mirror test — The mirror test is a measure of self awareness, as animals either possess or lack the ability to recognize themselves in a mirror. The test was developed by Gordon Gallup Jr. in 1970,[1][2] based in part on observations made by Charles… …   Wikipedia

  • Individualität — Der Begriff Individualität (lat.: Ungeteiltheit) bezeichnet im weitesten Sinne die Tatsache, dass ein Mensch oder Gegenstand einzeln ist und sich von anderen Menschen beziehungsweise Gegenständen unterscheidet. Verwendet wird der Ausdruck unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Intelligenz — (von lat. intellegere „verstehen“, wörtlich „wählen zwischen...“ von lat. inter „zwischen“ und legere „lesen, wählen“) ist in der Psychologie ein Sammelbegriff für die kognitive Leistungsfähigkeit des Menschen. Es gibt keine von allen Psychologen …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeitstheorie — Eine Theorie der Persönlichkeit versucht das psychologische Wissen über die Individualität des Menschen zu integrieren und den inneren Zusammenhang der Persönlichkeitseigenschaften zu erklären. Damit entsteht ein Bezugssystem für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeit — Der Begriff Persönlichkeit umfasst die einzigartigen psychologischen Eigenschaften eines Individuums, in denen es sich von anderen unterscheidet. „Temperament“ und „Charakter“ sind ältere Bezeichnungen für Teilaspekte. Es werden zahlreiche… …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeitsentwicklung — Der Begriff Persönlichkeit umfasst die gesamte psychologische Eigenart eines Individuums – früher meist als Temperament und Charakter bezeichnet. Von den vielen Persönlichkeitseigenschaften interessieren vor allem die auffälligen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”