Ashibumi

Ashibumi (jap. 足踏み) ist der Begriff für die erste Position (erstes Hassetsu) des japanischen Bogenschießens - dem Kyūdō. Dabei stehen die Füße auf einer gedachten Linie vom Mato zum Schützen eine Auszugslänge weit auseinander. Dabei bildet sich ein Winkel zwischen den beiden Füßen von etwa 60 bis 90 Grad.

Der erste Teil des Ashibumis ist das ikken naka sumi. Frei übersetzt beschreibt es den Vorgang, mit dem japanische Zimmerleute früher mit Hilfe einer Schlagschnur lange Holzbalken markierten. Beim Kyudo wird darunter verstanden, dass ein gedachtes Lot vom Mato auf den Boden fällt und anschließend dieses an einer gedachten Linie bis zum Schützen verlängert wird.

Der zweite Teil ist das futsuka no kane, bei dem erst der linke Fuß mit der großen Zehe auf die gedachte Linie gesetzt wird. Jetzt wird die gedachte Linie weiter verlängert und dann der rechte Fuß gesetzt, jedoch diesmal mit der Ferse. Es sollte sich eine gleichmäßige Verteilung des Körpergewichtes zwischen dem linken und dem rechten Fuß einstellen. Außerdem soll beim Stehen der Oberschenkelmuskel leicht zusammen gepresst und das Becken ein Stück nach vorne geschoben werden. Die Körperhaltung im Ganzen sollte dabei eher natürlich und nicht verkrampft sein.

Der letzte Teil des ersten Hassetsus ist das ogi no kane. Ōgi ist der japanische Fächer, der weniger Rippen als ein normaler Fächer besitzt. Wenn er aufgefaltet wird, beschreibt er einen Winkel zwischen 60 und 90 Grad. Das ist auch der Winkel, der sich zwischen den beiden gesetzten Füßen, also den beiden Innenristen, bildet. Der richtige Abstand zwischen dem linken und dem rechten großen Zeh sollte etwa der Auszugslänge entsprechen. Die Auszugslänge entspricht jedoch nicht der Pfeillänge, da in dieser ein etwa fünf Zentimeter großer Sicherheitsüberstand miteingerechnet ist.

Der Bogen wird in der linken Hand gehalten, wobei die Bogensehne nach außen gerichtet ist und die Bogenspitze etwa zehn Zentimeter über dem Boden steht. Dabei ist der Bogen mit seinem unteren Ende auf die Mitte der Standfläche gerichtet. Der Pfeil wird mit der rechten Hand an der Spitze gefasst und zeigt ebenfalls zur Mitte der Standfläche. Beide Hände sind an der Hüfte.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kyudo — Kyūdō Kyūdōjin pendant un tir C …   Wikipédia en Français

  • Kyûdô — Kyūdō Kyūdōjin pendant un tir C …   Wikipédia en Français

  • Kyūdō — Kyūdōjin pendant un tir Concours au temple Sanjusangendo distance de tir 125 m …   Wikipédia en Français

  • Kyūdō — ).It is estimated that there are approximately half a million practitioners of kyūdō today.HistoryThe beginning of archery in Japan is, as elsewhere, pre historical. The first molded metal images with distinct Japanese asymmetrical longbow are… …   Wikipedia

  • Luna H. Mitani — Infobox Artist name = Luna Hideki Mitani caption = In Los Angeles, USA (2007) imagesize = 120px birthdate = birth date and age|1963|12|22|mf=y location = Kushiro, Hokkaidō, Japan nationality = USA field = Painting, Drawing, Creative Director… …   Wikipedia

  • Kyudo — Kyūdō [kjɯːdoː] (jap. 弓道; dt. „Bogen Weg“) ist die über 500 Jahre alte Kunst des japanischen Bogenschießens. Für den Außenstehenden besonders auffällig ist der langsame Bewegungsablauf, die bei Zeremonien stilvolle traditionelle Bekleidung sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Kyūjutsu — Kyūdō [kjɯːdoː] (jap. 弓道; dt. „Bogen Weg“) ist die über 500 Jahre alte Kunst des japanischen Bogenschießens. Für den Außenstehenden besonders auffällig ist der langsame Bewegungsablauf, die bei Zeremonien stilvolle traditionelle Bekleidung sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Hassetsu (Kyudo) — Hassetsu bezeichnet einen definierten Bewegungsabschnitt in der Gesamtbewegung des japanischen Bogenschießens, dem Kyudo. Für den kompletten Bewegungsablauf beim Kyudo werden acht Hassetsu unterschieden. Diese wiederum können aus einer oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Kyūdō — Japanischer Bogenschütze mit Zielen (Tinte auf Papier, 1878) Kyūdō [kjɯːdoː] (jap. 弓道 „Weg des Bogens“) ist die seit dem 16. Jahrhundert ausgeübte Kunst des japanischen Bogenschießens. Für den Außenstehenden besonders auff …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”