Asháninka
Asháninka im brasilianischen Bundesstaat Acre
Asháninka in der peruanischen Region Ucayali

Die Asháninka oder Asháninca (abschätzig auch: "Campa" oder "Kampa") sind ein indigenes Volk der Arawak im östlichen Peru und westlichen Brasilien.

Der Name bezieht sich auf eine Volksgruppe, die im Tropenwald des westlichen Amazonasbecken im Einzugsbereich der Flüsse Apurímac, Ene, Perené, Tambo wohnt, am Ostrand der Cordillera Occidental der Anden.

Inhaltsverzeichnis

Bevölkerung

Die Asháninka (der Name bedeutet Brüder der Menschen) werden auf zwischen 25.000 und 65.000 Personen geschätzt. Nur wenige hundert davon leben auf der brasilianischen Seite. Auf der peruanischen Seite sind die Asháninka unter den rund 65 indigenen Volksgruppen der östlichen Regenwaldgebiete, zu denen insgesamt 300.000 Menschen gehören, die größte Gruppe.

Es leben etwa 869 Asháninka auf der brasilianischen Seite. Sie stammen ursprünglich aus Peru. Man nimmt an, dass sie am Ende des 19. Jahrhunderts in das heutige brasilianische Gebiet auswanderten. Grund dafür waren die peruanischen Kautschukbarone, vor denen sie flüchteten. Heute leben sie in Brasilien, im Bundesstaat Acre, in 5 verschiedenen Gebieten, die sich alle am Fluss Juruá und seinen Nebenflüssen Breu, Amônia, Envira und Primavera befinden. Über die Hälfte der Asháninka leben am Fluss Amônia.


Das Asháninka-Volk besteht aus sieben Untergruppen, die verstreut über 200 Siedlungen entlang der Dschungeltäler leben; die wichtigsten sind die Cutivireni, die Perené Asheninga, die Atsiri, die Nomatsiguenga, und die Caquinteo.

Sprache

Die Sprache der Asháninka gehört zu den vorandinen Arawak-Sprachen. Sie sprechen unterschiedliche Dialekte, wie Asheninka Pajonal, Asheninka Perené, Asheninka Pichis oder Acheninka Ucayali-Yurua, verstehen jeweils aber auch die Dialekte der anderen Sprachengruppen. Nahe verwandt ist die Sprache der Machiguenga.

Lebensweise

Die traditionellen Asháninka leben von der Subsistenzwirtschaft. Sie betreiben Brandrodungsfeldbau, um im Regenwald in nachhaltiger Anbauweise Felder anzulegen und Yuca anzupflanzen, außerdem Süßkartoffeln, Mais, Bananen, Reis, Kaffee, Kakao und Zuckerrohr.

Bekannt ist auch ihr berauschendes Getränk K'atú, das von Schamanen zubereitet und verabreicht wird.

Die Ashaninka verfügen über vergleichsweise wenige Rituale oder physische Sakralgegenstände. Typisch ist die Kuschma, ein vermutlich an die Inka-Kleidung angelehntes Kleidungsstück in Form einer Kutte. Schamanen verwenden Ayahuasca. Der Lauf der Flüsse dominiert die Mythologie, im Gegensatz zu den Himmelsrichtungen bei anderen Ethnien des Tieflandes. Ein starker Dualismus beherrscht die Geisterwelt, entweder gute oder böse, Dämonen oder gute Geister existieren. Darüber hinaus herrscht der Glaube an Hexerei vor. In der Vergangenheit wurden oftmals Kinder, v. a. Mädchen, den Missionaren übergeben, um sie vor Lynchung zu schützen. Missionare und andere beteiligten sich lange am Menschenhandel mit Ashaninka-Kindern, um sie zu Haussklaven zu erziehen.

Die Ashaninka hängen einem starken Messianismus an: Sie glauben an die Wiederkunft eines 'itomi pava', eines Sohns der Sonne, der mit dem Inka häufig in eins gesetzt wird. Sie bildeten das Rückzugsgebiet des Tupac Amaru, folgten kurze Zeit dem Kautschukbaron Fitzcarraldo und dem Missionar Ferdinand Stahl. Mitte der 1950er hielten zahlreiche Ashaninka den schwarzen Guerillaführer Guillermo Lobaton für die Wiederkunft des Inka und unterstützten den Guerillakrieg des Movimiento de Izquierda Revolucionaria (MIR). In der Folgezeit waren die Ashaninka Opfer von Zwangsrekrutierungen, Zwangsarbeit und Massakern durch den Sendero Luminoso und die MRTA. 1989 verübten Kämpfer der MRTA Racheakte an Ashaninka, die der Kollaboration gegen die MIR-Bewegung im Guerillakrieg von 1965 bezichtigt wurden. Ashaninka erklärten daraufhin der MRTA den Krieg und besetzten die Stadt Puerto Bermúdaz, um der Regierung MRTA-Kämpfer auszuliefern.

Unterstützung

Um die Asháninkas zu unterstützen, wird in München der so genannte "München Kaffee" aus Fairem Handel verkauft, von dem pro verkauften Kilogramm 20 Cent dem Präsidenten der Asháninka (Guillermo Naco) überreicht wurden. Die Aktion wird vom 3. Bürgermeister Hep Monatzeder unterstützt.

Siehe auch

Literatur

  • Jeremy Narby, Die kosmische Schlange: Auf den Pfaden der Schamanen zu den Ursprüngen modernen Wissens.

ISBN 3-608-93518-5

  • Eduardo Fernandez, Michael F- Brown: War of Shadows - The Struggle for Utopia in the Peruvian Amazon. University of California Press. Berkley 1993. ISBN 0-520-07448-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ashaninka — Asháninka im brasilianischen Bundesstaat Acre Die Asháninka oder Asháninca (abschätzig auch: Campa oder Kampa ) sind ein indigenes Volk der Arawak im östlichen Peru und westlichen Brasilien. Der Name bezieht sich auf eine Volksgruppe, die im… …   Deutsch Wikipedia

  • Asháninka — ethnic group group=Asháninka poptime=between 25,000 and 45,000 popplace=Peru, Brazil rels= langs=Asháninka related=: For the languages known as Ashaninka, see Asháninka language or Ajyíninka Apurucayali (also sometimes called Ashaninka). The… …   Wikipedia

  • Asháninka — ISO 639 3 Code : cni ISO 639 2/B Code : ISO 639 2/T Code : ISO 639 1 Code : Scope : Individual Language Type : Living …   Names of Languages ISO 639-3

  • ashaninka —  adj. D un peuple indien d Amazonie …   Le dictionnaire des mots absents des autres dictionnaires

  • Asháninka Arboreal Chinchilla Rat — Conservation status Data Deficient (IUCN 3.1)[1] …   Wikipedia

  • Asháninka-Keule — Angaben Waffenart: Keule V …   Deutsch Wikipedia

  • Asháninka people — This article is about the indigenous peoples of Peru. For other indigenous peoples see Indigenous peoples (disambiguation) Asháninka Total population between 25,000 and 45,000 Regions with significant populations …   Wikipedia

  • Asháninka language — language name=Asháninka nativename= states=Perú speakers=23,750 28,500 (2000 SIL) familycolor=American fam2=Arawakan fam3=Maipuran fam4=Southern Maipuran fam5=Pre Andine iso3=cniAsháninka is an American indigenous language spoken by the Asháninca …   Wikipedia

  • Mundo Albergue Ashaninka — (Bajo Pichanaqui,Перу) Категория отеля: Адрес: Pichanaki, Bajo Pichanaqui …   Каталог отелей

  • Cuscomys ashaninka — Taxobox name = Cuscomys ashaninka status = NE status system = iucn2.3 regnum = Animalia phylum = Chordata classis = Mammalia ordo = Rodentia subordo = Hystricomorpha familia = Abrocomidae genus = Cuscomys genus authority = Emmons, 1999 species =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”