Asicho

Asicho (oder Esik) war um 980 Graf im Ittergau und im Nethegau, und ist als solcher in einer Tauschurkunde von 980 von König Otto II. mit dem Abt Luidolf von Corvey bezeugt.

Asicho war ein Spross des Grafengeschlechts der Esikonen, die seit 813 als Grafen im sächsischen Hessengau und nach etwa 950 gleichzeitig auch im Leinegau bezeugt sind und sich nach etwa 965 Grafen von Reinhausen, später von Winzenberg-Reinhausen, nannten.

Bei dem im Jahre 980 beurkundeten Tausch werden sechs Orte im damaligen Ittergau, darunter die heutige Kreisstadt Korbach des Kreises Waldeck-Frankenberg, dem Kloster Corvey übereignet, während Otto II. im Gegenzug von Corvey zwei Gemarkungen, darunter Memleben, im Hassegau erhält.

Weblinks und Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lelbach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/As — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Esikonen — Das Grafengeschlecht der Esikonen (auch Asig Sippe, später: Grafen von Reinhausen) geht zurück auf den sächsischen Edlen Hiddi (bezeugt um 813). Als Anhänger Karls des Großen hatte er sein Land verlassen müssen und war von Kaiser Karl vermutlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Korbach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Eschenrod — Stadt Schotten Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”