Asien-Pazifik-Forum
Logo APEC

Die Asiatisch-Pazifische Wirtschaftliche Zusammenarbeit, kurz APEC (von Asia-Pacific Economic Cooperation, auch übersetzt als Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft, Asiatisch-Pazifisches Wirtschaftsforum oder Asien-Pazifik Wirtschafts-Kooperationsrat) ist eine Internationale Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, im pazifischen Raum eine Freihandelszone einzurichten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Mitgliedstaaten der APEC

Die Gründung erfolgte 1989 in Canberra auf Initiative von Australien, Japan und den USA. Zu diesem Zeitpunkt waren zwölf Länder Mitglied der APEC. In seinen Anfängen war der Verbund hauptsächlich ein Forum informeller Gespräche. Mit zunehmender Zusammenarbeit wurden gemeinsame Gipfelkonferenzen, die inzwischen jährlich stattfinden, als Diskussions- und Entscheidungsforum geschaffen. In der Folge beschäftigt sich die APEC nicht nur mit Fragen der Kapitalmärkte, des Abbaus von Handelsschranken und der grenzüberschreitenden Wirtschaftskooperation, sondern auch mit wirtschatsübergreifenden Themen wie Zukunftstechnologien, Bildung, Frauen, Jugend, ökologischer und nachhaltiger Wirtschaftsentwicklung, der Reform der APEC, sowie der Bekämpfung des internationalen Terrorismus. Während der jährlichen Gipfelkonferenzen kommt es häufig zu Demonstrationen, die von Gewalt begleitet sind.

20.11.2004, Santiago de Chile: Wladimir Putin begrüßt Colin Powell beim APEC-Gipfel, rechts: Stephen Hadley, links: George W. Bush

1994 wurde in Bogor, Indonesien, das Ziel der Errichtung einer Freihandelszone im asiatisch-pazifischen Raum für die Industrienationen ab 2010 und für die Entwicklungsländer ab 2020 entworfen. Zur Förderung dieses Zieles entwarfen die Mitgliedstaaten nationale Aktionspläne. Eine Überprüfung der Ergebnisse findet in Form jährlicher Fortschrittsberichte auf den Gipfeltreffen statt. Seit 2002 sind auch bilaterale oder mutlilaterale Abkommen untereinander zugelassen. Die Abkommen müssen den Regeln der WTO entsprechen. Apec-Mitglieder haben bisher mehr als 40 solcher Abkommen unterschrieben. In den 21 Apec-Staaten lebt knapp die Hälfte der Weltbevölkerung. Der Wirtschaftsraum erbringt mehr als die Hälfte der Weltwirtschaftsleistung und ist eine der am schnellsten wachsenden Wirtschaftsregionen der Welt.

Prinzipien

Die APEC agiert auf der Basis nicht-bindender Abkommen. Alle Entscheidungen des Forums werden im Konsens getroffen. Von 1997 an wurden für 10 Jahre keine neuen Mitglieder mehr aufgenommen, erst 2007 durften wieder neue Anträge gestellt werden. Dieser Zeitraum sollte der Konsolidierung der Zusammenarbeit dienen. Das Budget der APEC ist relativ gering. Es beläuft sich auf knapp 3,5 Mio US-Dollar pro Jahr, welche durch Mitgliedsbeiträge der APEC-Staaten aufgebracht werden. Allein Japan investiert mehr Geld (3-4 Mio US-Dollar jährlich) in einen speziellen Liberalisierungsfonds der Organisation. Die Treffen auf APEC-Ebene werden stets von Gästen und Beobachtern begleitet. Dazu gehören Vertreter der Association of South East Asian Nations (ASEAN), des Pacific Economic Cooperation Council (PECC[1]), des Pacific Islands Forum (PIF) und anderen Interessenvertretern aus dem öffentlichen und privaten Sektor. APEC wird darüber hinaus auch als Forum hinter geschlossenen Türen benutzt, um das Nordkoreaproblem zu diskutieren.

Mitgliedsstaaten

Mitgliedsstaaten der APEC Mitglied seit
AustraliaAustralia Australien 1989
BruneiBrunei Brunei 1989
CanadaCanada Kanada 1989
IndonesiaIndonesia Indonesien 1989
JapanJapan Japan 1989
South KoreaSouth Korea Südkorea 1989
MalaysiaMalaysia Malaysia 1989
New ZealandNew Zealand Neuseeland 1989
PhilippinesPhilippines Philippinen 1989
SingaporeSingapore Singapur 1989
ThailandThailand Thailand 1989
United StatesUnited States Vereinigte Staaten von Amerika 1989
Chinese Taipei (Taiwan) 1991
Hongkong
Sonderverwaltungszone der Volksrepublik Chin, bis Juni 1997 britische Kronkolonie
1991 (1997)
ChinaChina Volksrepublik China 1991
MexicoMexico Mexiko 1993
Papua New GuineaPapua New Guinea Papua-Neuguinea 1993
ChileChile Chile 1994
PeruPeru Peru 1998
RussiaRussia Russland 1998
VietnamVietnam Vietnam 1998

Gipfeltreffen der APEC

Gipfeltreffen der APEC
Datum Ausrichter Ort Foto
1. 7. November 1989 AustralienAustralien Australien Canberra -
2. 29.-31. Juli 1990 SingaporeSingapore Singapur Singapur -
3. 12.-14. November 1991 South KoreaSouth Korea Südkorea Seoul -
4. 10.-11. September 1992 ThailandThailand Thailand Bangkok -
5. 19.-20. November 1993 United StatesUnited States Vereinigte Staaten von Amerika Seattle -
6. 15. November 1994 IndonesiaIndonesia Indonesien Bogor -
7. 19. November 1995 JapanJapan Japan Osaka -
8. 25. November 1996 PhilippinesPhilippines Philippinen Manila und Subic -
9. 24.-25. November 1997 CanadaCanada Kanada Vancouver -
10. 17.-18. November 1998 MalaysiaMalaysia Malaysia Kuala Lumpur -
11. 12.-13. September 1999 New ZealandNew Zealand Neuseeland Auckland -
12. 15.-16. November 2000 BruneiBrunei Brunei Darussalem Brunei
13. 20.-21. Oktober 2001 ChinaChina Volksrepublik China Shanghai
14. 26.-17. Oktober 2002 MexicoMexico Mexiko Los Cabos -
15. 20.-21. Oktober 2003 ThailandThailand Thailand Bangkok
16. 20.-21. November 2004 ChileChile Chile Santiago de Chile
17. 18.-19. November 2005 South KoreaSouth Korea Südkorea Busan
18. 18.-19. November 2006 VietnamVietnam Vietnam Hanoi
19. 8.-9. September 2007 AustraliaAustralia Australien Sydney
20. 22.-23. November 2008 PeruPeru Peru Lima
21. November 2009 SingaporeSingapore Singapur Singapur -
22. November 2010 JapanJapan Japan -
23. November 2011 United StatesUnited States Vereinigte Staaten von Amerika New York City -
24. November 2012 RussiaRussia Russland Wladiwostok -

Weblinks

Einzelnachweise

  1. siehe auch Übersicht über Wirtschaftsräume

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Asien-Pazifik — Region Asien Pazifik Asien Pazifik umfasst die Regionen in Asien und Ozeanien, die im oder in der Nähe des Westpazifik liegen. Inhaltsverzeichnis 1 Geographie …   Deutsch Wikipedia

  • Asien — Alte Welt (umgangssprachlich) * * * Asi|en; s: größter Erdteil. * * * Asi|en,   der größte Erdteil, umfasst einschließlich seiner Inseln eine Fläche von rd. 44,4 Mio. km2, das sind 33 % der Landfläche der Erde. Flächenmäßig ist Asien viermal so… …   Universal-Lexikon

  • November 2004 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert     ◄ | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er       ◄ | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Bayer AG — Rechtsform Aktiengesellschaft ISIN DE000BAY0017 Gründung 1863 …   Deutsch Wikipedia

  • George C. Marshall Europäisches Zentrum für Sicherheitsstudien — George C. Marshall European Center for Security Studies Gründung 1993 Trägerschaf …   Deutsch Wikipedia

  • DIHKJ — Die Deutsche Industrie und Handelskammer in Japan (DIHKJ) mit ihren 550 Mitgliedern ist eine nach japanischem Recht gegründete Organisation auf der Basis freiwilliger Mitgliedschaft. Sie ist neben der Deutschen Botschaft und der Bundesagentur für …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan — Die Deutsche Industrie und Handelskammer in Japan (DIHKJ) mit ihren 550 Mitgliedern ist eine nach japanischem Recht gegründete Organisation auf der Basis freiwilliger Mitgliedschaft. Sie ist neben der Deutschen Botschaft und der Bundesagentur für …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Pierer von Esch — Heinrich von Pierer (* 26. Januar 1941 in Erlangen; eigentlich Heinrich Karl Friedrich Eduard Pierer von Esch) ist ein deutscher Manager. Er war von 1992 bis 2005 Vorstandsvorsitzender und von 2005 bis zum 25. April 2007 Aufsichtsratsvorsitzender …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich v. Pierer — Heinrich von Pierer (* 26. Januar 1941 in Erlangen; eigentlich Heinrich Karl Friedrich Eduard Pierer von Esch) ist ein deutscher Manager. Er war von 1992 bis 2005 Vorstandsvorsitzender und von 2005 bis zum 25. April 2007 Aufsichtsratsvorsitzender …   Deutsch Wikipedia

  • Von Pierer — Heinrich von Pierer (* 26. Januar 1941 in Erlangen; eigentlich Heinrich Karl Friedrich Eduard Pierer von Esch) ist ein deutscher Manager. Er war von 1992 bis 2005 Vorstandsvorsitzender und von 2005 bis zum 25. April 2007 Aufsichtsratsvorsitzender …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”