Asklepiades von Bithynien

Asklepiades von Bithynien, auch Asklepiades von Prusa (* um 124 v. Chr. in Prusa in Bithynien, Kleinasien; † 60 v. Chr. in Rom) war ein griechischer Arzt und Philosoph des späten Hellenismus, der in Rom wirkte.

Asklepiades studierte Rhetorik, Philosophie und Medizin. Etwa 91 v. Chr. kam er nach Rom, wo er nach erfolgloser Rhetorikerlaufbahn mit Erfolg als Arzt praktizierte. Er bevorzugte einfache Heilmittel wie Diät, Bewegung, Bäder, Schwitzen und Wasserkuren, mit denen er auch psychische Störungen (psychische Erkrankungen waren, abgesehen von der „Besessenheit“, im damaligen humoralpathologischen System noch unbekannt) behandelte[1]. Somit wurde er zum Begründer der Wasserheilkunde (Balneotherapie). Die von Asklepiades weitergeführte Richtung der Solidarpathologie (Erasistratos) konnte die Säftelehre jedoch nicht verdrängen.

Eine seiner kontroversen Thesen war, die Natur sei nicht nur ohne Vernunft und Kunst, sondern geradezu schädlich.

Er war Erfinder der passiven Bewegung, die in Fahrten auf Wagen, Schiff und ähnlichem bestand. Asklepiades gründete die Methodische Schule der Medizin (Methodiker, altgr. Μεθοδικοί), die bis zum Ende des römischen Reiches florierte. Seine Lehren waren sehr modern, und er gilt daher als Pionier in Physiotherapie, Psychotherapie und Molekularmedizin, da für ihn, durch Demokrit beeinflusst, die Verteilung der Atome und deren Transport durch die Poren wesentlich für den Gesundheitszustand waren. Er unterschied zwischen akuten und chronischen Erkrankungen[2]. Sein bedeutendster Schüler war Themison von Laodikeia. Asklepiades gilt auch als Erfinder der Tracheotomie, des Luftröhrenschnittes.[3]

Asklepiades von Prusa war nie nennenswert krank und starb durch einen Unfall. Sein Werk ist nur in wenigen Fragmenten erhalten.

Quellen

  1. Robert Ritter von Welz: Des Asclepiades von Bithynien Gesundheitsvorschriften, nach den vorhandenen Handschriften zum ersten Male vollständig bearbeitet und erläutert, medizinische Dissertation, Würzburg 1841
  2. Caelius Aurelianus von Sicca Veneria, De morbis chronicis (Über die chronischen Erkrankungen) III, 8, S. 469
  3. Brandt L und Goerig M: Die Geschichte der Tracheotomie. Teil 1. Anaesthesist 35:279-283, 1986.

Literatur

  • Plinius der Ältere: Naturalis Historia (Naturkunde) (37 Bnd.). VII, 37; XXIII, 22; XXVI, 7
  • Theodor Meyer-Steineg, Karl Sudhoff, Robert Herrlinger: Illustrierte Geschichte der Medizin. Voltmedia, Paderborn 2006, 5. Auflage, Seite 69-70; ISBN 3-938478-56-X

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Asklepiades von Bithynia — Asklepiades von Bithynien (* um 124 v. Chr. in Prusa in Bithynien; † 60 v. Chr.) war ein griechischer Arzt und Philosoph des späten Hellenismus, der in Rom wirkte. Asklepiades studierte Rhetorik, Philosophie und Medizin. Etwa 91 v. Chr. kam er… …   Deutsch Wikipedia

  • Asklepiades — ist der Name folgender Personen: Dichter und Denker Asklepiades von Adramyttion, ein griechischer Epigrammdichter Asklepiades von Alexandria, ein griechischer Autor Asklepiades von Antiochia, ein Bischof des 3. Jahrhunderts Asklepiades von… …   Deutsch Wikipedia

  • Asklepiădes — Asklepiădes, 1) aus Tragilos in Thrakien, Schüler des Isokrates; schrieb Τραγοδούμενα (Erklärungen der Stoffe der alten Tragödien), Fragmente, gesammelt von Werfer im 2. Bd. der Acta philol. Monacensium. 2) A. der Sikelide, Sohn von Sikelos aus… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Asklepiădes — Asklepiădes, 1) griech. Dichter aus Samos, um 270 v. Chr., Verfasser von 39 meist erotischen, durch Zartheit der Empfindung und Formschönheit ausgezeichneten Epigrammen in der griechischen Anthologie. 2) Arzt aus Prusa in Bithynien, lebte in der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Asklepiades — I Asklepiades,   griechisch Asklepiạdes, griechischer Dichter aus Samos, um 300 v. Chr.; Verfasser meist erotische Epigramme, die zum Teil in der »Anthologia Palatina« erhalten sind.   Nach Asklepiades sind die allerdings schon von Alkaios… …   Universal-Lexikon

  • Hippokrates von Kós — Hippokrates Hippokrates von Kos (altgr. Ἱπποκράτης ὁ Κῷος; * um 460 v. Chr. auf der griechischen Ägäisinsel Kos; † um 370 v. Chr. in Larisa, Thessalien) gilt als der berühmteste Arzt des Altertums. Hippokrates stam …   Deutsch Wikipedia

  • Themison von Laodikeia — war ein griechischer Arzt des 2./1. Jahrhunderts v. Chr. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 Weblinks 4 Einzelnachweise und Anmerkungen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/As — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Antike Thermen — Überreste der Caracalla Thermen Thermen (Plural, lateinisch thermae), gelegentlich auch Therme (Singular) wurden die Badehäuser im römischen Reich genannt. Nach einer Zählung um 400 n. Chr.[1] gab es allein in Rom 11 allgemein zugängliche Thermen …   Deutsch Wikipedia

  • Balineum — Überreste der Caracalla Thermen Thermen (Plural, lateinisch thermae), gelegentlich auch Therme (Singular) wurden die Badehäuser im römischen Reich genannt. Nach einer Zählung um 400 n. Chr.[1] gab es allein in Rom 11 allgemein zugängliche Thermen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”