Asociation Honoraria de Salvamentos Maritimos y Fluviales

ADES ist die Abkürzung des 1955 gegründeten Seenotrettungsdienstes in UruguayAsociacion Honoraria de Salvamentos Maritimos y Fluviales“. Am Rio de la Plata unterhält ADES fünf Rettungsstationen mit mehreren eigenen Seenotrettungsbooten, um entlang der über 650 Kilometer langen Atlantikküste des Landes Schiffbrüchigen und in Seenot geratenen Hilfe leisten zu können.

1985 übernahm ADES den ausgemusterten deutschen Seenotkreuzer Ruhr-Stahl der DGzRS, der mittlerweile jedoch auch dort außer Dienst gestellt wurde. Im Jahr 2006 übernahm sie ferner das ehemalige Rettungsboot Hörnum ebenfalls von der DGzRS. Die komplette Rettungsflotte umfasst fünf Rettungsboote der Baujahre 1971 bis 1983 mit geschlossenem Führerstand aus britischer Herkunft sowie mehrere Festrumpfschlauchboote.

Alle Einsatzkräfte der ADES arbeiten ehrenamtlich und es gibt mit Ausnahme einer Bürokraft keine festangestellten Mitarbeiter. Finanziert wird die ADES durch einen staatlichen Zuschuss sowie durch Sponsoren und Spenden.

Rettungsstationen

Die ADES unterhält Rettungsstationen in folgenden Hafenstädten:

  • Puerto Del Buceo Rettungsboot ADES 16 sowie Schlauchboote
  • Puerto De Colonia Rettungsboot ADES 14 sowie Schlauchboote
  • Punta Del Este Rettungsboot ADES 12 sowie Schlauchboote
  • Puerto De Carmelo Rettungsboot ADES 7
  • Puerto Sauce Rettungsboot ADES 13 sowie Schlauchboote

Siehe auch

Links


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”