Orthographie
Ein frühes Lehrbuch der Orthographie 1746

Die Orthographie oder Orthografie (gr. ὀρθός orthós, „aufrecht; richtig“, und -grafie) oder Rechtschreibung (seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts als Übersetzung des griech.-lat. Terminus orthographia) ist die allgemein übliche Schreibung der Wörter einer Sprache in der verwendeten Schrift. Eine davon abweichende Schreibung wird allgemein als Rechtschreibfehler bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Rechtschreibung in Alphabetschriften

Bei der Rechtschreibung in Alphabetschriften unterscheidet man zwei grundlegend verschiedene Ansätze:

Der phonemische Ansatz bezieht sich gewöhnlich auf nur eine Standardvarietät der jeweiligen Sprache. In diesem Sinne überwiegend phonemisch ist die Orthographie zum Beispiel des Bulgarischen, Finnischen, Georgischen, Italienischen, Serbischen, Spanischen und Türkischen. Die Orthographie des Spanischen etwa ist für das kastilische Spanisch eher phonemisch als beispielsweise für das argentinische oder das kubanische (die sich beide freilich keineswegs als nachrangige Dialekte, sondern eben als die argentinische bzw. kubanische Hochsprache begreifen).

Besonders fällt die stark etymologisch geprägte morphophonemische Orthographie des Englischen auf. Im Englischen kann eine Buchstabenfolge (z. B. ough) vier oder mehr verschiedene Aussprachen haben; umgekehrt kann eine bestimmte Lautfolge viele verschiedene Schreibweisen haben, je nachdem, in welchem Wort sie vorkommt, z. B. der Laut [ʃ] (sch) als ocean, fish, action, sure usf. Siehe auch: ghoti.

Auch das Französische schreibt sich entschieden etymologisch. Stellte Frankreich seine Orthographie auf eine rein phonemische Grundlage, wäre die Familienähnlichkeit des Französischen mit den übrigen romanischen Sprachen kaum mehr zu erkennen. Im Französischen kann ein Laut zahlreiche verschiedene Schreibweisen haben (z. B. die Homophone au, aud, auds, ault, aulx, aut, auts, aux, eau, eaud, eaux, haut, hauts, ho, o, ô, od, ods, oh, os, ot, ots).

Die Orthographie des Deutschen hat sowohl phonemische als auch morphophonemische Elemente (nicht dargestellte Auslautverhärtung, e/ä-Schreibweise u. a.), allerdings mit nur relativ wenigen etymologischen Schreibweisen (eine Ausnahme bilden viele neuere Fremdwörter und einige Homophone). Insbesondere bei Entlehnungen aus dem Englischen wird die Schreibweise nur selten an das deutsche Lautbild angepasst (Keks, Streik, aber nicht (Korn-)Fleks, Kompjuter, Marschmelloh u. ä.). Insbesondere mit der Rechtschreibreform von 1996 wurden auf diesem Gebiet einige Eindeutschungen eingeführt (z. B. Ketschup, Portmonee), die aber nicht konsequent fortgeführt wurden.

Siehe auch

Literatur

  • Helmut Glück (Hrsg.): Metzler-Lexikon Sprache. 4. Auflage; Verlag J.B. Metzler, Stuttgart und Weimar, 2010, ISBN 3-476-02335-4. Der Artikel Orthographie behandelt das Thema unter allgemeinen Aspekten und nicht schwerpunktmäßig unter dem Gesichtspunkt der Orthographie des Deutschen. Literatur zur Orthographie des Deutschen ist im Artikel Deutsche Rechtschreibung zu finden.

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Orthographie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • orthographie — [ ɔrtɔgrafi ] n. f. • 1678; ortografie « orthographe » XIIIe; de ortho et graphie 1 ♦ Vx Profil ou coupe perpendiculaire d une fortification. 2 ♦ (1838) Mod. Géom. Rare Projection orthogonale. ⇒ORTHOGRAPHIE, subst. fém. A …   Encyclopédie Universelle

  • Orthogrăphie — (v. gr.), 1) Rechtschreibung; die Orthographik, Rechtschreibelehre od. der Inbegriff der Regeln über den richtigen Gebrauch der Buchstaben zur Schrift, ist ein Theil der Formlehre. Da die O. durch die Aussprache bedingt ist, so ist sie in… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Orthographie — (griech.), s. Rechtschreibung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Orthographie — Orthographīe (grch.), Rechtschreibung (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Orthographie — Orthographie, die Rechtschreibung; Lehre von derselben, wobei im Deutschen die Ableitung und noch mehr der Gebrauch entscheidet, sofern dieser der Ableitung nicht förmlich widerspricht. Daß die von der Grimmʼschen Schule vorgenommenen Aenderungen …   Herders Conversations-Lexikon

  • orthographié — orthographié, ée (or to gra fi é, ée) part. passé d orthographier. Écrit selon les règles de l orthographe. •   L abbé Dangeau, de notre Académie française, renvoyait les lettres de sa maîtresse quand elles étaient mal orthographiées, et rompait… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Orthographie — Orthographie,die:⇨Rechtschreibung …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Orthographie — Sf Rechtschreibung erw. fach. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. orthographia, dieses aus gr. orthographía Rechtschreibung (etwa im Titel einer Schrift des Grammatikers Herodian). Nominalableitung zu gr. orthográphos richtig schreibend , zu gr …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • orthographié — Orthographié, [orthographi]ée. part …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Orthographie — Rechtschreibung; Orthografie * * * Or|tho|gra|fie [ɔrtogra fi:], die; , Orthographie: [Lehre von der] Rechtschreibung. * * * Or|tho|gra|phie 〈f. 19; Sprachw.〉 = Orthografie * * * Or|tho|gra|phie usw.: ↑ Orthografie usw. * * * …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”