Asparuchow

Georgi Asparuchow (bulgarisch Георги Аспарухов, engl. Transkription: Georgi Asparuhov; * 4. Mai 1943 in Sofia; † 30. Juni 1971) war ein bulgarischer Fußballspieler.

Asparuchow, von seinen Anhängern Gundi genannt, war ein Stürmer und für den Verein Lewski Sofia in der Saison 1960/61 sowie in der Zeit zwischen 1964 und 1971 aktiv. Dazwischen absolvierte er zwei Spielzeiten zwischen 1961 und 1963 für Botew Plowdiw. In 245 Spielen gelangen ihm 150 Tore in der höchsten bulgarischen Spielklasse, wobei sich auch zahlreiche europäische Spitzenvereine um seine Dienste bemühten. Bei der Achtelfinalpartie von Lewski gegen Benfica Lissabon im Europapokal der Landesmeister in der Saison 1965/66 konnte sich Benfica mit Eusebio, Coluna, Simoesh und Tores nach zwei Spielen nur sehr knapp durchsetzen und Asparuchow erlangte aufgrund seiner vier Tore europaweiten Bekanntheitsgrad, wie auch Lewski Sofia als Verein. Asparuchow war zudem der erste Spieler, der im Stadion von Benfica Lissabon zwei Treffer erzielen konnte. Benfica war anschließend bereit, Asparuchow zu finanzieren und in seine Mannschaft aufzunehmen, was aber zu den Zeiten des Kalten Krieges nicht in die Realität umgesetzt werden konnte.

Asparuchow schoss in 50 Spielen für die bulgarische Fußballnationalmannschaft 19 Tore und war der einzige Bulgare, der im Wembley-Stadion gegen England traf. Darüber hinaus schoss er das jeweils einzige Tor bei den ersten beiden Weltmeisterschaftsteilnahmen Bulgariens 1962 in Chile und 1966 in England. Weiterhin nahm er an der WM 1970 in Mexiko teil.

Asparuchow starb im Jahr 1971 bei einem Autounfall. Er war zu dieser Zeit einer der berühmtesten Sportler in Bulgarien und seiner Beerdigung in Sofia wohnten geschätzte 200.000 Personen bei. Zusammen mit Asparuchow verunglückte mit Nikola Kotkow eines der größten Talente im bulgarischen Fußball.

Erfolge und Ehrungen

  • Bulgarischer Meister: 1965, 1968, 1970
  • Gewinner des Sowjetarmee-Pokals: 1962, 1967, 1970, 1971 (1971: postum)
  • Torschützenkönig Bulgariens: 1965 (27 Tore)
  • Bulgarischer Sportler des Jahres: 1965
  • Fairplay-Auszeichnung: 1999 (postum)
  • 8. Platz bei der Ballon d'Or-Wahl: 1965
  • Bulgarischer Fußballer des Jahrzehnts
  • Bulgarischer Fußballer des 20. Jahrhunderts
  • 40. Platz bei der Wahl zum besten europäischen Spieler aller Zeiten



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Georgi Asparuchow — (bulgarisch Георги Аспарухов, engl. Transkription: Georgi Asparuhov; * 4. Mai 1943 in Sofia; † 30. Juni 1971) war ein bulgarischer Fußballspieler. Er wurde als Bulgariens Fußballer des 20. Jahrhunderts erklärt …   Deutsch Wikipedia

  • Georgi-Asparuchow-Stadion — Die Haupttribühne des Georgi Asparuchow Stadions Daten Ort Bulgarien …   Deutsch Wikipedia

  • Levski Sofia — Lewski Sofia Voller Name PFK Lewski Sofia Gegründet 24. Mai 1914 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • PFK Lewski Sofia — Lewski Sofia Voller Name PFK Lewski Sofia Gegründet 24. Mai 1914 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Georgi Asparuchov — Georgi Asparuchow (bulgarisch Георги Аспарухов, engl. Transkription: Georgi Asparuhov; * 4. Mai 1943 in Sofia; † 30. Juni 1971) war ein bulgarischer Fußballspieler. Asparuchow, von seinen Anhängern Gundi genannt, war ein Stürmer und für den… …   Deutsch Wikipedia

  • Georgi Asparuhov — Georgi Asparuchow (bulgarisch Георги Аспарухов, engl. Transkription: Georgi Asparuhov; * 4. Mai 1943 in Sofia; † 30. Juni 1971) war ein bulgarischer Fußballspieler. Asparuchow, von seinen Anhängern Gundi genannt, war ein Stürmer und für den… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft 1966/Bulgarien — Dieser Artikel behandelt die bulgarische Nationalmannschaft bei der Fußball Weltmeisterschaft 1966. Qualifikation Bulgarien musste in einer Dreiergruppe gegen Belgien und Israel antreten. Bulgarien Israel 4:0 (2:0) 9. Mai 1965 in Sofia Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Lewski Sofia — Voller Name PFK Lewski Sofia Gegründet 24. Mai 1914 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Champions League 2006/07 — Die Spieler des AC Mailand feiern nach dem Finale. Die UEFA Champions League Saison 2006/07 begann mit der ersten Qualifikationsrunde am 11. Juli 2006 und endete mit dem Finale im Olympiastadion Spyridon Louis zu Athen am 23. Mai 2007. Sieger… …   Deutsch Wikipedia

  • Bulgarische Fußball-Nationalmannschaft — Dieser Artikel befasst sich mit der bulgarischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Zum Team der Frauen siehe Bulgarische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Bulgarien България Bălgarija Verband Bulgarski futbolen Sojus Konföderation …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”