3rd Stream

Third Stream (engl. dritte Strömung) wird eine von dem US-amerikanischen Komponisten Gunther Schuller zu Beginn der 1950er Jahre initiierte Musikrichtung genannt, welche die europäische Neue Musik mit dem Modern Jazz verbindet und eine Musik jenseits von E- und U-Musik hervorbringen sollte.

Schuller prägte den Begriff 1957 in einer Vorlesung an der Brandeis University, um Musik zu beschreiben, die Elemente westlicher Kunstmusik und des Jazz kombinierte und dabei die "wesentlichen Kennzeichen und Techniken beider" verbindet.[1] Dabei geht es um die "Verbindung zweier im Materialstand und im künstlerischen Selbstverständnis hochentwickelter Sphären"[2]. so dass rein unterhaltende Werke des Symphonic Jazz eines Paul Whiteman mit ihren Klassikanleihen oder streicherunterlegte Jazzimprovisationen hier ausgeklammert werden können.

Komponisten wie Robert Graettinger, der für Stan Kenton komplexe Werke komponierte oder Johnny Carisi können als Vorläufer des Third Stream gelten. Obwohl dieser Ansatz einige exemplarische Werke wie Epitaph von Charles Mingus hervorbrachte, konnte er sich letztlich doch nicht auf breiter Front durchsetzen und blieb eine Seitenentwicklung in der Musikgeschichte. Treibende Kräfte dieser Musikrichtung waren neben Schuller und Mingus unter anderen Bill Russo, John Lewis, Eddie Sauter, Don Ellis, Ran Blake und J. J. Johnson.

„Wenn die Aufbruchseuphorie des Third Stream dennoch schon in den sechziger Jahren erlahmte, so hauptsächlich aus zwei Gründen: Einerseits blieb strittig, wie denn nun am schlüssigsten jene Verbindung von Jazz und avancierter E-Musik zu gestalten sei ... anderseits zeigte der aufkommende Free Jazz alternative Wege der Öffnung der erstarrten harmonischen, rhythmischen und formalen Schemata auf, die vielen Jazzhörern plausibler und stimmiger schienen als die als „zerebral“ und „konstruiert“ gescholtenen Third-Stream-Partituren“.[3] Musiker wie Anthony Braxton oder Frank Zappa blieben dennoch durch diese Richtung in ihrem kompositorischen Schaffen stark beeinflusst, fanden aber eigene Lösungsvorschläge. „In den achtziger Jahren freilich da der Free Jazz seinerseits Verschleißerscheinungen zeigte, wurde die Idee des Third Stream von einer neuen Generation in Jazz und Klassik gleichermaßen bewanderter Musiker wieder aufgegriffen.“ [3]Jüngere Musiker wie James Newton, Anthony Davis oder Franz Koglmann nahmen ebenso wie erfahrene Musiker wie Allan Botschinsky die Herausforderung wieder auf.

Aktuelle Werke mit einer Third-Stream-Charakteristik sind Alegria von Wayne Shorter, Wide Angles von Michael Brecker, African Portraits von Hannibal Marvin Peterson, Scorched von Mark-Anthony Turnage oder Myth of the Cave von Yitzhak Yedid.

Siehe auch

Literatur

  • Gunther Schuller: Musings: The Musical Words of Gunther Schuller. Oxford University Press 1986. ISBN 0-19-503745-6
  • Peter W. Schatt, „Jazz“ in der Kunstmusik. Kassel 1995. ISBN 3-7649-2476-4

Einzelnachweise

  1. n. Schatt, „Jazz“ in der Kunstmusik, S. 179
  2. Herbert Hellhund, Third Stream. Zum Verhältnis eines strittigen Begriffs und einer mißverständlichen Sache. In: Ingrid Karl, Jazz op. 3. Die heimliche Liebe des Jazz zur europäischen Moderne. Wien 1986, S. 45
  3. a b Peter Niklas Wilson, Grundbegriffe der Neuen Musik und des Jazz. In: Franz Xaver Ohnesorg: Die Befreiung der Musik - Ein Einführung in die Musik des 20. Jahrhunderts, Bergisch-Gladbach, Gustav Lübbe Verlag, 1994, S. 337 -361

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • stream order —   classification of streams within a drainage basin so that it can be compared with another. Different methods have been proposed with Strahler being most common. From a source to a confluence, a stream is considered 1st order. When two 1st order …   Geography glossary

  • 3rd Foreign Infantry Regiment — Infobox Military Unit unit name= 3e Régiment étranger d infanterie caption=Regimental Badge dates=11 November, 1915 country=France allegiance= branch=French Army command structure=Légion étrangère type=Infantry role=Light Infantry size=One… …   Wikipedia

  • Minor Tactics of the Chalk Stream — and Kindred Studies   …   Wikipedia

  • Monster Hunter Portable 3rd — Official Japanese Cover Art Developer(s) Capcom …   Wikipedia

  • Honda Stream — Infobox Automobile name = Honda Stream manufacturer = Honda production = 2000 ndash; present class = Compact MPV body style = 5 door minivan predecessor = none successor = none related = Honda Civic similar = Mazda 5 Mitsubishi Chariot Peugeot… …   Wikipedia

  • The 3rd and the Mortal — Infobox Musical artist Name = The 3rd and the Mortal Img capt = Img size = Landscape = Background = group or band Alias = Origin = Trondheim, Norway Genre = Doom metal (early) Experimental music (later) Years active = 1992–2005 Label = Voices of… …   Wikipedia

  • The 3rd and the Mortal — Datos generales Origen Noruega Estado Separado …   Wikipedia Español

  • Puerto Hondo Stream Salamander — Taxobox name = Puerto Hondo Stream Salamander status = EN | status system = IUCN3.1 trend = down status ref = IUCN2006|assessors=Shaffer et al |year=2004|id=59066|title=Ambystoma ordinarium|downloaded=11 May 2006 Database entry includes a range… …   Wikipedia

  • The 3rd and the Mortal — Жанры готик/авангард метал трип рок электронная музыка Годы 1992 2005 Страна …   Википедия

  • Beatmania IIDX 3rd Style — Éditeur Konami Date de sortie 2 November 2000 Genre Jeux de Musique Mode de jeu Un à deux joueurs Plate forme Arcade, Playstati …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”