AspenTech
Aspen Technology, Inc.
Unternehmensform Kapitalgesellschaft
Gründung 1981
Unternehmenssitz Cambridge, Massachusetts, USA
Unternehmensleitung

Mark E. Fusco, Präsident und „Chief Executive Officer“

Mitarbeiter ca. 1300 (2005)
Umsatz ca. 270 Mio. USD (2005)
Branche Softwareentwicklung
Produkte

Software für die chemische sowie erdöl- und gasverarbeitende Industrie, Dienstleistungen (Schulungen, Consulting)

Website

www.aspentech.com

Aspen Technology, Inc. (kurz AspenTech, Aspen steht für Advanced System for Process Engineering) ist ein US-amerikanischer Softwarehersteller für Prozesssimulationssoftware, die zur Modellierung, Simulation und Optimierung chemischer Verfahren und Anlagen benutzt wird. Der Konzernhauptsitz befindet sich in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

AspenTech wurde 1981 von Larry Evans, einem Professor für Chemieingenieurwesen am MIT, gegründet. Das Unternehmensziel war, am MIT mittels öffentlicher Förderung entwickelte Verfahren weiterzuentwickeln und kommerziell nutzen zu können. Zentrale Eigenschaft der neuen Technik war die Abbildung chemischer Prozesse in Flussdiagrammen und die Integration von thermodynamischen Modellen in dieses System.

AspenTech konzentrierte sich zu Beginn auf den Chemiesektor und expandierte insbesondere durch Zukäufe. Neben der ursprünglichen Prozesssimulation hat AspenTech, insbesondere durch diese Zukäufe, sich in Richtung des kompletten Managements chemischer Anlagen weiterentwickelt. Neben den Software-Verkäufen erwirtschaftet AspenTech auch hohe Einnahmen durch Schulungen und Consulting.

1994 ging AspenTech an die Börse und wird an der NASDAQ geführt.

Heute ist AspenTech unbestrittener Marktführer und hat nahezu alle großen Firmen der chemischen und viele der erdöl- und gasverarbeitenden Industrie als Kunden gewonnen.

Wirtschaftliche Daten

2005 betrug der Umsatz $270 Millionen bei knapp über 1300 Mitarbeitern. Vom Umsatz entfielen gut $129 Millionen auf Software-Lizenzeinnahmen und etwas über $140 Millionen auf Einnahmen durch Dienstleistungen.

Hyprotech

Hyprotech war ein kanadischer Konkurrent, dessen Kunden im wesentlichen aus der erdölverarbeitenden Industrie stammen. Dadurch wäre Hyprotech eine interessante Ergänzung für AspenTech, deren Kunden mehrheitlich aus der chemischen Industrie stammen, gewesen. Außerdem wies die Software große Überschneidungen mit der AspenTech-Software auf, so dass hier ein großes Potential für Synergieeffekte erhofft wurde.

2002 wurde Hyprotech für $100 Millionen erworben[1]. AspenTech versäumte jedoch die Meldung dieses Kaufs eines großen Wettbewerbers an die US-amerikanische Kartellbehörde (FTC, Federal Trade Commission), welche die Fusion wegen marktbeherrschender Stellung schließlich verbot[2] und die Restauration Hyprotechs verfügte.

2004 musste AspenTech Hyprotech wieder verkaufen und alle erworbenen Techniken abtreten. Der Käufer war Honeywell[3], der Kaufpreis betrug ca. $2 Millionen.

Weblinks

  1. Öffentliche Ankündigung des Hyprotech-Kaufs
  2. Anordnung der FTC zur Abtretung Hyprotechs
  3. Mitteilung von Honeywell zum Kauf von Hyprotech

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aspen Technology, Inc. — Aspen Technology, Inc. Unternehmensform Kapitalgesellschaft Gründung 1981 Unternehmenssitz Cambridge, Massachusetts, USA …   Deutsch Wikipedia

  • Aspen Technology — Aspen Technology, Inc. Rechtsform Kapitalgesellschaft Gründung 1981 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Aspen Technology — Aspen Technology, Inc. is a provider of software and services for the process industries. Headquartered in Burlington, Massachusetts, USA, Aspentech has 34 offices in 27 countries, spanning 6 continents. History Founded in 1981, Aspentech was… …   Wikipedia

  • Аспен Технолоджи — Aspen Technology, Inc. Тип Публичная компания Листинг на бирже …   Википедия

  • Harwell Subroutine Library — HSL , originally the Harwell Subroutine Library, is a collection of Fortran 77 and 95 codes that address core problems in Numerical Analysis. It is primarily developed by the Numerical Analysis Group at the Rutherford Appleton Laboratory with… …   Wikipedia

  • Citgo — Petroleum Corporation Type Subsidiary Industry Oil and Gasoline Founded 1910[ …   Wikipedia

  • ProMax Simulation Software — ProMax is a chemical process simulator for process troubleshooting and design, developed and sold by Bryan Research and Engineering, Inc. Initially released in late 2005, ProMax is a continuance of two previous process simulators, PROSIM and… …   Wikipedia

  • Inventory — means a list compiled for some formal purpose, such as the details of an estate going to probate, or the contents of a house let furnished. This remains the prime meaning in British English.[1] In the USA and Canada the term has developed from a… …   Wikipedia

  • Phthalic anhydride — Chembox new Name = Phthalic anhydride ImageFile = Phthalic anhydride.png ImageSize = 100px ImageName = Phthalic anhydride ImageFile1 = Phthalic anhydride 3d.png ImageSize1 = 150px IUPACName = 1,2 benzenedicarboxylic anhydride OtherNames =… …   Wikipedia

  • Sulfur-iodine cycle — The sulfur iodine cycle (S I cycle) is a series of thermochemical processes used to produce hydrogen.The S I cycle consists of three chemical reactions whose net reactant is water and whose net products are hydrogen and oxygen. All other… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”