Aspidogyne
Aspidogyne
Aspidogyne nobilis

Aspidogyne nobilis

Systematik
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Orchideen (Orchidaceae)
Unterfamilie: Orchidoideae
Tribus: Cranichideae
Untertribus: Goodyerinae
Gattung: Aspidogyne
Wissenschaftlicher Name
Aspidogyne
Garay

Aspidogyne ist eine Gattung aus der Familie der Orchideen (Orchidaceae). Sie besteht aus etwa 39 Arten krautiger Pflanzen, die im tropischen Amerika beheimatet sind.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Arten der Gattung Aspidogyne bilden ein kriechendes Rhizom, das an den Nodien bewurzelt ist. Die aufsteigenden Sprosse tragen die Laubblätter in einer lockeren Rosette, die Internodien sind nicht stark gestaucht. Die Blätter sind breit bis schmal oval geformt und deutlich gestielt. Der Blattgrund umfasst den Spross.

Der traubige Blütenstand erscheint endständig. Die Blütenstandsachse ist behaart und wird von wenigen Hochblättern umfasst. Die Tragblätter sind etwa so lang wie Fruchtknoten und der kurze Blütenstiel zusammen. Die Blüten sind resupiniert, die Blütenblätter sind frei. Die drei Sepalen sind etwa gleich geformt und gleich groß, auf der Außenseite behaart. Die seitlichen Petalen liegen dicht am oberen Petal an und formen eine Röhre oder Haube. Die Lippe bildet an der Basis einen langen Sporn. Die Lippe ist zweigeteilt: der basale Teil, das Hypochil, ist leicht schüsselförmig und dicht an der Säule anliegend. Der vordere Teil, das Epichil, ist nach unten zurückgebogen. Die Säule ist länglich geformt, auffällig ist das große Trenngewebe zwischen Narbe und Staubblatt (Rostellum). Auf der Unterseite der Säule befinden sich zwei dicht beieinander liegende Narbenflächen. Das einzige fruchtbare Staubblatt enthält zwei Pollinien, die über jeweils ein Stielchen mit der Klebscheibe (Viscidium) verbunden sind.

Vorkommen

Aspidogyne ist im tropischen Amerika verbreitet. Im Norden wird noch Guatemala und Honduras besiedelt, im Süden reicht das Areal bis nach Paraguay und ins nördliche Argentinien. Die Arten wachsen in der Humusschicht von feuchten Wäldern, gelegentlich auch auf moosbewachsenen Felsen.

Systematik und botanische Geschichte

Aspidogyne wird innerhalb der Tribus Cranichideae in die Subtribus Goodyerinae eingeordnet. Nach Dressler lässt sich diese weiter in zwei Gruppen unterteilen; Aspidogyne steht zusammen mit der Mehrzahl der Gattungen, die nicht zwei deutlich getrennte Narbenflächen aufweisen.[1] Verwandte Gattungen sind die ebenfalls in Südamerika verbreiteten Kreodanthus und Microchilus.

Die Gattung Aspidogyne wurde 1977 von Leslie Garay aufgestellt. Als Typusart wählte er die bis dahin als Pelexia foliosa bezeichnete Aspidogyne foliosa.

39 Arten werden zu Aspidogyne gezählt:[2]

  • Aspidogyne aratanhensis (Barb.Rodr.) Baptista
  • Aspidogyne argentea (Vell.) Garay
  • Aspidogyne bidentifera (Schltr.) Garay
  • Aspidogyne boliviensis (Cogn.) Garay
  • Aspidogyne brachyrrhyncha (Rchb.f.) Garay
  • Aspidogyne bruxelii (Pabst) Garay
  • Aspidogyne commelinoides (Barb.Rodr.) Garay
  • Aspidogyne confusa (C. Schweinf.) Garay
  • Aspidogyne decora (Rchb.f.) Garay & G.A. Romero
  • Aspidogyne foliosa (Poepp. & Endl.) Garay
  • Aspidogyne gigantea (Dodson) Ormerod
  • Aspidogyne grandis (Ormerod) Ormerod
  • Aspidogyne grayumii Ormerod
  • Aspidogyne herzogii (Schltr.) Ormerod
  • Aspidogyne hylibates (Rchb.f.) Garay
  • Aspidogyne hyphaematica (Rchb.f.) Garay
  • Aspidogyne kuczynskii (Porsch) Garay
  • Aspidogyne lindleyana (Cogn.) Garay
  • Aspidogyne longicornu (Cogn.) Garay
  • Aspidogyne malmei (Kraenzl.) Garay
  • Aspidogyne metallescens (Barb.Rodr.) Garay
  • Aspidogyne misera (Ormerod) Ormerod
  • Aspidogyne mosaica Ormerod
  • Aspidogyne multifoliata (C. Schweinf.) Garay
  • Aspidogyne mystacina (Rchb.f.) Garay
  • Aspidogyne nobilis (Rchb.f.) Baptista
  • Aspidogyne oreadum (S.Moore) Garay
  • Aspidogyne popayanensis Ormerod
  • Aspidogyne pumila (Cogn.) Garay
  • Aspidogyne rariflora (Lindl.) Garay
  • Aspidogyne repens (Poepp. & Endl.) Garay
  • Aspidogyne robusta (C. Schweinf.) Garay
  • Aspidogyne roseoalba (Dressler) Ormerod
  • Aspidogyne steyermarkii Carnevali & Foldats
  • Aspidogyne stictophylla (Schltr.) Garay
  • Aspidogyne tuerckheimii (Schltr.) Garay
  • Aspidogyne utriculata (Dressler) Szlach.
  • Aspidogyne vesiculosa Ormerod
  • Aspidogyne zonata Ormerod

Belege

Die Informationen dieses Artikels stammen überwiegend aus:

  • Leslie A. Garay: 225 (1). Orchidaceae (Cypripedioideae, Orchidoideae and Neottioideae). In: Gunnar Harling, Benkt Sparre (Hrsg.): Flora of Ecuador. 9, 1978, ISSN 0347-8742, S. 298.
  • Alec M. Pridgeon, Phillip Cribb, Mark W. Chase, Finn Rasmussen (Hrsg.): Genera Orchidacearum. Orchidoideae (Part 2). Vanilloideae. 3/2, Oxford University Press, New York und Oxford 2003, ISBN 0-19-850711-9, S. 72–74.

Des Weiteren werden zitiert:

  1. Robert L. Dressler: Phylogeny and Classification of the Orchid Family. Cambridge University Press, 1993, ISBN 0-521-45058-6, S. 118.
  2. World Checklist of Aspidogyne. In: The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew.

Weiterführendes

Weblinks

 Commons: Aspidogyne – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aspidogyne — Saltar a navegación, búsqueda ? Aspidogyne Aspidogyne nobilis Clasificación cie …   Wikipedia Español

  • Especies de la flora argentina — Anexo:Especies de la flora argentina Saltar a navegación, búsqueda Localización de Argentina en el planisferio. La República Argentina es el segundo país en superficie de América del Sur, con un área de 2.778.853 km². Se extiende desde los… …   Wikipedia Español

  • Флора Аргентины — Расположение Аргентины на глобусе. Флора Аргентины  состоит из множества растений, благодаря большой площади суши  Республика Аргентина является второй страной на континенте …   Википедия

  • Liste des genres d'Orchidaceae — Voici la liste complète des genres de la famille des Orchidaceae. Sommaire 1 Selon Kew Garden World Checklist (20 mai 2010)[1] 2 Selon Angiosperm Phylogeny Website (20 mai 2010)[2] 3 Selo …   Wikipédia en Français

  • Goodyerinae — Netzblattorchideen, Juwelorchideen Kriechendes Netzblatt (Goodyera repens) Systematik Monokotyledonen Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • List of Orchidaceae genera — List of genera in the Orchid family (Orchidaceae), originally according to [http://biodiversity.uno.edu/delta/angio/www/orchidac.htm The Families of Flowering Plants] L. Watson and M. J. Dallwitz. This list is adapted on a regular basis with the… …   Wikipedia

  • Taxonomy of the Orchidaceae — The taxonomy of the orchid family has evolved slowly during the last 150 years, starting with Carolus Linnaeus who in 1753 recognized eight genera. De Jussieu recognized the Orchidaceae as a separate family in 1789. Olof Swartz recognized 25… …   Wikipedia

  • Rhamphorhynchus — For the orchid genus, see Aspidogyne mendoncae. Opisthokonta Rhamphorhynchus muensteri Temporal range: Late Jurassic, 150–148 Ma …   Wikipedia

  • Kreodanthus — elatus, Herbarbeleg Systematik Ordnung: Spargelartige (Asparagales) Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orchideengattungen — Dendrobium kingianum Die Familie der Orchideengewächse (Orchidaceae) besteht aus ca. 1000 Gattungen mit insgesamt bis zu 30.000 Arten. Liste der deutschen Gattungsnamen Dingel Drehwurzen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”