Asplenium trichomanes
Braunstieliger Streifenfarn

Braunstieliger Streifenfarn (Asplenium trichomanes)

Systematik
Abteilung: Gefäßsporenpflanzen (Polypodiophyta)
Klasse: Echte Farne (Polypodiopsida)
Ordnung: Tüpfelfarnartige (Polypodiales)
Familie: Streifenfarngewächse (Aspleniaceae)
Gattung: Streifenfarne (Asplenium)
Art: Braunstieliger Streifenfarn
Wissenschaftlicher Name
Asplenium trichomanes
L.

Der Braunstielige Streifenfarn (Asplenium trichomanes) ist eine Art aus der Gattung der Streifenfarne (Asplenium) in der Familie der Streifenfarngewächse (Aspleniaceae).

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Der Braunstielige Streifenfarn ist eine ausdauernde Pflanze, die Wuchshöhen von 5 bis 30 Zentimeter erreicht. Sie bildet ein Rhizom aus. Die Blätter sind einfach gefiedert. Der Blattstiel ist kürzer als die Spreite. Sowohl Blattstiel als auch Blattspindel sind schmal geflügelt und bis fast zur Spitze glänzend rotbraun bis schwarzbraun gefärbt. Die Sporen reifen im Juli und August.

Vorkommen

Der Braunstielige Streifenfarn kommt im warmen bis kühlen Europa und Nordamerika, in Südafrika, im Himalaya, in Neuguinea, in Südost-Australien und in Neuseeland auf Felsen und Mauern vor.

Systematik

Vom Braunstieligen Streifenfarn existieren vier Unterarten: Asplenium trichomanes trichomanes, Asplenium trichomanes pachyrachis, Asplenium trichomanes hexavalens und Asplenium trichomanes quadrivalens. Letztere ist in Neuseeland extrem selten. Nachdem man sie seit den 1950er-Jahren für verschollen gehalten hat, wurden 2008 in der Hawke's Bay 9 Exemplare dieser Unterart wiederentdeckt.[1]

Nutzung

Der Braunstielige Streifenfarn wird selten als Zierpflanze in Steingärten genutzt. Es gibt wenige Sorten.

Einzelnachweise

  1. Rare Native Fern Rediscovered In Hawke’s Bay

Literatur

  • Eckehardt J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Asplenium trichomanes — subsp. quadrivalens Scientific classification Kingdom …   Wikipedia

  • Asplenium trichomanes —   Asplenium trichomanes …   Wikipedia Español

  • Asplenium trichomanes — Pour les articles homonymes, voir Capillaire (plante). Doradille chevelue …   Wikipédia en Français

  • Asplenium trichomanes — Capillaire des murailles Pour les articles homonymes, voir Capillaire (plante) …   Wikipédia en Français

  • Asplenium trichomanes — šerinė kalnarūtė statusas T sritis vardynas apibrėžtis Kalnarūtinių šeimos dekoratyvinis augalas (Asplenium trichomanes), paplitęs Europoje, Azijoje, Afrikoje ir Šiaurės Amerikoje. atitikmenys: lot. Asplenium trichomanes angl. maidenhair… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • Asplenium trichomanes — maidenhair spleenwort maidenhair spleenwort n. A small rock inhabiting fern ({Asplenium trichomanes}) of the North temperate zone and Hawaii, having pinnate fronds. [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Asplenium trichomanes — ID 7440 Symbol Key ASTR2 Common Name maidenhair spleenwort Family Aspleniaceae Category Fern Division Pteridophyta US Nativity Native to U.S. US/NA Plant Yes State Distribution AK, AL, AR, AZ, CA, CO, CT, DC, DE, FL, GA, HI, ID, IL, IN, KS, KY,… …   USDA Plant Characteristics

  • Asplenium trichomanes — …   Википедия

  • Asplenium trichomanes — noun small rock inhabiting fern of northern temperate zone and Hawaii with pinnate fronds • Syn: ↑maidenhair spleenwort • Hypernyms: ↑spleenwort …   Useful english dictionary

  • Asplenium trichomanes ssp. quadrivalens — Saltar a navegación, búsqueda ? Asplenium trichomanes ssp. quadrivalens Clasificación científica …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”