Otago


Otago
Otago
Karte
Otago in New Zealand.svg
Basisdaten
Hauptstadt: Dunedin
Größte Stadt: Dunedin
ISO 3166-2: NZ-OTA
Fläche: 31.476 km²
Einwohner: 193.803 (2006)
Bevölkerungsdichte: 6,16 Einwohner/km²

Otago ist eine Landschaft und Verwaltungsregion auf der Südinsel von Neuseeland.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Mit einer Fläche von knapp 32.000 km² ist Otago die zweitgrößte Region in Neuseeland. Sie erstreckt sich im Südosten der Südinsel von der Pazifikküste über fruchtbares Acker- oder Weideland bis mitten in die Neuseeländischen Alpen hinein. Angrenzende Verwaltungsregionen sind im Norden Canterbury, im Nordwesten West Coast und im Südwesten Southland.

Geschichte

Otago Harbour (Lower Harbour) mit Port Chalmers, Quarantine and Goat Island, Portobello

Der Name Otago wurde einer kleinen Maori-Siedlung, auf der Otago Peninsula nahe der Pazifikküste befindlich, entlehnt. Die Siedlung, die von den Ngai Tahu Maori Otago genannt wurde (in Maori: Der Ort der roten Erde.), bekam auf Grund von Verwechselung in den unterschiedlichen Maori-Dialekten durch europäischen Missionare den Namen Otakou.

Vor den ersten Missionaren kamen in den 1820er Jahren Wal- und Robbenfänger von Australien herüber um an den Küsten hier ihr Glück zu versuchen. Wellers Rock war eine erste Siedlung, die 1831 von den Wellers Brüdern aus Sydney kommend, als Stützpunkt für den Walfang an den Ufern des Otago Harbour nahe der Maori-Siedlung gegründet wurde.

Nachdem im Juli 1844 162 Hektar Land, der sogenannten Otago Block, von dem britische Bauingenieur und Landvermesser Frederick Tuckett im Auftrage der New Zealand Company den Ngai Tahu abgekauft wurde, begann dann im Spätherbst 1848, mit der Ankunft ersten 347 schottischen Siedler der Free Church of Scotland, die systematische Besiedlung der Region und der Stadtgründung von Dunedin. In den frühen Jahren der Besiedlung konzentrierte sich die Free Church of Scotland, die durch den Bankrott der New Zealand Company nun auf eigene finanzielle Mittel angewiesen war, allerdings erst auf das Gebiet des heutige Dunedin. Die damalige Provinz erstreckte sich noch über den gesamten Südteil der Insel.

Am 26. Dezember 1848 bekam die Provinz durch den damaligen Gouverneur der Kolonie Neuseeland, Sir George Edward Grey und auf Wunsch der schottischen Siedler, den Namen Otago zugeordnet und 1852 wurde offiziell Dunedin die Hauptstadt der Provinz.

Brücke über den Manuherikia River (1880 für Goldtransporte erbaut)

Ab 1861 erfuhr die Region Central Otago und Dunedin als Hauptstadt einen nie wieder erlebten rasanten wirtschaftlichen Aufschwung. Die beachtlichen Goldfunde des australischen Goldsuchers Gabriel Read vom 25. Mai 1861 nahe der heutigen Stadt Lawrence, veränderten von einem Tag auf den anderen die gesamte Region. Es war der Startpunkt des Otago-Goldrauschs (1861-1863). Unzählige Goldsucher aus Kalifornien und Australien und zahllose Menschen aus Europa, Nordamerika und China, die mit einem Goldfund auf ein besseres Leben hofften, zogen nach Otago. Für einige Jahrzehnte wurde Otago und Dunedin der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt Neuseelands. Die erste und damit älteste noch bestehende Tageszeitung des Landes, die Otago Daily Times, wurde in dieser Zeit von Julius Vogel, dem späteren Premierminister Neuseelands, gegründet. Die erste Universitätsgründung des Landes fand 1869 mit der University of Otago in Dunedin statt. Dunedin wurde bis kurz vor der Jahrhundertwende zur größten und reichsten Stadt des Landes.

Durch Rivalitäten bedingt spaltete sich am 25. März 1861 der südwestliche Teil, heute Southland, von der damaligen Provinz Otago ab und richtete seine eigene Verwaltung ein. Zehn Jahre später musste Southland aber seine "Souveränität" wieder aufgeben und wurde Otago verwaltungstechnisch wieder unterstellt. 1876 wurde das damalige Verwaltungssystem aufgegeben und Otago wurde in mehrere Distrikte (s. u.) aufgeteilt. Southland ist seitdem eine eigenständige Region.

Die Siedlungsgeschichte Otagos, in seiner Bandbreite, ist in dem Otago Settlers Museum in Dunedin dokumentiert und anschaulich dargestellt.

Verwaltungsgliederung

Otago gliedert sich in einen Stadt-Bezirk und vier weiteren Bezirken (vergl. Regierungsbezirke):

Bevölkerung

Otago, Kakanui Mountain

Otago zählte im Jahr 2006 ca. 193.803 Einwohner, wobei mit 118.683 ca. 61,2 % der Bevölkerung in Dunedin lebte und die Geschlechterproportion 48,9 % Männer und 51,1 % Frauen betrug. Der Anteil der maorischen Bevölkerung war mit ca. 6,6 % gegenüber dem Landesdurchschnitt mit 14,6 % vergleichsweise niedrig. Das durchschnittliche Jahreseinkommen pro Einwohner lag mit NZ$ 21.600 nur geringfügig unter dem Einkommensdurchschnitt des gesamten Landes (NZ$ 24.400).

Wirtschaft

Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind in Otago recht unterschiedlich verteilt. Wo in Dunedin der Bildungssektor, die Verwaltung und der Tourismus die Haupteinnahmequellen darstellen, sind in den unterschiedlichen Regionen Otagos, Schafzucht, Forstwirtschaft, Agrarwirtschaft und Weinanbau die dominierenden Wirtschaftszweige. Die Ausnahmen davon stellen Queenstown (Neuseeland), mit dem Sommer wie Winter größten Freizeit- und Tourismusangebot dar und die kleine Siedlung Macraes Flat, die mit der Macraes Gold Mine das größte und erfolgreichste Goldabbaugebiet Neuseeland beherbergt. OceanaGold Corporation, die sich auf den Abbau von Gold und Kupfer spezialisiert hat und neben der Macraes Gold Mine noch die Goldmine in Reefton und die Gold- und Kupfermine Didipio in Kasibu auf den Philippinen betreibt, ist mit zu einem der wichtigsten Arbeitgeber in der Region geworden.

Die Kohleförderung spielte in Otago von 1840 an bis zur Schließung der größten Grube 1970 in Kaitangata eine große Rolle. Heute wird Kohle in der Region nur noch in Größenordnung von 50.000 Tonnen für den lokalen Bedarf gefördert.

Freizeit/Sport

Der wohl mit Abstand wichtigste Ort in Otago in Bezug auf Freizeitvergnügen und Sport ist Queenstown und Umgebung. Bungee-Jumping, Rafting und Paragliding in allen Variationen sind nur einige von den vielen Vergnügungssportarten, die jährlich um die 1,7 Millionen Gäste (2000) aus aller Welt anziehen. Die Schattenseiten dieses Tourismus zeigt sich allerdings in der Kriminalität und dem Drogenkonsum, wobei Queenstown mittlerweile in Neuseeland auf Platz 2 der Drogenproduktion hinter Auckland gekommen ist.

Quellen

alle Quellen in englischer Sprache

Weblinks

alle Webseiten in englischer Sprache


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Otago — (audio|en nz otago.ogg|pronunciation) is a region of New Zealand in the south of the South Island. It has an area of approximately convert|32000|km2 [cite web|url=http://www.orc.govt.nz/Portal.asp?nextscreenid=201.102.101.101 categoryid=29… …   Wikipedia

  • OTAGO — OTAG Conseil régional de l’île du Sud de la Nouvelle Zélande (185 225 hab. lors du recensement de 1991). Ses paysages sont extrêmement variés: à l’ouest, il englobe une partie des Alpes néo zélandaises, hautes montagnes couvertes de glaciers et… …   Encyclopédie Universelle

  • Otago — Otago, 1) schottische Colonie auf der südlichen Ostküste der Neuseelandinsel Tawai (Polynesien); Hauptort: Dunedin; 2) Hafenort daselbst …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Otāgo — Otāgo, einer der neun Provinzialdistrikte Neuseelands, der wichtigste und am dichtesten bevölkerte südliche Teil der Südinsel, mit 66,008 qkm und (1901) 173,111 Einw., namentlich wegen seiner Gold und Kohlenlager wichtig. S. Karte »Neuseeland« …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Otago — Le lac Wanaka Otago …   Wikipédia en Français

  • Otago — Regional Council País: Nueva Zelanda …   Wikipedia Español

  • otago — əˈtä(ˌ)gō adjective Usage: usually capitalized Etymology: from Otago, New Zealand : of or from the provincial district of Otago, New Zealand : of the kind or style prevalent in Otago provincial district …   Useful english dictionary

  • Otago — ▪ region, New Zealand       regional council, southeastern South Island, New Zealand, encompassing the Otago Mountains, a fragmented schist plateau. The region stretches westward across South Island from the south Pacific Ocean to include the… …   Universalium

  • OTAGO —    (153), the southernmost province in the South Island, New Zealand, somewhat less in size than Scotland, is mountainous and inaccessible in the W., but in the E. consists of good arable plains, where British crops and fruits grow well; the… …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Otago — noun A Region in the South Island of New Zealand …   Wiktionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.