Assino
Stadt
Assino
Асино
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/AltFöderationskreis Sibirien
Oblast Tomsk
Rajon Assino
Bürgermeister Gennadi Logunow
Gegründet 1896
Stadt seit 1952
Fläche 90 km²
Höhe des Zentrums 105 m
Bevölkerung 27.093 Einw. (Stand: 2009)
Bevölkerungsdichte 301 Ew./km²
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7)38241
Postleitzahl 63684x
Kfz-Kennzeichen 70
OKATO 69 208 501
Website http://gorod.asino.ru/
Geographische Lage
Koordinaten 57° 0′ N, 86° 9′ O5786.15105Koordinaten: 57° 0′ 0″ N, 86° 9′ 0″ O
Assino (Russland)
Red pog.svg
Assino (Oblast Tomsk)
Red pog.svg
Oblast Tomsk
Liste der Städte in Russland

Assino (russisch Асино) ist eine Stadt in der Oblast Tomsk (Russland) mit 27.093 Einwohnern (Berechnung 2009).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Stadt liegt im Südosten des Westsibirischen Tieflandes, etwa 90 km nordöstlich der Oblasthauptstadt Tomsk, am Fluss Tschulym, einem rechten Nebenfluss des Ob.

Die Stadt Assino ist der Oblast administrativ direkt unterstellt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Assino besitzt einen Flusshafen am Tschulym und ist seit dem 11. Dezember 1937 über eine Eisenbahnstrecke mit Tomsk verbunden (regulärer Betrieb ab 1939). 1973 wurde die Strecke um 180 km nach Norden, bis nach Bely Jar am Ket, verlängert.

Geschichte

Assino entstand 1896 als Umsiedlerdorf Ksenjewka (später auch Ksenijewski), benannt nach der Schwester des letzten russischen Zaren Nikolaus II., Großfürstin Ksenija (Xenia) Alexandrowna. 1933 erfolgte die Umbenennung in Assino, abgeleitet von Asja, einem russischen Diminutiv von Ksenija. 1952 erhielt der Ort Stadtrecht.

In den 1950er Jahren lebte und arbeitete in Assino der angehende Schriftsteller Wil Lipatow, im nahe gelegenen Dorf Nowokuskowo bis 1956 der Schriftsteller Georgi Markow (1911–1991), später Vorsitzender des Schriftstellerverbandes der UdSSR.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner
1959* 24.700
1979* 31.800
1989* 33.400
2002** 28.068
2009 27.093

Anmerkung: * Volkszählung (gerundet) ** Volkszählung

Kultur, Bildung und Sehenswürdigkeiten

Seit 1989 gibt es in Assino ein Heimatmuseum, mit Filiale in Georgi Markows Geburtshaus in Nowokuskowo.

Wirtschaft

Assino ist Zentrum der Holzwirtschaft. Der größte holzverarbeitende Betrieb der Stadt, das Kombinat ASKOM, ist jedoch momentan außer Betrieb. Es gibt Bestrebungen zur Wiedereröffnung.

In der Umgebung werden Landwirtschaft und Baumaterialienwirtschaft betrieben.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Assino — Асино Coordonnées : 57°00′N 86°09′E / …   Wikipédia en Français

  • Asino — Stadt Assino Асино Föderationskreis Sibirien Oblast …   Deutsch Wikipedia

  • RU-TOM — Oblast Tomsk Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Tomsker Oblast — Oblast Tomsk Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Oblast de Tomsk — (ru) Томская область …   Wikipédia en Français

  • Oblast de tomsk — Томская область (russe) …   Wikipédia en Français

  • Tchoulym (rivière) — 57° 43′ 50″ N 83° 49′ 30″ E / 57.7306, 83.825 …   Wikipédia en Français

  • Tomskaja oblast' — Oblast de Tomsk Oblast de Tomsk Томская область (russe) …   Wikipédia en Français

  • Tomskaya oblast' — Oblast de Tomsk Oblast de Tomsk Томская область (russe) …   Wikipédia en Français

  • Bely Jar (Tomsk) — Siedlung städtischen Typs Bely Jar Белый Яр Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/AltFöderat …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”