Assisi
Assisi
Wappen
Assisi (Italien)
Assisi
Staat: Italien
Region: Umbrien
Provinz: Perugia (PG)
Koordinaten: 43° 4′ N, 12° 37′ O43.07138888888912.613055555556424Koordinaten: 43° 4′ 17″ N, 12° 36′ 47″ O
Höhe: 424 m s.l.m.
Fläche: 186 km²
Einwohner: 28.143 (31. Dez. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 151 Einw./km²
Postleitzahl: 06081
Vorwahl: 075
ISTAT-Nummer: 054001
Demonym: Assisiati oder Assisani
Schutzpatron: San Rufino
Website: www.comune.assisi.pg.it

Assisi ist eine Stadt mit 28.143 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) im mittelitalienischen Umbrien in der Nähe der Regionalhauptstadt Perugia. Sie ist Geburtsort des Hl. Franz von Assisi (auch Hl. Franziskus), des Gründers der Minderen Brüder (heute: Franziskaner oder Minoriten) und der Hl. Klara, der Gründerin des Klarissenordens.

Das mittelalterliche Stadtbild mit Stadtmauer und Festungsruine Rocca Maggiore ist noch gut erhalten und wurde im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Blick auf Assisi

Der Ort (lateinisch Asisium) wurde von den Römern terrassenförmig auf einem Felsrücken an der Westseite des Monte Subasio errichtet. Aus römischer Zeit finden sich heute noch die Stadtmauern, das Forum (oder Marktplatz Piazza del Comune), ein Theater, ein Amphitheater und der Tempel der Minerva, der später zur Kirche Santa Maria sopra Minerva umgebaut wurde.

Im Jahre 545 wurde der Ort größtenteils von den Ostgoten zerstört, geriet später unter die Herrschaft der Lombarden und wurde danach den Grafen von Spoleto unterstellt.

Im Jahre 1181/1182 wurde hier der Hl. Franz von Assisi geboren.

Im Jahre 1197, drei Jahre nach seiner angeblichen Geburt auf dem Marktplatz von Jesi, wurde der spätere Kaiser Friedrich II. in Assisi getauft.

Das Dorf Castelnuovo wurde zu Assisi eingemeindet.

Sehenswürdigkeiten

Die Dächer von Assisi
Assisi von Norden
Marktplatz Piazza del Comune
Kirche Santa Maria sopra Minerva

Mit den Kirchen San Francesco und Santa Chiara, den Grabstätten des Hl. Franziskus und der Hl. Klara ist Assisi ein bedeutender Pilgerort des Christentums. Sehenswert ist die franziskanische Einsiedelei Eremo delle Carceri. Auf dem Wege dorthin entspringt die Quelle Fontemaggio, die in römischer Zeit die Stadt mit Trinkwasser versorgt hat.

Die Doppelkirche San Francesco, mit deren Bau 1228 begonnen wurde (in drei Ebenen am westlichen Ende der Stadt errichtet), wurde am 26. September 1997 bei einem schweren Erdbeben stark beschädigt, wobei vier Menschen ums Leben kamen. Die bei dem Erdbeben beschädigten unter anderem von Giotto und Cimabue stammenden Fresken in der Ober- und Unterkirche (um 1300 begonnen) wurden restauriert.

Die Basilika San Francesco gehört wie die anderen franziskanischen Pilgerstätten in Assisi seit dem Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Der neuere Teil Assisis liegt am Fuß des Berges um die Kathedrale Santa Maria degli Angeli herum, welche die kleine Portiunkula-Kapelle umschließt, in der Franziskus gestorben ist. Santa Maria degli Angeli ist die siebtgrößte Kirche der Welt. In dieser Kirche fand 1986 und 2002 das interreligiöse Weltgebetstreffen statt.

Weitere sehenswerte Gebäude:

  • die Kathedrale San Rufino
  • das Santuario San Damiano (außerhalb der Stadtmauer)
  • die Kirche S. Maria sopra Minerva (an der zentralen Piazza del Comune gelegene Kirche; Fassade: römischer Portikus mit sechs Säulen)
  • die Palazzi Comunali
  • die Pinacoteca Comunale
  • das Oratorio di San Franceso Piccolino
  • Santa Maria Maggiore
  • die Chiesa San Pietro (13. Jahrhundert errichtet und im 19. Jahrhundert renoviert). Rechteckige, typisch romanische Fassade mit drei Rosetten und drei Eingangsportalen.
  • Santa Maria di Rivotorto (2 km unterhalb von Assisi; die 1854 erbaute Kirche wurde über einer - rekonstruierten - Hütte erbaut, in der sich Franziskus um 1208 oder 1209 mit engen Mitstreitern traf und mit ihnen die Ordensregeln festlegte)

Städtepartnerschaften

Mit Betlehem im Westjordanland und San Francisco in den USA besteht eine Städtepartnerschaft.

Söhne und Töchter der Stadt

Weblinks

 Commons: Assisi – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica vom 31. Dezember 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Assisi — • Diocese in Umbria Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Assisi     Assisi     † Catholic Encyc …   Catholic encyclopedia

  • Assisi — (Collazzone,Италия) Категория отеля: 4 звездочный отель Адрес: 06059 Collazzone, Италия …   Каталог отелей

  • Assisi — Assisi, Stadt u. Bischofssitz in der päpstlichen Delegation Perugia, mit 12 Franziskanerklöstern, darunter das von Franz von A. (s.d.) selbst gegründete (Convento sacro) u. die Portiuncula (s.d.); einer aus 3 übereinander gebauten Kirchen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Assisi — →↑Francis of Assisi, St …   Dictionary of contemporary English

  • Assīsi — Assīsi, Stadt in der ital. Provinz Perugia, Kreis Foligno, an der Eisenbahn Terontola Foligno, am Abhang des Subasio 410 m ü. M. gelegen, Geburtsort des heil. Franziskus von A., der hier 1209 den nach ihm benannten Orden stiftete (s.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Assisi — Assīsi, Stadt in der ital. Prov. Perugia, am Chiascio, (1901) 17.378 E.; Klosterkirche mit Fresken von Giotto und Cimabue und dem Grabe des heil. Franz von A …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Assisi — Assisi, Stadt im Kirchenstaate mit 4000 E.; Geburtsort des heil. Franz von A., der in der dortigen, aus drei auf einander gebauten Kirchen bestehenden Kathedrale ruht. A. ist auch Geburtsort des Dichters Metastasio …   Herders Conversations-Lexikon

  • Assisi — [ə sē′zē, əsē′sē; ] It [ äs sē′zē] town in Umbria, central Italy: birthplace of St. Francis: pop. 19,000 …   English World dictionary

  • Assisi — This article is about the Italian town. For the type of embroidery, see Assisi embroidery. For the Assisi meteorite of 1886, see Meteorite falls. Assisi   Comune   Comune di Assisi …   Wikipedia

  • Assisi — /euh see zee/; It. /ahs see zee/, n. a town in E Umbria, in central Italy: birthplace of St. Francis of Assisi. 24,002. * * * ▪ Italy       town, Perugia province, Umbria region, central Italy. The town lies 12 miles (19 km) east of Perugia and… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”