4-Aminobiphenyl
Strukturformel
Struktur von 4-Aminobiphenyl
Allgemeines
Name 4-Aminobiphenyl
Andere Namen
  • 4-Aminodiphenyl
  • p-Phenylanilin
  • Biphenyl-4-ylamin
  • p-Aminobiphenyl
  • p-Aminodiphenyl
  • 4-Biphenylamin
  • Xenylamin
Summenformel C12H11N
CAS-Nummer 92-67-1
PubChem 7102
Kurzbeschreibung

farbloser, brennbarer Feststoff mit blumigem Geruch[1]

Eigenschaften
Molare Masse 169,23 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

1,16 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

52−54 °C[1]

Siedepunkt

302 °C[1]

Dampfdruck

20 hPa (191 °C)[1]

Löslichkeit
  • Praktisch unlöslich in Wasser[1]
  • löslich in Alkohol, Ether und Chloroform[2]
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung 08 – Gesundheitsgefährdend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 350-302
EUH: keine EUH-Sätze
P: 201-​308+313 [3]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
Giftig
Giftig
(T)
R- und S-Sätze R: 45-22
S: 53-45
LD50

500 mg·kg−1 (Ratte, oral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

4-Aminobiphenyl ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Aminoverbindungen, genauer ein Derivat des Biphenyls. Sie liegt als farbloser, brennbarer Feststoff mit blumigem Geruch vor, welche sich bei Kontakt mit Luft durch Oxidation lila färbt.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen

4-Aminobiphenyl entsteht bei der reduktiven Spaltung von Azofarbstoffen. Es kommt auch als Verunreinung von Diphenylamin vor.[2] Es wurde auch in Zigarettenrauch nachgewiesen.[4]

Verwendung

4-Aminobiphenyl wurde früher als Gummi-Antioxidans, als Zwischenprodukt zur Herstellung von Azofarbstoffen und als Nachweissubstanz für Sulfate benutzt. Nachdem aber schon in den 1950 bis 1970er Jahren die Entstehung von Blutkrebs bei Kontakt mit der Substanz feststand, wurde die Produktion eingestellt.[2]

Nachweis

4-Aminobiphenyl kann nach Absorption in Schwefelsäure und Überführung in die freie Base durch Dünnschichtchromatographie nachgewiesen werden.[5]

Sicherheitshinweise

4-Aminobiphenyl ist als krebserzeugend eingestuft.[1]

Verwandte Verbindungen

  • Benzidin
  • Hydroxy-4-aminobiphenyle, z.B. 3-Hydroxy-4-aminobiphenyl, CAS: 4363-03-5
  • Dianisidine (Dimethoxybenzidine), z.B. o-Dianisidin, CAS: 119-90-4
  • 2-Aminobiphenyl und 3-Aminobiphenyl (isomere Verbindungen)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g h i j Eintrag zu CAS-Nr. 92-67-1 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 8. April 2009 (JavaScript erforderlich)
  2. a b c National Institute of Environmental Health Sciences: 4-Aminobiphenyl
  3. Datenblatt 4-Aminobiphenyl bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 6. März 2011.
  4. Barry Leonard; Eighth Annual Report on Carcinogens: 1998 Summary
  5. Verfahren zur Bestimmung von 4-Aminodiphenyl

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 4-Aminobiphenyl — chembox new ImageFile = 4 aminobiphenyl structure.svg IUPACName = 4 Aminobiphenyl OtherNames = Abbreviations = Formula = C12H11N MolarMass = 169.23 CASNo = 92 67 14 Aminobiphenyl is a derivative of biphenyl. It is used to manufacture azo dyes. It …   Wikipedia

  • Aminobiphenyl — ist der unvollständige Name verschiedener chemischer Verbindungen: 2 Aminobiphenyl 3 Aminobiphenyl 4 Aminobiphenyl (Aminobiphenyl wird häufig synonym für diese Verbindung verwendet) Diese Seite ist eine Begriffsklärun …   Deutsch Wikipedia

  • 2-Aminobiphenyl — Strukturformel Allgemeines Name 2 Aminobiphenyl Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • p-aminobiphenyl — p ami·no·bi·phen·yl (ə me″no bi fenґəl) a nitrogen substituted arylamine formerly used in dyemaking and certain other industrial processes; because of its toxicity and carcinogenicity, it is now used mainly to induce cancer in… …   Medical dictionary

  • Aromatic-hydroxylamine O-acetyltransferase — In enzymology, an aromatic hydroxylamine O acetyltransferase (EC number|2.3.1.56) is an enzyme that catalyzes the chemical reaction:N hydroxy 4 acetylaminobiphenyl + N hydroxy 4 aminobiphenyl ightleftharpoons N hydroxy 4 aminobiphenyl + N acetoxy …   Wikipedia

  • Коптюг — Коптюг, Валентин Афанасьевич Валентин Афанасьевич Коптюг Дата рождения: 9 июня 1931(1931 06 09) Место рождения: Юхнов, Западная область, СССР Дата смерти: 10 января 1997 …   Википедия

  • National Emissions Standards for Hazardous Air Pollutants — The National Emissions Standards for Hazardous Air Pollutants (NESHAPs) are emissions standards set by the United States EPA for an air pollutant not covered by NAAQS that may cause an increase in fatalities or in serious, irreversible, or… …   Wikipedia

  • Hair coloring — A hairdresser colors a client s hair. Hair coloring is the practice of changing the color of hair. Common reasons are to cover gray hair, to change to a color regarded as more fashionable or desirable, and to restore the original hair color after …   Wikipedia

  • GefStoffV — Basisdaten Titel: Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen Kurztitel: Gefahrstoffverordnung Abkürzung: GefStoffV Art: Bundesrechtsverordnung Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Gefahrstoffverordnung — Basisdaten Titel: Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen Kurztitel: Gefahrstoffverordnung Abkürzung: GefStoffV Art: Bundesrechtsverordnung Geltungsbereich …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”