Assist Prozessor

Assist Processors (auch specialty processors) sind zusätzliche CPUs, die auf IBM System z Mainframes eingesetzt werden, um reguläre Prozessoren von bestimmten Aufgaben zu entlasten. Außerdem werden Assist Processors bei der Berechnung von Lizenzgebühren für Software, die abhängig von der Prozessorleistung ist, nicht berücksichtigt. Mit Ausnahme einer (modellabhängig) höheren Geschwindigkeit unterscheiden sich die Assist Prozessoren technisch nicht von den normalen CPUs. Die Nutzung der Prozessoren wird lediglich durch die Firmware und durch das Betriebssystem auf bestimmte Anwendungen im System begrenzt.

Inhaltsverzeichnis

Typen der Assist Processors

Integrated Facility for Linux (IFL)

Die IFL ist ein Spezialprozessor für die Ausführung der Betriebssysteme z/VM, Linux und Open Solaris[1] auf System z.

Internal Coupling Facility (ICF)

Internal Coupling Facility Processors dienen dazu, in einer LPAR die Coupling Facility-Funktionalität bereit zu stellen.

Application Assist Processors zAAP

System z Application Assist Processors erlauben es Java-Anwendungen auszuführen. Dabei kann Arbeit auf dem zAAP ausgeführt werden, wenn die Java Virtual Machine (JVM) dem Dispatcher mitteilt, dass ein JVM-Code abgearbeitet wird. Die Ausführung auf dem zAAP bleibt solange erhalten bis das Java Programm abgearbeitet ist oder ein Aufruf eines Systemdienstes zur Rückkehr auf den regulären Prozessor veranlasst. Mit der Einführung von zAAPs wird die Ausführung von Java-basierten Anwendungen unter Websphere, CICS, IMS und DB2 unter z/OS attraktiver gestaltet. Auch bestimmte Systemfunktionen zur Verarbeitung von Daten im XML-Format können zAAPs nutzen.

System z Integrated Information Processors (zIIP)

zIIPs werden verwendet, um eine bestimmte Art von Arbeit von den regulären Prozessoren auszulagern. Der Anteil der auszulagernden Arbeit hängt dabei von der System-Komponente oder Middleware ab, die von dieser Technik Gebrauch macht. Zuerst wurden zIIPs von DB2 ausgenutzt, um bestimmte Anteile von DRDA Anforderungen, Star Schema Tabellenzugriffen, LOAD, REORG und REBUILD Abarbeitungen auszulagern. Mittlerweile kann eine wachsende Anzahl von Anwendungen auf zIIPs ausgeführt werden.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. IBM: Integrated Facility for Linux (IFL) authorization is expanded to include the OpenSolaris operating system Abgerufen: 19. November 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Assist Processor — Assist Processors (auch specialty processors) sind zusätzliche CPUs, die auf IBM System z Mainframes eingesetzt werden, um reguläre Prozessoren von bestimmten Aufgaben zu entlasten. Außerdem werden Assist Processors bei der Berechnung von… …   Deutsch Wikipedia

  • Assist Processors — (auch specialty processors) sind zusätzliche CPUs, die auf IBM System z Mainframes eingesetzt werden, um reguläre Prozessoren von bestimmten Aufgaben zu entlasten. Außerdem werden Assist Processors bei der Berechnung von Lizenzgebühren für… …   Deutsch Wikipedia

  • Co-Prozessor — AMD 80C287 für Intel Systeme mit 80286 Hauptprozessor, eingeführt 1989 Koprozessor von Cyrix für 80386 Systeme …   Deutsch Wikipedia

  • Ko-Prozessor — AMD 80C287 für Intel Systeme mit 80286 Hauptprozessor, eingeführt 1989 Koprozessor von Cyrix für 80386 Systeme …   Deutsch Wikipedia

  • IMS-Datenbank — Information Management System (IMS) ist ein Informationssystem der Firma IBM. Es besteht aus den Komponenten IMS/DB (hierarchisches Datenbanksystem) und IMS/TM (Transaktionsmonitor frühere Bezeichnung: IMS/DC). Der IMS/TM kann auch ohne die… …   Deutsch Wikipedia

  • Informationsmanagementsystem — Information Management System (IMS) ist ein Informationssystem der Firma IBM. Es besteht aus den Komponenten IMS/DB (hierarchisches Datenbanksystem) und IMS/TM (Transaktionsmonitor frühere Bezeichnung: IMS/DC). Der IMS/TM kann auch ohne die… …   Deutsch Wikipedia

  • Information Management System — (IMS) ist ein Informationssystem des Unternehmens IBM. Es besteht aus den Komponenten IMS/DB (hierarchisches Datenbanksystem) und IMS/TM (Transaktionsmonitor frühere Bezeichnung: IMS/DC). Der IMS/TM kann auch ohne die IMS/DB eingesetzt werden. Er …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der AMD-Opteron-Prozessoren — Opteron ist der Markenname der Server und Workstationprozessoren von AMD. Alle Opteron für Sockel 939 und 940 haben eine dreistellige Modellnummer Opteron XYY. Alle neueren Opteron haben eine vierstellige Modellnummer Opteron XZYY. Beim… …   Deutsch Wikipedia

  • Buffer Manager — DB2 ist ein kommerzielles relationales Datenbank Management System (RDBMS) der Firma IBM, dessen Ursprünge auf das System R und die Grundlagen von E. F. Codd vom IBM Research aus dem Jahr 1970 zurückgeht. Inhaltsverzeichnis 1 Eigenschaften 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Buffer Pool — DB2 ist ein kommerzielles relationales Datenbank Management System (RDBMS) der Firma IBM, dessen Ursprünge auf das System R und die Grundlagen von E. F. Codd vom IBM Research aus dem Jahr 1970 zurückgeht. Inhaltsverzeichnis 1 Eigenschaften 1.1… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”