Assistententagung Öffentliches Recht

Die Assistententagung Öffentliches Recht ist eine jährliche Veranstaltung für alle wissenschaftlichen Mitarbeiter und Assistenten im öffentlichen Recht, die sich noch nicht habilitiert haben. Sie ist mit durchschnittlich 200 Teilnehmern die größte Veranstaltung dieser Art im deutschsprachigen Raum und wird gerne die „kleine Staatsrechtslehrer-Tagung“ genannt.

Die wissenschaftliche Konferenz findet jedes Frühjahr an einer anderen deutschen, österreichischen oder schweizerischen Universität statt und wird von den dortigen Nachwuchswissenschaftern organisiert. Sie bietet dem wissenschaftlichen Nachwuchs die Möglichkeit, Promotions- oder Habilitationsvorhaben der Fachöffentlichkeit vorzustellen. Darüber hinaus dient sie dem Knüpfen wissenschaftlicher Kontakte.

Die erste Assistententagung fand 1961 statt. Seit 1977 steht ihr wissenschaftliches Programm unter einem jährlich wechselnden Generalthema. Die etwa 10 bis 13 Referate werden in einem offenen Verfahren („call for papers“) von den Veranstaltern ausgewählt.

Die 52. Assistententagung mit dem Thema "Kollektivität: Öffentliches Recht zwischen Gruppeninteressen und Gemeinwohl" findet im März 2012 in Hamburg statt. Veranstalter sind die Universität Hamburg, die Helmut-Schmidt-Universität (Bundeswehruniversität Hamburg) und die Bucerius Law School.

Bisherige Veranstalter und Themen

Literatur

  • Helmuth Schulze-Fielitz: 25 Jahre Assistententagung. Über Geschichte und Funktion der Tagungen der wissenschaftlichen Mitarbeiter der Fachrichtung „Öffentliches Recht“ 1961-1985. In: JöR 34 (1985), S. 35–69.
  • Dirk Heckmann: Zwischen Spontaneität und Professionalität. Zehn weitere Jahre Assistententagung Öffentliches Recht (1986-1995). In: JöR 44 (1996), S. 237–254.
  • Florian Groeblinghoff und Konrad Lachmayer: Die Assistententagung Öffentliches Recht auf dem Weg ins 21. Jahrhundert. In: JöR 55 (2007), S. 429–454.

Weblinks

Die Homepage der Assistententagung


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Netzwerke — Schematische Darstellung eines Netzes. Als Netzwerke werden Systeme bezeichnet, deren zugrundeliegende Struktur sich mathematisch als Graph modellieren lässt und die über Mechanismen zu ihrer Organisation verfügen. Der Graph besteht aus einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Netzwerkstruktur — Schematische Darstellung eines Netzes. Als Netzwerke werden Systeme bezeichnet, deren zugrundeliegende Struktur sich mathematisch als Graph modellieren lässt und die über Mechanismen zu ihrer Organisation verfügen. Der Graph besteht aus einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Staatsrechtslehrer — ist eine Bezeichnung für Professorinnen und Professoren, deren hauptsächliches Lehr und Forschungsgebiet das Staats und Verfassungsrecht ist. Die Bezeichnung „Staatsrechtslehrer“ dürfte vor allem deswegen geläufig sein, weil seit 1922 ein Verein… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”