Association of Small Island States
Mitglieder der AOSIS in dunkelgrün und Beobachter in hellgrün

Die Alliance of Small Island States (AOSIS, Allianz der kleinen Inselstaaten) ist ein Bündnis kleiner Insel- und niedrig liegender Küstenstaaten auf der ganzen Welt, die alle gleichen Entwicklungsaufgaben gegenüber stehen und deren Umweltbesorgnisse sich gleich artikulieren, vor allem im Bezug auf die klimatischen Veränderungen. Sie ging 1990 aus den Small Island Developing States (SIDS) hervor und repräsentiert 28 % der Entwicklungsländer, 20 % der vollständigen UN-Mitglieder und 5 % der Weltbevölkerung.

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben

Sie agiert im System der Vereinten Nationen zumeist als Lobby und verhandelnde Stimme für die Small Island Developing States. Derzeit hat die Gruppe 43 Mitglieder und beobachtende Staaten aus Afrika, der Karibik, dem Indischen Ozean, dem Mittelmeer, dem Pazifischen Ozean und der Südchinesischen See. 37 Staaten sind Mitglieder der UNO, mit Malta und Zypern sind auch zwei EU-Staaten Mitglied.

Wesentliches Anliegen der AOSIS ist die Bekämpfung der globalen Erwärmung, die ihre Mitglieder durch Ansteigen des Meeresspiegels, verstärkte Unwetter, Korallensterben und Ähnliches direkt bedroht. Auf den jährlichen Vertragsstaatenkonferenzen der Rahmenvereinbarung der Vereinten Nationen über den Klimawandel und des Kyoto-Protokolls gehören die AOSIS-Vertreter regelmäßig zu den eifrigsten Mahnern, die eine wirksame Klimaschutzpolitik einfordern. Bei den Verhandlungen zum Kyoto-Protokoll forderten die AOSIS Staaten von den westlichen Industrienationen eine 20% Reduzierung von Treibhausgases bis zum Jahre 2005.

Einige AOSIS-Mitglieder sind zugleich in der Gruppe der am wenigsten entwickelten Länder (LDC) aktiv.

Personalien

Der erste Vorsitzende der AOSIS war Vanuatus Botschafter Robert Van Lierop (1991-1994), gefolgt von der Botschafterin von Trinidad und Tobago, Annette des Iles (1994-1997), Tuiloma Neroni Slade, dem Botschafter von Samoa (1997-2002) und dem Botschafter von Mauritius, Jagdish Koonjul (2002-2006). Seit März 2006 ist der Vorsitzende Julian Robert Hunte, der Botschafter von St. Lucia bei den Vereinten Nationen.

Liste der AOSIS-Staaten

Mitglieder
Antigua und Barbuda Antigua und Barbuda K Kiribati Kiribati P Seychellen Seychellen I
Bahamas Bahamas K Komoren Komoren I Salomonen Salomonen P
Barbados Barbados K Kuba Kuba K  Sao Tome und PríncipeSão Tomé und Príncipe São Tomé und Príncipe A
Belize Belize K Malediven Malediven I Singapur Singapur S
Cookinseln Cookinseln P Malta Malta M St. Kitts und Nevis St. Kitts und Nevis K
Dominica Dominica K Marshallinseln Marshallinseln P St. Lucia St. Lucia K
Fidschi Fidschi P Mauritius Mauritius I St. Vincent und die Grenadinen St. Vincent und die Grenadinen K
Grenada Grenada K Mikronesien Mikronesien P Suriname Suriname A
Guinea-Bissau Guinea-Bissau A Nauru Nauru P Tonga Tonga P
Guyana Guyana A Niue Niue P Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago K
Haiti Haiti K Palau Palau P Tuvalu Tuvalu P
Jamaika Jamaika K Papua-Neuguinea Papua-Neuguinea P Vanuatu Vanuatu P
Kap Verde Kap Verde A Samoa Samoa P Republik Zypern Zypern M
Beobachter Abkürzungen
Amerikanisch-Samoa Amerikanisch-Samoa P Amerikanische Jungferninseln Amerikanische Jungferninseln P A = Atlantik, I = Indischer Ozean, K = Karibik,
M = Mittelmeer, P = Pazifik,
S = Südchinesisches Meer
Guam Guam P Niederländische Antillen Niederländische Antillen K

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Association of Small Countries — Mitglieder der AOSIS in dunkelgrün und Beobachter in hellgrün Die Alliance of Small Island States (AOSIS, Allianz der kleinen Inselstaaten) ist ein Bündnis kleiner Insel und niedrig liegender Küstenstaaten auf der ganzen Welt, die alle gleichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Culture of the United States — Enthusiastic crowds at the inaugural running of the United States Grand Prix at Indianapolis The Culture of the United States is a Western culture, having been originally influenced by European cultures. It has been developing since long before… …   Wikipedia

  • Languages of the United States — Official language(s) none Main language(s) English 82.1%, Spanish 10.7%, other Indo European 3.8%, Asian …   Wikipedia

  • Courts of the United States — include both the United States federal courts, comprising the judicial branch of the federal government of the United States (operating under the authority of the United States Constitution and federal law) and state and territorial courts of the …   Wikipedia

  • Organisation of Eastern Caribbean States — (OECS) Flag …   Wikipedia

  • Territories of the United States — This article is about the individual political entities currently or formerly called United States territories . For the various forms of the jurisdiction of the United States, see United States territory. Political divisions of the United States …   Wikipedia

  • President of the United States — POTUS redirects here. For political talk radio, see P.O.T.U.S. (Sirius XM). For other uses, see President of the United States (disambiguation). For a list, see List of Presidents of the United States. President of the United States of America …   Wikipedia

  • Politics of the United States — United States This article is part of the series: Politics and government of the United States …   Wikipedia

  • History of the United States — The United States is located in the middle of the North American continent, with Canada to the north and Mexico to the south. The United States ranges from the Atlantic Ocean on the nation s east coast to the Pacific Ocean bordering the west, and …   Wikipedia

  • Cuisine of the United States — The cuisine of the United States is a style of food preparation derived from the United States. The cuisine has a history dating back before the colonial period when the Native Americans had a rich and diverse cooking style for an equally diverse …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”