Assoziation (Chemie)

Als Assoziation bezeichnet man in der Chemie die Zusammenlagerung zweier oder mehrerer gleichartiger Moleküle zu größeren Molekülverbänden, den Assoziaten, die früher auch Übermolekel genannt wurden.[1] Die Assoziation wird durch zwischenmolekulare Kräfte bewirkt. Assoziate können im gasförmigen oder flüssigen Aggregatzustand, aber auch in Lösungen vorliegen.

Die Assoziation ist ein Sonderfall der Aggregation.[2] Bestehen die Übermolekeln aus verschieden Molekülen bestehen, spricht man von Aggregaten. Die Wechselwirkung eines Moleküls mit Lösungsmittelmolekülen fällt nicht unter den Begriff Assoziation sondern wird Solvatation genannt. Assoziation und Solvatation können jedoch miteinander konkurrieren.

Oft sind Wasserstoffbrückenbindungen ursächlich für die Bildung von Assoziaten. In gleichzähligen Assoziaten liegen stöchiometrisch definierte Assoziationskomplexe vor, die mit ihren Ausgangsprodukten im Gleichgewicht stehen. Im Falle von nur statistisch beschreibbaren ungleichzähligen Assoziaten wird der Begriff „Schwarmbildung“ benutzt.

Carbonsäuren liegen oft als dimere Assoziate vor. Die dafür ursächlichen Wasserstoffbrückenbindungen sind gestrichelt gezeichnet und blau markiert.

Beispiele

Beispiele sind die Zusammenlagerung von mehreren Wasser-Molekülen. Fluorwasserstoff liegt sogar in der Gasphase gleichzählig assoziiert vor. Oft liegen Carbonsäuren in flüssiger Phase und manchmal auch oberhalb des Siedepunktes als Dimere vor, beispielsweise Ameisensäure und Essigsäure. Alkohole bilden ebenso wie Phenole ungleichzählige Assoziate.[3]

Einzelnachweise

  1. Der Brockhaus, Naturwissenschaft und Technik, F. A. Brockhaus, Mannheim; Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 2003.
  2. Jürgen Falbe, Manfred Regitz (Hrsg.): CD Römpp Chemie Lexikon, Thieme, Stuttgart, 1995.
  3. Brockhaus ABC Chemie, VEB F. A. Brockhaus Verlag Leipzig 1965, S. 115.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Assoziation — (lat. associare ,vereinigen, verbinden, verknüpfen, vernetzen‘) steht für: Assoziation (Psychologie), eine bewusste oder unbewusste Verknüpfung von Gedanken Assoziation (Pflanzensoziologie), die Grundeinheit des pflanzensoziologischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Assoziation — Assoziation, die der Dissoziation (s.d. Bd. 2, S. 779) entgegengesetzte Erscheinung, daß mehrere Moleküle desselben Stoffes sich zu einem komplizierteren vereinigen. So neigen Säuren, Alkohole und besonders das Wasser im flüssigen und zum Teil… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Assoziation — Verbindung; Verknüpfung * * * As|so|zi|a|ti|on 〈f. 20〉 1. Vereinigung, Zusammenschluss 2. (unwillkürl.) Aneinanderreihung, Verknüpfung von Vorstellungen; Ggs Dissoziation (1) 3. 〈Chem.〉 Vereinigung mehrerer Moleküle in Flüssigkeiten zu größeren… …   Universal-Lexikon

  • Assoziation — As|so|zi|a|ti|on 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 1. Vereinigung, Zusammenschluss; Ggs.: Dissoziation 2. 〈Psych.〉 (unwillkürl.) Aneinanderreihung, Verknüpfung von Vorstellungen 3. 〈Chemie〉 Vereinigung mehrerer Moleküle in Flüssigkeiten zu größeren Gebilden …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Metallo-supramolekulare Chemie — Die Supramolekulare Chemie ist ein Teilgebiet der Chemie, das sich mit der Assoziation von Molekülen zu übergeordneten (Supra )Strukturen beschäftigt. Sie wird auch häufig als Wirt Gast Chemie (engl.: Host Guest Chemistry) bezeichnet. Prägend für …   Deutsch Wikipedia

  • Wirt-Gast-Chemie — Die Supramolekulare Chemie ist ein Teilgebiet der Chemie, das sich mit der Assoziation von Molekülen zu übergeordneten (Supra )Strukturen beschäftigt. Sie wird auch häufig als Wirt Gast Chemie (engl.: Host Guest Chemistry) bezeichnet. Prägend für …   Deutsch Wikipedia

  • Supramolekulare Chemie — Die Supramolekulare Chemie ist ein Teilgebiet der Chemie, das sich mit der Assoziation von Molekülen zu übergeordneten (Supra )Strukturen beschäftigt. Sie beschäftigt sich mit Prozessen der Selbstassemblierung und der Wirt Gast Chemie… …   Deutsch Wikipedia

  • supramolekulare Chemie — sụ|p|ra|mo|le|ku|la|re Che|mie [↑ supra ] Teilgebiet der Chemie, das sich mit Synthese, Eigenschaften u. Analyse von natürlichen u. synthetischen Supermolekülen befasst. Unter solchen Super , Supra oder Übermolekülen versteht man sowohl mol.… …   Universal-Lexikon

  • Aggregation (Chemie) — Die Aggregation ist eine (lockere) Zusammenlagerung von Atomen, Molekülen und/oder Ionen zu einem größeren Verband, dem Aggregat. Die Zusammenlagerung wird durch Van der Waals Kräfte, zwischenmolekulare Kräften oder andere chemische Bindungsarten …   Deutsch Wikipedia

  • Assoziieren — Assoziation (lat. associare; dt. vereinigen, verbinden, verknüpfen, vernetzen) steht für: Assoziation (Psychologie), eine bewusste oder unbewusste Verknüpfung von Gedanken Assoziation (Pflanzensoziologie), die Grundeinheit des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”