Assoziation revolutionärer bildender Künstler

Die Assoziation revolutionärer bildender Künstler Deutschlands, kurz Asso, abgekürzt ARBKD, war ein Zusammenschluss kommunistischer Künstler. Sie wurde im März 1928 gegründet. Auf ihrem Berliner Kongreß im November 1931 wurde der Name in Bund revolutionärer bildender Künstler Deutschlands (BRBKD) geändert. Er wurde 1933 verboten.

Linke Künstler hatten sich zuvor in der Novembergruppe, in dadaistischen Gruppen oder, von 1924 bis 1926 in der Rote Gruppe (Grosz, Heartfield, Rudolf Schlichter) zusammengefunden. Heinrich Vogelers Arbeitsgemeinschaft kommunistischer Künstler war ein weiterer Vorläufer. Ein wichtiger Anstoß kam aus dem Zentralen Atelier für Bildpropaganda der KPD im Karl-Liebknecht-Haus in Berlin. Max Keilson, dessen Leiter, wurde auch der Vorsitzende der Asso. Kommunistische Mitglieder des Reichswirtschaftsverbandes bildender Künstler bildeten eine weitere Grundlage der Assoziation.

Gregor Gogs Künstlergruppe Bruderschaft der Vagabunden trat der Asso 1931 bei, Oskar Nerlingers Gruppe Die Zeitgemäßen (zuvor Die Abstrakten) 1932 und die Asso öffnete sich auch für Franz Wilhelm Seiwerts Gruppe progressiver Künstler, und das Kollektiv für sozialistisches Bauen. 1933 soll die Asso 800 Mitglieder gehabt haben.

1929 veranstaltete die Asso ihre erste Ausstellung in Berlin. Als Zeitschrift wurde Der Stoßtrupp publiziert.

Mitglieder, die Mehrzahl stand künstlerisch dem Verismus nahe, waren unter anderen

Literatur

  • Meyers Großes Taschenlexikon, in 24 Bd. Bd 2. BI-Taschenbuch, Mannheim/Wien/Zürich 1987. ISBN 3-411-02900-5
  • Meyers Kleines Lexikon, in 3 Bd. Bd 1. Leipzig 1967, 1971.

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verband Bildender Künstler — Der Verband Bildender Künstler der DDR (VBK) war eine Berufsorganisation der Bildenden Künstler in der DDR. Er existierte als eigenständige Künstlerorganistion von 1952 bis 1990 und hatte seinen Sitz in Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Verband Bildender Künstler Deutschlands — Der Verband Bildender Künstler der DDR (VBK) war eine Berufsorganisation der Bildenden Künstler in der DDR. Er existierte als eigenständige Künstlerorganistion von 1952 bis 1990 und hatte seinen Sitz in Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Verband Bildender Künstler der DDR — Der Verband Bildender Künstler der DDR (VBK) war eine Berufsorganisation der Bildenden Künstler in der DDR. Er existierte als eigenständige Künstlerorganisation von 1952 bis 1990 und hatte seinen Sitz in Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Intergrafik — Der Verband Bildender Künstler der DDR (VBK) war eine Berufsorganisation der Bildenden Künstler in der DDR. Er existierte als eigenständige Künstlerorganistion von 1952 bis 1990 und hatte seinen Sitz in Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2… …   Deutsch Wikipedia

  • VBKD — Der Verband Bildender Künstler der DDR (VBK) war eine Berufsorganisation der Bildenden Künstler in der DDR. Er existierte als eigenständige Künstlerorganistion von 1952 bis 1990 und hatte seinen Sitz in Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2… …   Deutsch Wikipedia

  • KPD — Die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) war eine politische Partei in Deutschland, die am 1. Januar 1919 gegründet wurde. Sie ging aus mehreren linksrevolutionären Gruppierungen hervor, die sich nach dem Ersten Weltkrieg im Verlauf der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommunistische Partei Deutschland — Die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) war eine politische Partei in Deutschland, die am 1. Januar 1919 gegründet wurde. Sie ging aus mehreren linksrevolutionären Gruppierungen hervor, die sich nach dem Ersten Weltkrieg im Verlauf der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kpd — Die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) war eine politische Partei in Deutschland, die am 1. Januar 1919 gegründet wurde. Sie ging aus mehreren linksrevolutionären Gruppierungen hervor, die sich nach dem Ersten Weltkrieg im Verlauf der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hanns Diettrich — (* 4. April 1905 in Jahnsdorf/Erzgeb.; † 3. April 1983 in Karl Marx Stadt) war ein deutscher Bildhauer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 Ehrungen …   Deutsch Wikipedia

  • Proletkult-Verismus — Der Verismus (von italienisch verismo, lateinisch: „vero“ wahr) war ursprünglich die italienische Bezeichnung für die naturalistische Richtung der italienischen Oper Ende des 19. Jahrhunderts und für die kontemporäre italienische Literatur, die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”