Asteas
Phlyakenvase, Darstellung einer Theaterszene auf einem Kelchkrater (Antikensammlung Berlin F 3044)

Asteas (tätig zwischen 350 und 320 v. Chr. in Paestum) war ein griechischer, in Süditalien tätiger Vasenmaler des rotfigurigen Stils. Er stand einer großen Werkstatt vor, in der vor allem Hydria und Krater bemalt wurden. Er malte vor allem mythologische und Theaterszenen. Er gehörte zu den wenigen namentlich bekannten, im antiken Italien tätigen, Vasenmalern.

Inhaltsverzeichnis

Ausgewählte Werke

Kelchkrater F 3044 [1]
  • Kassel, Staatliche Museen
Skyphos
  • Malibu, J. Paul Getty Museum
Kelchkrater 81.AE.78 (2006 als Fund aus einer Raubgrabung an Italien zurückgegeben) [2]
Lekythos 96.AE.119 [3]
  • Paris, Musée National du Louvre
Lekanis K 570 [4]
  • Tampa, Tampa Museum of Art
Hydria 89.98 [5]

Literatur

  • Arthur D. Trendall: The red-figured vases of Paestum. Rom, British School 1987
  • Erika Simon: Ein neuer signierter Kelchkrater des Asteas. In: Numismatica e antichità classiche. Quaderni ticinesi. Band 31, 2002, S. 115–127.
  • Erika Simon: The Paestan painter Asteas. In: Greek vases. Images, contexts and controversies. Proceedings of the conference sponsored by the Center for the Ancient Mediterranean at Columbia University, 23 – 24 March 2002. Leiden 2004, S. 113–122.

Einzelnachweise

  1. Berlin F 3044 (Vase). Perseus.tufts.edu. Abgerufen am 12. Dezember 2010.
  2. Malibu 81.AE.78 (Vase). Perseus.tufts.edu. Abgerufen am 12. Dezember 2010.
  3. Oil Jar with the Garden of the Hesperides. getty.edu. Archiviert vom Original am 20. September 2006. Abgerufen am 12. Dezember 2010.
  4. Louvre K 570 (Vase). Perseus.tufts.edu. Abgerufen am 12. Dezember 2010.
  5. Tampa 89.98 (Vase). Perseus.tufts.edu. Abgerufen am 12. Dezember 2010.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Asteas — (active between 350 and 320 BC in Paestum) was one of the more active ancient Greek vase painters in Southern Italy, practicing the red figure style. He managed a large workshop, in which above all hydria and krater were painted. He painted… …   Wikipedia

  • Asteas — Ạsteas,   Ạssteas, in Poseidonia (Paestum) etwa 360 330 v. Chr. tätiger Vasenmaler; bedeutend besonders durch seine parodistische Darstellungen der griechischen Heldensage und Komödienszenen. Von Asteas sind signierte Krüge mit dem rasenden… …   Universal-Lexikon

  • Астей — (Asteas) древ. греч. живописец на вазах (Миллэн, Peinture de vases , т. 1, tabl. 10), по форме обозначения своего имени художник должен принадлежат к древнейшим …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Liste der griechischen Töpfer und Vasenmaler/A — Töpfer und Vasenmaler   A B C D E F G H I J K …   Deutsch Wikipedia

  • Rotfiguriger Stil — Prozession von Männern, Schale des Triptolemos Malers um 480 v. Chr. Die Hochzeit der …   Deutsch Wikipedia

  • Paestanische Vasenmalerei — Kelchkrater mit einer Phlyakenszene vom Maler Asteas, um 350/40 v. Chr …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der griechischen Töpfer und Vasenmaler/Konkordanz — Aufgrund der Vernetzung der internationalen Forschung ist es sinnvoll, innerhalb der Liste der griechischen Töpfer und Vasenmaler eine Konkordanz zu den verschiedenen Sprachversionen der Künstlernamen zu haben. Die meisten Namen wurden aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Rotfigurige Vasenmalerei — Prozession von Männern, Schale des Triptolemos Malers um 480 v. Chr …   Deutsch Wikipedia

  • Red-figure pottery — Red figure vase painting is one of the most important styles of figural Greek vase painting. It developed in Athens around 530 BC and remained in use until the late 3rd century BC. It replaced the previously dominant style of Black figure vase… …   Wikipedia

  • Phlyake — Phlyakenszene auf einer Vase des paestanischen Vasenmalers Asteas: Gynmilos, Kosios, und Karion rauben den Geizhals Charinos aus. Um 350/40 v. Chr. Phlyaken (altgr. Φλύακες) ist nach Angaben des hellenistischen Historikers Sosibios Lakon[1] …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”